Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Landschaftsgestaltung des Neandertalers
30.12.2021, 17:51
Beitrag: #1
Landschaftsgestaltung des Neandertalers
Archäologie Online berichtet über Forschungsergebnisse die die aktive Landschaftsgestaltung schon vor 125.000 Jahren durch den Neandertaler belegen.
Fundstelle Neumark-Nord bei Halle

https://www.archaeologie-online.de/nachr...hren-5189/

"Die Inflation muss als das hingestellt werden, was sie wirklich ist, nämlich als Betrug am Staatsbürger, der um einen Teil seines Einkommens, aber noch mehr um seine Ersparnisse gebracht wird.!" (Ludwig Erhard, Bundeskalnzler 1963 bis 1966)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.12.2021, 19:03
Beitrag: #2
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
Das sie öfter, z.B. bei der Jagd "versehentlich" Großbrände verursachten, glaube ich gern. Allerdings bezweifle ich stark, dass dies BEWUSST und PLANVOLL erfolgte, um die Landschaft offen zu halten.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.12.2021, 19:34
Beitrag: #3
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
Zitat: Es ist sehr wahrscheinlich, dass in Zukunft weitere Hinweise gefunden werden, dass bereits die frühen Menschen in der tiefsten Vergangenheit ihre Umwelt schon viel früher stark beeinflusst haben, als bisher angenommen.

ist wohl als These zu sehen.

"Die Inflation muss als das hingestellt werden, was sie wirklich ist, nämlich als Betrug am Staatsbürger, der um einen Teil seines Einkommens, aber noch mehr um seine Ersparnisse gebracht wird.!" (Ludwig Erhard, Bundeskalnzler 1963 bis 1966)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.01.2022, 17:47
Beitrag: #4
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
(30.12.2021 19:03)Arkona schrieb:  Das sie öfter, z.B. bei der Jagd "versehentlich" Großbrände verursachten, glaube ich gern. Allerdings bezweifle ich stark, dass dies BEWUSST und PLANVOLL erfolgte, um die Landschaft offen zu halten.

Glaube ich nicht, denn Feuer wurde auch vom Homo erectus schon bewußt und taktisch eingesetzt bei Jagden.
Man kann entwicklungstheoretisch (nochmals nach 150 000 Jahre weiter) davon ausgehen, das die völlige Beherrschung dieses Mediums beim Neandertaler nicht nur ausgeprägt, sondern auch völlig planvoll von Statten ging, weil über 2000 Jahre nachweisbar.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.01.2022, 10:20
Beitrag: #5
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
(02.01.2022 17:47)solon schrieb:  
(30.12.2021 19:03)Arkona schrieb:  Das sie öfter, z.B. bei der Jagd "versehentlich" Großbrände verursachten, glaube ich gern. Allerdings bezweifle ich stark, dass dies BEWUSST und PLANVOLL erfolgte, um die Landschaft offen zu halten.

Glaube ich nicht, denn Feuer wurde auch vom Homo erectus schon bewußt und taktisch eingesetzt bei Jagden.
Man kann entwicklungstheoretisch (nochmals nach 150 000 Jahre weiter) davon ausgehen, das die völlige Beherrschung dieses Mediums beim Neandertaler nicht nur ausgeprägt, sondern auch völlig planvoll von Statten ging, weil über 2000 Jahre nachweisbar.

@Solon, du hast meinen Post nicht verstanden. Es ging nicht um Einsatz des Feuers bei der Jagd, sondern um das bewusste Abbrennen der Vegetation, um den Lebensraum offen zu gestalten. Das kannten die Prärieindianer und australischen Abos, aber wohl kaum die Neandertaler. Dazu müsste man Jahre im Voraus denken.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2022, 10:01
Beitrag: #6
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
(03.01.2022 10:20)Arkona schrieb:  
(02.01.2022 17:47)solon schrieb:  
(30.12.2021 19:03)Arkona schrieb:  Das sie öfter, z.B. bei der Jagd "versehentlich" Großbrände verursachten, glaube ich gern. Allerdings bezweifle ich stark, dass dies BEWUSST und PLANVOLL erfolgte, um die Landschaft offen zu halten.

Glaube ich nicht, denn Feuer wurde auch vom Homo erectus schon bewußt und taktisch eingesetzt bei Jagden.
Man kann entwicklungstheoretisch (nochmals nach 150 000 Jahre weiter) davon ausgehen, das die völlige Beherrschung dieses Mediums beim Neandertaler nicht nur ausgeprägt, sondern auch völlig planvoll von Statten ging, weil über 2000 Jahre nachweisbar.

@Solon, du hast meinen Post nicht verstanden. Es ging nicht um Einsatz des Feuers bei der Jagd, sondern um das bewusste Abbrennen der Vegetation, um den Lebensraum offen zu gestalten. Das kannten die Prärieindianer und australischen Abos, aber wohl kaum die Neandertaler. Dazu müsste man Jahre im Voraus denken.

Warum?
Der Homo erectus und seine Nachfahren waren die Vorfahren des Neandertalers.
Wenn also der Homo erectus schon planvoll Feuer einsetzte , so ist doch völlig klar das der Neandertaler noch besser und noch planvoller Feuer einsetzen konnte.
Wir müssen uns schon seit einiger Zeit vom Gedanken verabschieden, das der Neandertaler ein tumber Höhlenmensch war.
Vielfach war er dem Homo sapiens überlegen, weitaus überlegen , da der sich erst seit ca. 60 000 Jahre aus Afrika ausbreiten konnte, aber schon ca. 100 000 Jahre früher auf den Neandertaler stieß.
Natürlich ist das planvolle Abbrennen einiger unserer Vorfahren bekannt, warum bitte soll der Neandertaler dies nicht auch getan haben ? Eine Menschenform mit im Schnitt größerer Gehirnmasse und einer bis dahin beispielosen Anpassung in allen Klimazonen ?
Derjenige der als erster Birkenpech über Feuer weich und nachweislich als Bindemittel für Speerschaft und Klinge benutzt hat, also höchst innovativ war, soll also das Feuer nur zum Wärmen, Kochen und Jagen benutzt haben.
Tut mir leid, das kann ich nicht nachvollziehen, da ist mir die aufgezeigte These plausibler.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2022, 11:15
Beitrag: #7
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
Dazu sind Thesen da.
Dass man sie zur Diskussion stellt.

Was sich dann bestätigt oder nicht, nächste Woche oder in 100 Jahren, wird man sehen.

"Die Inflation muss als das hingestellt werden, was sie wirklich ist, nämlich als Betrug am Staatsbürger, der um einen Teil seines Einkommens, aber noch mehr um seine Ersparnisse gebracht wird.!" (Ludwig Erhard, Bundeskalnzler 1963 bis 1966)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2022, 12:56
Beitrag: #8
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
(05.01.2022 11:15)Suebe schrieb:  Dazu sind Thesen da.
Dass man sie zur Diskussion stellt.

Naja, eine Diskussion ist aber auch nicht "wünsch dir was" ... da sollte doch schon auch bei den Themen nicht einfach irgendwelche beliebigen Erkenntnisse gezogen werden.
#Fakten basiert diskutieren und keine Monologe. Wink

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.01.2022, 13:08
Beitrag: #9
RE: Landschaftsgestaltung des Neandertalers
(05.01.2022 12:56)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(05.01.2022 11:15)Suebe schrieb:  Dazu sind Thesen da.
Dass man sie zur Diskussion stellt.

Naja, eine Diskussion ist aber auch nicht "wünsch dir was" ... da sollte doch schon auch bei den Themen nicht einfach irgendwelche beliebigen Erkenntnisse gezogen werden.
#Fakten basiert diskutieren und keine Monologe. Wink

Welche beliebige Erkenntnisse?
Alles was ich hier geschrieben habe ist Faktenbasiert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.02.2022, 21:06
Beitrag: #10
Neu es zu Homosapiens Sapiens + Neandertalergestaltung des Neandertalers
Spon über neue Funde

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mens...obal-de-DE

und da soll sich der moderne Mensch und der Neandertaler mehrfach abgewechselt haben.

"Die Inflation muss als das hingestellt werden, was sie wirklich ist, nämlich als Betrug am Staatsbürger, der um einen Teil seines Einkommens, aber noch mehr um seine Ersparnisse gebracht wird.!" (Ludwig Erhard, Bundeskalnzler 1963 bis 1966)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds