Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Inflation 1923, ein Kalkül.
02.08.2012, 18:59
Beitrag: #20
RE: Inflation 1923, ein Kallkül.
(02.08.2012 12:57)Suebe schrieb:  
(02.08.2012 12:04)Annatar schrieb:  Stimmt. Stinnes ist dafür ein gutes Beispiel. Der hat sich durch die Inflation ein ganzes Imperium zusammengekauft. Nicht umsonst wurde er Inflationskönig genannt.


Der Stinnes war aber schon von Haus aus gutsituiert, einer seiner Vorfahren hat die Kähne gestellt für Blüchers Schiffsbrücke am 1.1.1814.
Und sich noch in den 1820er Jahren bitter beklagt, dass er für die dabei kaputtgegangenen nie eine Entschädigung bekommen hätte.

Bei Stinnes ist das besonders anrüchige, dass er für den Personenkreis, der am meisten durch die Inflation verlor, im Reichstag sass.
Stimmt, schon vor der Inflation war er kein armer Mann. Allerdings hat er sich durch die Inflation noch mehr bereichert.
(02.08.2012 12:57)Suebe schrieb:  Der da
Zitat:http://de.wikipedia.org/wiki/Jacob_Schapiro
ist dann das Muster des Inflationsspekulanten.
Halt etwas diffizil zu diskutieren. Man will ja nicht der falschen Seite Argumente liefern.

Die Sage will es, dass solang dem der Berliner Sportpalast gehörte, die Nazis für ihre vielen Kundgebungen darin nie eine RM Miete bezahlten.
Den Herren kannte ich noch gar nicht.

"Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten."
Marquis de La Fayette
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: Inflation 1923, ein Kallkül. - Annatar - 02.08.2012 18:59

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  9. November 1923 "Hitler-Putsch" Suebe 43 54.156 20.02.2017 22:06
Letzter Beitrag: Flora_Sommerfeld

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds