Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Köln an Sylvester
04.03.2016, 21:26
Beitrag: #181
RE: Köln an Sylvester
(04.03.2016 21:18)Suebe schrieb:  [...]
1918 waren sie so schön im Schwung.... warum dann nicht gleich alles geregeltThumbs_down
[...]

Wie alt bist du, wenn du dich an solche Zeiten noch erinnern kannst ...Tongue
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 11:05
Beitrag: #182
RE: Köln an Sylvester
(04.03.2016 21:26)Köbis17 schrieb:  
(04.03.2016 21:18)Suebe schrieb:  [...]
1918 waren sie so schön im Schwung.... warum dann nicht gleich alles geregeltThumbs_down
[...]

Wie alt bist du, wenn du dich an solche Zeiten noch erinnern kannst ...Tongue

Ich 36. Warum?

Zitat:an solche Zeiten noch erinnern kannst

ja, es verwirrt mich auch, dass man in Geschichtsforen immer mal wieder Leuten begegnet, die sich auch für vergangenes interessieren Huh

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 11:17
Beitrag: #183
RE: Köln an Sylvester
(05.03.2016 11:05)Suebe schrieb:  
(04.03.2016 21:26)Köbis17 schrieb:  Wie alt bist du, wenn du dich an solche Zeiten noch erinnern kannst ...Tongue

Ich 36. Warum?

Zitat:an solche Zeiten noch erinnern kannst

ja, es verwirrt mich auch, dass man in Geschichtsforen immer mal wieder Leuten begegnet, die sich auch für vergangenes interessieren Huh

Jungspund ... Wink
So, aber nun genug gespamt hier: Was ist jetzt eigentlich mit den straffällig gewordenen Leuten aus Köln?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 19:20
Beitrag: #184
RE: Köln an Sylvester
(05.03.2016 11:05)Suebe schrieb:  
(04.03.2016 21:26)Köbis17 schrieb:  Wie alt bist du, wenn du dich an solche Zeiten noch erinnern kannst ...Tongue

Ich 36. Warum?

Dann haben Dir wohl Deine Eltern das Che-Guevara-Poster über'n Kinderwagen gehängt. Smile

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 22:43
Beitrag: #185
RE: Köln an Sylvester
Zitat:Interessant wäre jetzt, wieviele der Straftäter mit Bewährungsstrafen davonkamen, also eigentlich nicht bestraft wurden. Ich selbst habe viele unverständliche Urteile mitbekommen. Sogar versuchter Mord wurde nicht tatsächlich bestraft.

Ich weiß nicht ,wo du den Unfug her hast, aber bevor man Parallelwertungen in der Laiensphäre vornimmt erleichtert ein Blick ins Gesetz nicht nur die Rechtsfindung sondern auch die Beurteilung von komplexen Sachverhalten:
Das Strafgesetzbuch sieht für Mord (§ 211) und Mordversuch eine lebenslange Freiheitsstrafe vor. Paragraph 23 besagt zwar , dass der Mordversuch milder bestraft werden kann als die vollendete Tat und verweist auf § 49 Absatz 1. Dort ist festgelegt, dass bei vorhandenen Milderungsgründen eine Freiheitsstrafe zwischen 3 und 15 Jahren verhängt werden kann.Das kann aber nicht unterschritten werden.
Zur Bewährung können aber gem §§ 56 ff. StGB nur Freiheitsstrafen mit einer Dauer von bis zu zwei Jahren ausgesetzt werden-dass eine Strafe wegen Mordversuch auf Bewährung ausgesetzt worden sein soll ,wie Du hier anzudeuten beliebst , ist also schlicht eine populistische Unwahrheit.

Bewährungsstrafen sind durchaus Strafen und in unserem Rechtssystem übrigens vorgesehen und nach dem Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz gelten die für alle Fälle in denen die Voraussetzungen dafür gegeben sind -

Und nur um deine falschen Vorstellungen der Bewährungsstrafen mal zu korrigieren und mit Stammtischparolen aufzuräumen:
Eine Strafaussetzung auf Bewährung ist von einer günstigen Sozialprognose abhängig ,darf der Verteidigung der Rechtsordnung nicht entgegenstehen und ist darüber hinaus vom Vorliegen besonderer Umstände abhängig. Sie verpflichtet für die Dauer der Bewährungszeit zur nachgewiesenen Erfüllung der erteilten Auflagen und Weisungen , beispielsweise die Meldung jedes Wohnsitzwechsels, die Verpflichtung zur Schadenswiedergutmachung, das Ableisten unentgeltlicher Arbeitsstunden zu gemeinnützigen Zwecken, etc und das Unterlassen weiterer Straftaten.
Wird gegen die Weisungen und Auflagen in grober oder beharrlicher Weise verstoßen oder begeht der Täter weitere Straftaten während der Bewährungszeit, so wird die Bewährung widerrufen und die Strafe ist in voller Länge zu verbüßen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 22:53
Beitrag: #186
RE: Köln an Sylvester
Zitat:Ich 36. Warum?

Jooh,Suebe und dann bin ich dreieinhalb und schüchtern Big Grin :rofl: Big Grin
Du warst doch bei der Erfindung des Rades schon volljährigDevil
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 03:04
Beitrag: #187
RE: Köln an Sylvester
Das verhätscheln der Straftäter und das massenhafte um sich greifen der "Bewährungsstrafen" schafft eine große Unzufriedenheit mit unserem Rechtssystem. Für mich ist das kein angemessener Umgang mit Straftaten. Wer damit zufrieden ist, ist eine Ausnahme. Insbesondere die Opfer und die Polizisten sind mit diesem System unzufrieden, welches ihre Arbeit erschwert.
Dieses System zieht Straftäter aus dem Ausland an und verführt zu Straftaten. Es gibt keine werksame Abschreckung.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 09:35
Beitrag: #188
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 03:04)Paul schrieb:  Das verhätscheln der Straftäter und das massenhafte um sich greifen der "Bewährungsstrafen" schafft eine große Unzufriedenheit mit unserem Rechtssystem. Für mich ist das kein angemessener Umgang mit Straftaten. Wer damit zufrieden ist, ist eine Ausnahme. Insbesondere die Opfer und die Polizisten sind mit diesem System unzufrieden, welches ihre Arbeit erschwert.
Dieses System zieht Straftäter aus dem Ausland an und verführt zu Straftaten. Es gibt keine werksame Abschreckung.

Nuja... Straftaten... wir sind ja nicht in Singapur, wo die Gesetze die härtesten der Welt sind.
Das mal so by the way...

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 15:35
Beitrag: #189
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 09:35)Aurora schrieb:  Nuja... Straftaten... wir sind ja nicht in Singapur, wo die Gesetze die härtesten der Welt sind.
Das mal so by the way...

Singapore bestraft Drogendelikte hart. Bis zu 10 Jahren für Todschlag scheint eher mild zu sein. Singapore hat also kein strenges Strafrecht.
Da wünsche ich mir bis auf die Todesstrafe härtere Strafgesetze und vor allem eine härtere Umsetzung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Strafrecht_(Singapur)

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 18:25
Beitrag: #190
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 15:35)Paul schrieb:  Da wünsche ich mir bis auf die Todesstrafe härtere Strafgesetze und vor allem eine härtere Umsetzung

So und du meinst, das solche "härteren" Strafgesetze für weniger Kriminalität sorgen?
Woran machst Du das fest oder woher kommt die Vermutung?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 20:34
Beitrag: #191
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 18:25)Köbis17 schrieb:  So und du meinst, das solche "härteren" Strafgesetze für weniger Kriminalität sorgen?
Woran machst Du das fest oder woher kommt die Vermutung?

Wenn Straftäter festgenommen werden und bis zum zügigen Prozeß in Untersuchungshaft bleiben und nur ausnahmsweise eine Bewährungsstrafe erhalten, müßte das von Straftaten abschrecken. Sie können zumindest während ihrer Haft nur schwer eine neue Straftat begehen. Das Abschieben ausländischer Straftäter würde auch das Potential von Straftätern verringern.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 20:44
Beitrag: #192
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 20:34)Paul schrieb:  
(06.03.2016 18:25)Köbis17 schrieb:  So und du meinst, das solche "härteren" Strafgesetze für weniger Kriminalität sorgen?
Woran machst Du das fest oder woher kommt die Vermutung?

Wenn Straftäter festgenommen werden und bis zum zügigen Prozeß in Untersuchungshaft bleiben und nur ausnahmsweise eine Bewährungsstrafe erhalten, müßte das von Straftaten abschrecken. Sie können zumindest während ihrer Haft nur schwer eine neue Straftat begehen. Das Abschieben ausländischer Straftäter würde auch das Potential von Straftätern verringern.

Genau, das Wort "müsste" zeigt den Stammtischcharakter deiner Aussage. Sie ist nur eine subjektive Wahrnehmung und entbehrt jeder fundierten Grundlage.

Und das Abschieben von Straftätern lässt den Umkehrschluß für die Straftäter zu: "...schau, dort kannst machen was du willst, und wird nicht mal bestraft ...".
Oder glaubst du daran, daß diverse Leute nach einer Abschiebung keinen neuen Weg zurück nach Deutschland finden? Das würde nur meine eine Grenze ala DDR Mauer funktionieren.

Damit würden wir uns aber gesellschaftlich sowas von ins Mittelalter zurück katapultieren ... ohne Worte.

Hier mal was Interessantes zum Thema: Mehr und härtere Strafen?
zitat schrieb:Der Forschungsstand spricht dafür, im Zweifel weniger, nicht mehr zu tun. Eine Kriminalpolitik, die auf mehr, auf härtere und auf längere Strafen setzt, stiftet mehr Schaden als Nutzen; sie ist ein Katastrophenrezept.
Quelle: http://www.uni-konstanz.de/rtf/kis/Heinz..._he306.pdf

Oder hier, etwas aktueller: http://www.praeventionstag.de/nano.cms/v...ge/id/2339
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 21:49
Beitrag: #193
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 15:35)Paul schrieb:  
(06.03.2016 09:35)Aurora schrieb:  Nuja... Straftaten... wir sind ja nicht in Singapur, wo die Gesetze die härtesten der Welt sind.
Das mal so by the way...

Singapore bestraft Drogendelikte hart. Bis zu 10 Jahren für Todschlag scheint eher mild zu sein. Singapore hat also kein strenges Strafrecht.
Da wünsche ich mir bis auf die Todesstrafe härtere Strafgesetze und vor allem eine härtere Umsetzung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Strafrecht_(Singapur)

Als wir in Singapur waren, hatte uns jemand erzählt, wie hart die Gesetze dort sind.
Auch habe ich in verschiedenen glaubhaften Texten gelesen, das der Mann dort nix übertrieben hatte.
Ich denke noch immer, das die Gesetze dort sehr, sehr hart sind.
Aber das geht jetzt off topic, sorry...

Nun zum eigentlichen:
Ich denke auch, das ein härteres "Durchgreifen" in Hinsicht Strafgesetz abschreckend wirken kann.

Einem Haus eine Bibliothek hinzuzufügen heißt, dem Haus eine Seele zu geben.

Marcus Tullius Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2016, 22:37
Beitrag: #194
RE: Köln an Sylvester
Ihr lauft da voll in die Nebelkerzen die die Exekutive da fortdauernd zündet.

Es ist doch vollkommen daneben über höhere Strafen zu diskutieren.

Fakt ist doch, dass weder versucht wurde in der Sylvesternacht die Bevölkerung zu schützen,
noch jetzt die ganzen Vorkommnisse strafrechtlich aufzuarbeiten.

das ist doch der Skandal.
Über 1.000 (eintausend) Strafanzeigen und mW bisher 3 Verurteilungen wegen irgendwelcher Diebstähle in der Sylvesternacht.

Was fehlt sind nicht "hohe" Strafen.
Was fehlt ist der Wille diese "Kölner-Sylvester-Straftaten" überhaupt zu verfolgen.


Zur Info:
Ich würde mich sehr gern eines besseren belehren lassen

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2016, 20:25
Beitrag: #195
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 20:34)Paul schrieb:  Das Abschieben ausländischer Straftäter würde auch das Potential von Straftätern verringern.

Wie siehst du rechtsextremistische Straftaten? Können wir die Jungs auch abschieben?

Zitat Spiegel Online schrieb:Die Gewaltbereitschaft in Deutschland steigt drastisch: Im vergangenen Jahr wurden 13.846 rechtsextreme Straftaten registriert - ein Anstieg um 30 Prozent.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2016, 00:05
Beitrag: #196
RE: Köln an Sylvester
(07.03.2016 20:25)Köbis17 schrieb:  Wie siehst du rechtsextremistische Straftaten? Können wir die Jungs auch abschieben?

Wenn es sich um Deutsche handelt stößt das auf größere Schwierigkeiten. Man kann aber auch diese Straftäter härter bestrafen.
Jetzt gab es ein mildes Urteil: 5 Jahre für 38 fachen Mordversuch für Branstiftung an einem bewohnten Wohnheim. Warum nicht lebenslänglich? Dann stellt sich die Frage der Abschiebung auch nicht.
Ein deutscher Isis Rückkehrer wurde mit 4 Jahren Strafe auch mild bestraft.
Als Mitglied des Isis Geheimdienst hat er ganz sicher auch persönlich Menschen auf dem Gewissen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2016, 05:34
Beitrag: #197
RE: Köln an Sylvester
(07.03.2016 20:25)Köbis17 schrieb:  
(06.03.2016 20:34)Paul schrieb:  Das Abschieben ausländischer Straftäter würde auch das Potential von Straftätern verringern.

Wie siehst du rechtsextremistische Straftaten? Können wir die Jungs auch abschieben?

Zitat Spiegel Online schrieb:Die Gewaltbereitschaft in Deutschland steigt drastisch: Im vergangenen Jahr wurden 13.846 rechtsextreme Straftaten registriert - ein Anstieg um 30 Prozent.

Lenk nicht ab, hier gehts um die Straftaten von muslimischen Migranten und nicht um Rechtsextremisten.

Wenn du über Rechtsextremisten diskutieren willst, eröffne dafür bitte einen eigenen Thread.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2016, 05:36
Beitrag: #198
RE: Köln an Sylvester
(06.03.2016 22:37)Suebe schrieb:  Ihr lauft da voll in die Nebelkerzen die die Exekutive da fortdauernd zündet.

Es ist doch vollkommen daneben über höhere Strafen zu diskutieren.

Fakt ist doch, dass weder versucht wurde in der Sylvesternacht die Bevölkerung zu schützen,
noch jetzt die ganzen Vorkommnisse strafrechtlich aufzuarbeiten.

das ist doch der Skandal.
Über 1.000 (eintausend) Strafanzeigen und mW bisher 3 Verurteilungen wegen irgendwelcher Diebstähle in der Sylvesternacht.

Was fehlt sind nicht "hohe" Strafen.
Was fehlt ist der Wille diese "Kölner-Sylvester-Straftaten" überhaupt zu verfolgen.


Zur Info:
Ich würde mich sehr gern eines besseren belehren lassen

Wofür willst du die Straftäter überhaupt verfolgen lassen, wenn du ihnen ohnehin keine hohen Strafn zumuten willst?

Da kann mans gleich lassen.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2016, 05:40
Beitrag: #199
RE: Köln an Sylvester
(27.02.2016 12:27)zaphodB. schrieb:  
Zitat:Wie sollte man deiner Meinung nach mit kriminellen Flüchtlingen umgehen?
Genauso wie mit einheimischen Kriminellen -so einfach ist das

Zitat:Bist du dafür, alle Migranten, die nach Deutschland wollen, aufzunehmen?
Nun ja -da differenzierts Du ein wenig wenig,denn wir haben mehrere unterschiedliche Arten der Migration
-1)Asyl: selbstverständlich,wenn die Voraussetzungen nach geltendem Asylrecht gegeben sind,
2)Einwanderung: hier fehlt es leider seit Bestehen der Bundesrepublik an einem vernünftigen Einwanderungsgesetz -auch weil bestimmte konservative und rechtsnationale Kreise das seit Jahrzehnten mit dem Argument Deutschland sei kein Einwanderungsland hintertrieben haben-obwohl die Realität bereits seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts eine ganz andere ist.


Da die allermeisten Asylanten dauerhaft im Land bleiben, ist diese Unterscheidung Makulatur.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2016, 05:56
Beitrag: #200
RE: Köln an Sylvester
(26.02.2016 20:30)Köbis17 schrieb:  Um so schlimmer ist es, wenn es immer noch Übergriffe auf Frauen selbst vom ach so zivilisierten Mitteleuropäer gibt.

Willst du damit der frauenfeindlichen Gewalt vonseiten muslimischer Migranten den Persilschein ausstellen?


(26.02.2016 20:30)Köbis17 schrieb:  Wir haben ein gut funktionierenden Strafsystem

Das stelle ich in Abrede.

(26.02.2016 20:30)Köbis17 schrieb:  und alle die, die Hilfe benötigen, denn sollte auch geholfen werden und sie nicht wieder wegschicken oder an irgendwelchen Grenzlagern vor sich in vegetieren lassen. Das ist Menschenverachtend!


Menschen, die aus sicheren Drittländern kommen, brauchen keine Akuthilfe vor Verfolgung.
Deine Moralkeule entbehrt daher jeder Grundlage.

Es ist nicht die Schuld Deutschlands, wenn die Griechen unfähig sind irgendetwas auf die Reihe zu bekommen, geschweige denn, Verträge zu erfüllen, die es unterschrieben hat (Dublin, Schengen).

Ohne Muttis unverantwortliche Einladungspolitik gäbe es diese Grenzlager z.B. bei Idomeni gar nicht. Merkel hat bei viele Migranten falsche Hoffnungen geweckt und Deutschland innerhalb Europas isoliert.

Nun will sie Europa auf Gedeih und Verderb dem türkischen Diktator ausliefern. Die Gute ist völlig neben der Spur.

Merkel ghört abgesetzt, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet. Auch der jüngste NPD-Erfolg in Büdingen geht auf ihr Konto.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds