Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
10.01.2013, 14:32
Beitrag: #21
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Zum Thema: Schon zu Caesars Zeiten gab es Klagen über germanische Seeräuber in Britannien. Kurz landen, ein bisschen Plündern und Rauben, dann wieder auf See verschwinden. Anders haben es auch die Wikinger nicht gemacht.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 15:43
Beitrag: #22
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Ich habe mir mal den wiki-Artikel
http://de.wikipedia.org/wiki/Angelsachsen
durchgelesen.

Es ist wohl so, dass ab dem 3. Jahrhundert "sächsische Krieger" zur Abwehr sächsischer Seeräuber angesiedelt wurden.
Später aber, im 5. Jahrhundert sind dann anscheinend ganze Gruppen mit Kind und Kegeln gekommen.
Interessant aber, auch da spricht man mal wieder von "menschenleeren Gebieten" die die germanischen Invasoren da in Besitz genommen hätten.

Wobei ich die "menschenleeren Gebiete", wie im deutschen Südwesten, für ein Problem der Wissenschaft halte, die "menschenleeren Gebiete" werden sich mit moderneren Suchtechniken, neuen Fund-Interpretationstechniken usw. in absehbarer Zeit mit "Menschen füllen".

"Nichts ist befriedigender, als sich an Schwierigkeiten zu erinnern, die man gemeistert hat." (N. Stoffel)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 16:07
Beitrag: #23
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Du kannst doch "menschenleer" nicht mit dem menschenleer von heute vergleichen.
Soundsoviel Einwohner pro km² hatte damals eine andere Dimension als heute.
Da hast du im Umkreis von 50 km wahrscheinlich tatsächlich nur noch Fuchs, Wolf oder Hase angetroffen. Mit etwas Glück noch Frau Elster, Pitiplatsch oder Schnattchen.
Ich glaube nicht, dass da besondere oder neue "Interpretationstechniken" etwas akut Neues bringen werden.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 17:39
Beitrag: #24
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
(10.01.2013 16:07)Wallenstein schrieb:  Du kannst doch "menschenleer" nicht mit dem menschenleer von heute vergleichen.
Soundsoviel Einwohner pro km² hatte damals eine andere Dimension als heute.
Da hast du im Umkreis von 50 km wahrscheinlich tatsächlich nur noch Fuchs, Wolf oder Hase angetroffen. Mit etwas Glück noch Frau Elster, Pitiplatsch oder Schnattchen.
Ich glaube nicht, dass da besondere oder neue "Interpretationstechniken" etwas akut Neues bringen werden.

aus wiki:
Zitat:Die Germanen besiedelten anfangs ein geschlossenes und nahezu verlassenes Land. Nach linguistischen (unter anderem die Ortsnamenforschung) und archäologischen Befunden blieb nur ein geringer Rest der romanokeltischen Bevölkerung ansässig.

Und das glaube ich nicht.
Die Oberschicht, die archäologisch nachzuweisen ist, wird vermutlich stiften gegangen sein, aber Hinz und Kunz halt nicht.

"Nichts ist befriedigender, als sich an Schwierigkeiten zu erinnern, die man gemeistert hat." (N. Stoffel)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 20:45
Beitrag: #25
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
(10.01.2013 17:39)Suebe schrieb:  Und das glaube ich nicht.
Die Oberschicht, die archäologisch nachzuweisen ist, wird vermutlich stiften gegangen sein, aber Hinz und Kunz halt nicht.
Wohin denn? Man musste sich mit den neu eingetroffenen Raufbolden irgendwie arrangieren und sie möglichst auf die Pikten hetzen, auch wenn es da nix zu holen gab.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 21:35
Beitrag: #26
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
(10.01.2013 20:45)Arkona schrieb:  
(10.01.2013 17:39)Suebe schrieb:  Und das glaube ich nicht.
Die Oberschicht, die archäologisch nachzuweisen ist, wird vermutlich stiften gegangen sein, aber Hinz und Kunz halt nicht.
Wohin denn? Man musste sich mit den neu eingetroffenen Raufbolden irgendwie arrangieren und sie möglichst auf die Pikten hetzen, auch wenn es da nix zu holen gab.

Nach Westen, den Gebieten die die Angelsachsen nicht besiedelten

"Nichts ist befriedigender, als sich an Schwierigkeiten zu erinnern, die man gemeistert hat." (N. Stoffel)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 22:04
Beitrag: #27
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Die Waliser haben gerade auf solche Typen gewartet.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 22:28
Beitrag: #28
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
(10.01.2013 21:35)Suebe schrieb:  
(10.01.2013 20:45)Arkona schrieb:  Wohin denn? Man musste sich mit den neu eingetroffenen Raufbolden irgendwie arrangieren und sie möglichst auf die Pikten hetzen, auch wenn es da nix zu holen gab.

Nach Westen, den Gebieten die die Angelsachsen nicht besiedelten
Oder halt nach Norden, dort wo die Pikten warteten, um irgendwann Schotten zu werden.
Natürlich erst, nachdem die Skoten -irländische Kelten - eingewandert waren.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2013, 22:31
Beitrag: #29
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
(10.01.2013 22:04)Arkona schrieb:  Die Waliser haben gerade auf solche Typen gewartet.
OT. Bist du dort schon mal Auto gefahren? Die Namens(Orts)schilder - ein Grauen. In Schottland teilweise ähnlich.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.01.2013, 22:03
Beitrag: #30
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Kaum ist die katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch.Big Grin
Da mache ich mich mal drei Tage vom Acker, um zu entspannen- und kaum bin ich wieder da....

Meint ihr das eigentlich ernst, was ihr da schreibt? Oder habt ihr im historischen Äquivalent der Bildzeitung geblättert? Zumindest klingt das, was ihr euch so um die Ohren haut so.

Soll ich euch jetzt den Spaß mit Ernsthaftigkeit vermiesen oder soll ich stumm von ferne leiden, während ihr euer virtuelles Bier weghaut und euch witzige Thesen und Sprüche überlegt?

@harald: nein, ich habe keine neuen Fakten. Aber mal sehen, vielleicht kann ich doch noch etwas neues auftreiben...

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2013, 14:56
Beitrag: #31
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Hey du Katze.
Ist zwar alles OT, aber ich habe gehört, Butterfly hat sich neu verliebt.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2013, 16:00
Beitrag: #32
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Dann sag ihm und natürlich der Dame einen ganz herzlichen Glückwunsch.

Vom Sueben

"Nichts ist befriedigender, als sich an Schwierigkeiten zu erinnern, die man gemeistert hat." (N. Stoffel)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2013, 17:17
Beitrag: #33
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Werde ich machen.SmileSmileSmile

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2013, 18:56
Beitrag: #34
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
(12.01.2013 14:56)Wallenstein schrieb:  Hey du Katze.
Ist zwar alles OT, aber ich habe gehört, Butterfly hat sich neu verliebt.

