Forum für Geschichte

Normale Version: Neue Rätsel
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
(03.09.2023 10:48)Suebe schrieb: [ -> ]
(03.09.2023 05:59)Arkona schrieb: [ -> ]
(02.09.2023 21:53)Sansavoir schrieb: [ -> ]War der Gesuchte ein Forscher, dessen Reisen sich auf Asien konzentrierten? Przwalski war es sicher nicht, da er kein Mediziner war. Bei Daniel Gottlob Messerschmidt fällt mir kein großes Tier ein, Sven Hedin starb nicht auf der Rückreise...

Wärmer...
Das von ihm beschriebene Tier wog einige Tonnen und er fand es lebend vor.

Richthofen kann es auch nicht gewesen sein...

Nein.
War der Gesuchte ein Deutscher in britischen oder russischen Diensten?
Ja, das ist richtig. Ein Deutscher in fremden Diensten. War zu dieser Zeit speziell in diesem Land nicht ungewöhnlich.
Ich hatte mich zu lange mit D. G. Messerschmidt beschäftigt und dabei nicht gemerkt, dass ich der Lösung schon recht nah war. Nach Messerschmidt sind keine Tiere - zumindest mit ihren deutschen oder englischen Namen benannt. Der Gesuchte ist sicher Georg Wilhelm Steller, das Tier ist Stellers Seekuh und es gibt eine Menge Vögel, die nach ihm benannt sind. Und da Arkona m. E. Ornithologe ist, liegt es nah, dass Steller der Gesuchte ist. Meine erstes Bauchgefühl, dass der Gesuchte im Zusammenhang mit der Zweiten Kamtschatkaexpedidition stehen muss, war also nicht falsch.
(06.09.2023 07:09)Sansavoir schrieb: [ -> ]Ich hatte mich zu lange mit D. G. Messerschmidt beschäftigt und dabei nicht gemerkt, dass ich der Lösung schon recht nah war. Nach Messerschmidt sind keine Tiere - zumindest mit ihren deutschen oder englischen Namen benannt. Der Gesuchte ist sicher Georg Wilhelm Steller, das Tier ist Stellers Seekuh und es gibt eine Menge Vögel, die nach ihm benannt sind. Und da Arkona m. E. Ornithologe ist, liegt es nah, dass Steller der Gesuchte ist. Meine erstes Bauchgefühl, dass der Gesuchte im Zusammenhang mit der Zweiten Kamtschatkaexpedidition stehen muss, war also nicht falsch.

https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Wilhelm_Steller

Na bitte, es geht doch. Steller war der einzige Wissenschaftler, der den bis zu 8m langen und 10 Tonnen schweren Meeressäuger lebend sah, denn schon wenige Jahre später war er ausgerottet. Das Tier weidete im Flachwasser Algen und Seegras und konnte vermutlich nicht einmal vollständig abtauchen. Damit waren sie eine leichte Beute für den Homo sapiens im Nordpazifik, von den indigenen Völkern bis zu den russischen Pelztierjägern.

Die Scheckente, ein hochnordischer Vogel, heisst auf Englisch Steller`s Eider, der Riesenseeadler aus Kamtschatka ist Steller`s sea eagle. Ferner gibt es noch einen Stellerschen Seelöwen.

Eine interessante Person des 18. Jahrhunderts und @Sansavoir hat das Rätsel wiedermal gelöst.
Neues Rätsel

Gesucht ist diesmal der Sänger einer Band, der behauptete, dass sich seine Band nach einem Ausspruch eines Archäologen benannt hatte. Seine Kollegen bieten dagegen folgende Variante: Der Name der Band sei an den Namen einer Gewerkschaft angelehnt.

Welcher Sänger wird gesucht? Viel Spaß beim Raten.
Kam der Spruch von einem deutschen Archäologen?
(07.09.2023 09:34)Arkona schrieb: [ -> ]Kam der Spruch von einem deutschen Archäologen?

Schliemann
Ton. Steine. Scherben
Gewerkschaft
Bau, Steine, Erden
Sänger
Rio Reiser



Macht kaputt was euch kaputt macht...... usw.usf.

War tolle Musik
Love and Peace auf Fehmarn 1970, der Veranstalter ist mit der Kasse stiften gegangen,
was ein Veranstalter wenig später in des Sueben-Heimatstädtchen nachmachte

(Rio Reiser soll das Publikum aufgefordert haben ihn "ungespitzt in den Boden" zu hauen)
Das Festival 1970 auf Fehmarn war eine ganz ganz heiße Sache....
Das ist die Lösung. Du kannst das nächste Rätsel erstellen.
(07.09.2023 18:09)Sansavoir schrieb: [ -> ]Das ist die Lösung. Du kannst das nächste Rätsel erstellen.

Darauf wäre ich nie gekommen, unser Suebe hat aber ganz geschickt gedacht.
(07.09.2023 19:53)Arkona schrieb: [ -> ]
(07.09.2023 18:09)Sansavoir schrieb: [ -> ]Das ist die Lösung. Du kannst das nächste Rätsel erstellen.

Darauf wäre ich nie gekommen, unser Suebe hat aber ganz geschickt gedacht.

Na ja, 1. Zeitzeuge und Jimi Hendrix-Fan
2. Sansavoirs Hinweis:
Zitat:Der Name der Band sei an den Namen einer Gewerkschaft angelehnt
und dann wars schnell klar.
Wobei die Band 1970 auf Fehmarn noch anders hieß.

Aber "macht kaputt was euch kaputt macht"
war zeitweilig das Motto einer ganzen "BRD"-Generation.

Und dann hat noch wenige Wochen danach vor Ort einer auf gleiche Art und Weise einer Rockband die Kasse geklaut.
Mein damaliger "Stammzahn" war Fan der Band, und der "Veranstalter" war mir natürlich auch bekannt.

Das wird dann zum echten Jux den man auch nach Jahrzehnten noch parat hat.
Die ist übrigends NICHT der Jux-Rätsel Thread!

Des öfteren haben wir hier schon wortreich bedauert, dass, als noch richtig Zeit war,
die ganzen insbesondere "kleineren" Naziverbrechen nicht verfolgt wurden.

Man kann den Zeitpunkt, der relativ früh lag, sehr genau bestimmen.
Als dies begann.

Also, dies ist hier das neue Rätsel, und man beachte, kein Jux-Rätsel.
Überhaupt nicht.
(17.09.2023 07:50)Suebe schrieb: [ -> ]Die ist übrigends NICHT der Jux-Rätsel Thread!

Des öfteren haben wir hier schon wortreich bedauert, dass, als noch richtig Zeit war,
die ganzen insbesondere "kleineren" Naziverbrechen nicht verfolgt wurden.

Man kann den Zeitpunkt, der relativ früh lag, sehr genau bestimmen.
Als dies begann.

Also, dies ist hier das neue Rätsel, und man beachte, kein Jux-Rätsel.
Überhaupt nicht.

Mal ein Hinweis:
Die Bundesrepublik Deutschland war noch nicht alt, gar nicht alt.
Als der erste Schritt in Richtung "Nichtverfolgung" gemacht wurde.
Es war das 2. Gesetz das der Bundestag überhaupt beschloss:
das "Gesetz über die Gewährung von Straffreiheit" verkündet am 31. Dez. 1949 im Bundesgesetzblatt.
Ca. 800.000 Bundesbürger werden Nutznießer, die meisten Schwarzhändler, aber auch etliche 10.000 NS-Täter.
http://www.documentarchiv.de/brd/1949/st...t_ges.html
1951 wurden dann 160.000 Beamte zur Rückkehr aufgefordert, die die Alliierten auf Grund ihrer Nazii-Vergangenheit von den Alliierten rausgeschmissen worden waren.
Und 1954 gab es dann das 2. Gesetz über die Gewährung von Straffreiheit.
https://de.wikipedia.org/wiki/Straffreiheitsgesetz_1954
Originalton Konrad Adenauers zum Gesetz. "Ich meine wir sollten jetzt mit der Nazi-Riecherei Schluss machen."
Stelle ich halt auch das nächste Rätsel.
Tongue

1919 wurde dem Deutschen Reich in verschiedenen Abstufungen der Bau von Flugzeugen verboten.
Zuerst von allen Flugzeugen.
Dann Bau und Entwicklung von Kriegsflugzeugen, dann war jedes Jahr 1 Stück der jeweiligen Typen erlaubt usw.
Es gab natürlich etliche Umwege wie diese Bestimmungen umgangen werden konnten, aber es galt ohne Einschränkungen für alle deutschen Hersteller, und wurde auch sehr scharf kontrolliert. Stichwort "Interalliierte Kontrollkommission".
Jeder Verstoß, und es wurden viele entdeckt, führten zumindest dazu, dass Entwaffnungsbestimmungen verlängert wurden.

Ein sehr bekannter Deutscher Flugzeug-Industrieller hatte mit diesen Einschränkungen jedoch "eigentlich" kein Problem. Er durfte die Fluggeräte "lediglich" in Deutschland nicht bauen.
Wer war das, und was war der Grund seiner "Bevorzugung"?
Ich tippe mal auf Junkers und Südamerika, ohne es wirklich zu wissen.
Das waren so die "normalen" die eigentlich alle nutzten. Die meisten Staaten, außer Frankreich und England hatten ja einen erheblichen Technologierückstand insbesondere in der Flugtechnik, die sie nach Möglichkeit bei den Deutschen zu decken suchten.
Eine der allerersten Junkers F13 hatten die US-Amerikaner erworben. nur so zB

Der Gesuchte hatte aber auf Grund besonderer Eigenschaften andere Möglichkeiten, die er nutzte.
Hinweis:
Für die "besonderen Eigenschaften" konnte der Gesuchte eigentlich nichts.
Aber sein VaterDevil
Wenn ich es so richtig überlege, müsstest Du Arkona, recht viel von ihm gehört haben.
Du bist in dem Fall der Platzhirsch.Wilted_rose

Also, her mit der LösungDevil
Arkona, du hast doch Beziehungen zu Wismar, nicht wahr?
Und da gab es in Wismar eine Flugzeugfabrik.
Und die hat einer gegründet, der seine Seeflugzeuge umstandsloser auf "Hoher See" testen wollte, und nicht immer nur auf dem Schwäbischen Meer.

jetzt zähl mal zwei und zwei zusammenShade
dann hast du die LösungThumbs_up
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
Referenz-URLs