Wie schön zu hören. Sag ihm, ich drück ihm die Daumen.SmileSmile

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2013, 19:15
Beitrag: #35
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Danke B.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2013, 23:04
Beitrag: #36
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Die Annahme, die Angeln, Sachsen und Jüten seien ohne ihre Frauen nach Angelland gegangen halte ich nicht für glaubhaft. Die Angeln gingen so komplett dahin, daß es in Schleswig-Holstein keine
mehr gibt. Also haben höchstwahrscheinlich die Sachsen und Jüten ihre Frauen auch mitgenommen, jedenfalls mit der dritten und vierten Eroberungswelle. Etwas anderes hätten ihre Frauen ihnen sowieso nicht erlaubt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2013, 00:09
Beitrag: #37
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Die ersten Angeln und Sachsen, die nach Britannien gingen, waren ohne jeden Zweifel Söldner. Schon die Römer warben Söldner an, um die von ihnen kontrollierten Gebiete gegen die Überfälle von Pikten und Skoten zu schützen, und es gibt Hinweise darauf, daß sich bereits unter den Römern erste Angelsächsische Söldner in Britannien niederließen.
Nach dem Abzug der Römer um das Jahr 410 n.Chr. dürften es die britannischen Anführer ähnlich gehalten haben und Söldner angeworben haben.
Aufzeichnungen darüber existieren jedoch nicht- nur wenige Schriftstücke jener zeit sind erhalten geblieben.
So weiß man, daß die Briten noch einmal einen Brief an den dreimaligen Konsul Flavius Äetius schrieben, daß sie von Pikten nund Skoten überrannt würden und in dem sie um Hilfe baten.
Die Hilfe kam nicht, und in einer der wenigen überlieferten Schriften der damaligen Zeit, der Schmähschrift des Mönches Gildas wird beschrieben, daß der von Gildas als "Superbus Tyrannus" bezeichnete Anführer der Briten angelsächsische Söldner angeheuert hat, um gegen die Einfälle der Pikten aus dem Norden vorzugehen.
Dieser Vorgang wird von den beiden Chroniken jener Zeit bestätigt, wobei sowohl die angelsächische Chronik des Mönches Beda sowie die walisische Chronik des Nennius erst mehrere Hundert jahre später geschrieben wurden. (Beda um 730, Nennius um 830 nach Chr.)
Wenn die ersten Angelsachsen aber als Söldner ins Land kamen, ist es unwahrscheinlich, daß sie ihre Frauen mitbrachen.
Den wenigen Schriften zufolge, die jene Zeit betreffen (auch wenn sie später entstanden) konnten die Briten jedoch irgendwann den Sold für die Angelsachsen nicht mehr zahlen. Dies führte zu dem sogenannten "Sächsischen Aufstand", (um 455, angeführt von Hengist) der aus der Geldforderung eine Forderung nach Land machte.
Die vagen Schriften beschreiben, daß sich zunächst die Angelsachsen ihre Frauen unter den Britannischen Frauen gesucht haben, mehrere Namen, die aus den angelsächsischen Chroniken überliefert sind, weisen auf eine Mischung von Angelsachsen und Briten hin. So weist z.B. der name "Cynric" auf eine halbbritannische herkunft her. (Und da ich mal wieder mein eines Buch verlegt habe, aus dem ich diese ganzen Weiheiten schöpfe, müßt ihr euch mit weiteren Details noch gedulden. Aber "Cyn" leitet sich ab von "Cun"- und das ist ein britannischer Namensbestandteil.)
Unter Historikern wird spekuliert, daß Hengist selbst ein Vertriebener oder ausgestoßener Sachse gewesen sein könnte. Wenn das stimmt, dann kamen die ersten angelsächsichen Eroberer ohne Frauen. Allerdings läßt sich diese Annahme nicht eindeutig belegen.
Hengist eroberte das Gebiet des heutigen Kent, das möglicherweise durch eine Seuche entvölkert war (von einer Seuche um 430 ist in diversen Quellen die Rede). Mehreren Rekonstruktionen zufolge kehrte Hengist nach seinem Sieg kurzzeitig nach Germanien zurück, um weitere Angelsachsen nach Britannien einzuladen.
Auch dies ist Spekulation, zeichnet aber zunächst wieder das Bild, das zuerst nur junge, abenteuerlustige Männer nach Britannien kamen. So beschreiben es die Chroniken, und so wird es anscheinend durch genetische Untersuchungen belegt.
Familienverbände kamen dann wohl erst später. ..

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2013, 13:26
Beitrag: #38
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Man kann es sogar ganz gut rekonstruieren, dass eingewanderte Frauen bei der Landnahme keine große Rollen spielte. Es zog in erster Linie die Jungmannschaft aus, für die es daheim nix zu erben gab. Frauen verschaffte man sich an Ort und Stelle. Das geschah so gründlich, dass die heutigen Engländer in ihrem männlichen Erbteil die direkten Abkömmlinge der Invasoren sind, nicht aber in dert weibl. vererbten mt-DNA. Heimische Männer hatten wohl auch eine ziemliche Apartheid zu erleiden, als Knechte und Diener der Neuankömmlinge hatten sie auch nur selten Nachkommen. Später auf Island war es ähnlich. hier hollte man sich die Frauen eher aus Irland als aus Norwegen.
http://en.wikipedia.org/wiki/Genetic_his...tish_Isles

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2013, 18:50
Beitrag: #39
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Jetzt habe ich im Internet nach Voltigern gesucht, aber ich fand nur voltigieren.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2013, 19:46
Beitrag: #40
RE: Die angelsächsische Besiedlung (Invasion) Britanniens.
Versuch´s mit Vortigern.

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds