Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die INKA .
29.04.2013, 16:27
Beitrag: #1
Die INKA .
.

Die Legenden :

Servus .

Eigentlich wollte ich nur etwas über das Brüderpaar Huascar und
Atahualpa schreiben und wie es möglich war daß Pizarro
mit nur 168. Soldaten , und davon nur 37. beritten ,
ein so ein Riesenreich in kürzester Zeit erobern konnte .

Aber wo beginnen ?
Bei ihrem Vater Huayna Capac ?
Oder bei ihrem Großvater Tupac Yupanqui ?
Oder noch früher beim Eroberer Pachacutec ?

Da immer Eines ins Andere greift beginne ich lieber gleich
am Beginn ihrer Gründungslegenden .

Und so beginnen die Gründerlegenden mit Manco Capac
und dreien seiner Brüder und vier Schwestern , darunter seine Frau
Mama Ocllo ( Mama Uqllu ) .

Manco Capac oder auf Quechua , Manqu Qhapaq .
Mythischer erster Inka .


Aus Wikipedia . Eingestellt von PhJ.

[Bild: 170px-Manku_Qhapaq_uchuy.png]

Zeichnung von Waman Puma de Ayala ,
Anfang des 17. Jahrhunderts .

Über die Herkunft Manco Capacs gibt es mehrere Legenden .

In Einer ist Manco Capac der Sohn von Wiraqucha ( Viracocha )
eine in den peruanischen Anden schon lange vor den Inkas
als Weltenschöpfer verehrte Gottheit .
In einer Zweiten ist er der Sohn des Sonnengottes Inti .
In den Anfangsjahren wurde ein Abbild von Inti , verpackt
in einem Strohgebinde sogar in die Kämpfe mitgetragen .

Interessant dabei ist , daß bei Beiden die Familiengründer
aus dem Titicacasee auftauchten .
Denn dort befand sich bis ca. 1200. n.Chr. die angesehene
Aymara Kultur mit Tiahuanaco ( Tiwanaku )

Aus Wikipedia :

[Bild: 135px-Huari-with-tiahuanaco.png]

Und Größer :

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:H...uanaco.png

Mit zunehmender Macht und dem Herrschaftsgebietes wurden
die Gründungslegenden rückwirkend verklärt und glorifiziert .
So soll Manco Capac mit einem goldenen Stab aufgetaucht sein .
Er bekam den Auftrag fortzuwandern und wo der Stab tiefer
ins Erdreich einsinke , solle er eine Stadt gründen .
Und damit war Cuzco ( Quechua – Qusqu ) gemeint .

Nur war diese Gegend schon seit Jahrhunderten von
den Tampus , einem Quechuavolk bewohnt .

Vermutlich waren die Legenden nur gut erdacht
um einen göttlichen Herrschaftsanspruch zu legitimieren .

Denn es spricht vieles dafür , daß die ersten Inkas nur
aus den Mitgliedern einer Großfamilie bestanden
und keine Quechuasprache sprachen .

Da sie den Jaguar sehr verehrten der nicht in den Anden
heimisch ist , sondern nur im Amazonas Tiefland ,
vermutet man daß sie ebenfalls aus dem
peruanischen Amazonastiefland abstammten .

Aber sie waren sehr kriegerisch .
Denn sie mußten sich ihr Land erkämpfen , daß ja schon besetzt war .
Da rund um Cuzco unzählige solcher Sippen lebten begann
für die späteren Inkas ein dauernder Kampf .

Entweder eroberten sie ihre Nachbarn , oder
sie verbündeten sich mit Ihnen .
Wobei deren Herrscher in den Inkaadel eintraten und deren Stamm
in die Präinkas eingegliedert wurde .

Von Beginn an übernahmen sie die Techniken der Eroberten
und löschten die Erinnerungen an die kulturell höher stehenden
Unterlegenen aus .
Ja , Diese wurden im Nachhinein als Kulturlose beschrieben ,
denen erst die Inka die kulturellen Erungenschaften brachten .

So wollte man der Nachwelt vergessen machen , daß sie selbst es waren ,
die kulturell auf niedrigem Stande , barfüßig aus
dem Dschungel ins kulturell weiterentwickelte Hochland einfiel .

Das begann so um 1200. n.Chr.

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
30.04.2013, 19:41
Beitrag: #2
Manco Capac und Sinchi Roca .
.
Manco Capac ( Manqu Qhapaq )
und
Sinchi Roca ( Sinchi Ruq´a ) .

Als der damals noch sehr kleine Stamm der Inkas bei Cuzco ankam .
Lebten dort mehrere kleine Stämme .

Als Erstes sollen sie den Stamm der Gualla überfallen haben und
mit Mann und Maus ausgelöscht haben .
Desswegen verbündete sich der Stamm der Sauasera mit seinen
Nachbarn und vereint griffen sie die Inkas an .
Da die Inkas kriegerischer waren , konnten sie auch diese Beiden
überwältigen .
Vermutlich unterwarfen sie dann noch einige Häuptlingtümer .
Anfänglich verfügten sie wahrscheinlich über nicht mehr als ein
paar Dutzend Krieger .

Die Eroberungen betrafen aber nur das Gebiet rund um Cuzco ,
wobei die Stadt damals wesentlich kleiner war als die spätere Hauptstadt .
Sie besiedelten vermutlich die ersten Jahrzehnte nur das Zentrum und die Unterstadt ,
denn im Umland siedelten weiterhin alteingesessene Stämme .
Inklusive der Inkas , allesammt noch Häuptlingstümer .

Sie übernahmen die verwaltungstechnische Einteilung der Vorbevölkerung .
Jede Verwaltungseinheit bestand aus zwei Hälften ( Saya ) , die jeweils
von einem Adeligen geleitet wurde .
Die Saya waren nochmals halbiert .
Die beiden Adeligen verwalteten gemeinsam ihren Verwaltungsbezirk ,
wobei Jeder in seinen zwei Vierteln also in seinem Saya verantwortlich war .
Eine geschickte Form , denn so kontrollierten sie sich gegenseitig .

Die erste Verwaltungseinheit war Cuzco ( Qusqu – Der Nabel der Welt ) ,
die in die beiden Saya Verwaltungseinheiten
geteilt waren :
Unter Cuzco ( Urin Qusqu – Hurin Cuzco ) und
Ober Cuzco ( Hanan Qusqu – Hanan Cuzco )

Die größte soziale Einheit war das Ayllu .
Ursprünglich , die auf einen Gründervater zurückgehende Sippe .

Die ersten fünf Inkaherrscher regierten von Untercuzco ( Hurin Cuzco ) aus .


Der Zweite Herrscher war Sinchi Roca ( Sinchi Ruq´a ) .
Er wurde noch auf der Reise nach Cuzco , in Tamborquiro geboren und übernahm
um ca. 1230. die Nachfolge seines Vaters .

Er führte keine bekannten Eroberungen , aber er verbündete sich mit mehreren
lokalen Herrschern ( Curaca ) rund um Cuzco .
Auf ihn geht das Ayllu Masca zurück.
Eine einzige Schlacht ist aus seiner Zeit Überliefert , die von Mauedipi .


Er verwandte schon den Titel Inti Churin ( Intipchurin ) ,
Sohn der Sonne .

[Bild: POMA0088.jpg]

Im Umkreis von Cuzco erreichte er mit den Seinen eine gewisse Oberhoheit .
Anscheinend ließ er große Mengen von Erde ins Tal von Cuzco bringen und
er ließ mit dem Bau von Terrassen an den Berghängen beginnen .

Der Name seines Vaters Quapaq bedeutet Stark und wird Sinngemäß
mit Kriegsherr übersetzt .
Sinchi Roca – Ruq´a bedeutet übersetzt – Anführer ,
vermutlich da er nicht so kriegerisch war .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.05.2013, 19:23
Beitrag: #3
Lloque Yupanqui .
.
Lloque Yupanqui - ( Lluq´i Yupanki )


Nach Sinchi Roca übernahm ca. 1260. sein Sohn Lloque Yupanqui die Führung .
Der Überlieferung nach wurde er und nicht der älteste Sohn Manco Sapaca ,
von den Edlen des Ayllu zum Herrscher erwählt .

[Bild: lloque_poma.jpg]

Gezeichnet von Guaman Poma de Ayala ( 1615 ).

Er hatte keine Inkafrau geheiratet , sondern die Tochter eines unabhängigen Häuptlings .
Sie hieß vermutlich Mama Ocllo Coya und ihr Vater war Herr Oma .

Das Interressante an der Verbindung ist daß der Sitz des unabhängigen Hr. Oma
nur 11. Km von Cuzco entfernt lag .
Was uns heute verdeutlicht , wie klein der damalige Herrschaftsbereich der Inkas war .
Und selbst dieser war noch nicht dauerhaft gesichert .

Daß unter seiner Herrschaft das Inkaland nur geringfügig ( ca.2. Km. ) nach Süden
vergrößern konnte , wird damit begründet daß es mehrere größere , längerdauernde
Aufstände auf ihrem Gebiet gab , wie den der Hualla .
Die Kämpfe leitete er nicht selbst , sondern sein ältester Sohn Cusi Huaman Chire .

Lloque Yupanqui war aber anscheinend sehr erfolgreich mit seiner Politik ,
mit den näheren Herrschern Allianzen zu schmieden .

Denn in nicht allzuweiter Entfernung , nord – und nordwestlich von Cuzco ,
war ein mächtigerer Gegner an den Grenzen , gegen Die noch
seinen Ururenkel Pachacutec kämpfte .
Es war ein Überrest des Huari-Reiches , der Städtebund der Ayamarca ,
dem 18.Städte angehörten und die sehr expansiv auftraten .
Sie sollen auch eine eigene Sprache gesprochen haben ,
das Puquina .

Ein gefürchteter Teil bestand aus den Chanka und diese blieben bis 1438 .
unabhängig .
Da sie die Inkas von ca. 1200. bis 1438. offtmals kriegerisch beschäftigten
werden sie auch in anderen Beiträgen vorkommen .

Da der Städtebund aus zwei Stämmen ( Volksgruppen ? ) bestand , die sich
damals bekriegten nutzt Lloque Yupanqui anscheinend diese Situation aus ,
indem er den weniger gefährlicheren half und sie mit Kriegern unterstützte
und sich so für seine Inkas einen „ Cordon sanitaire „ schuf .

[Bild: Lloque_Yupanqui.jpg]

Auf ihn gehen auch einige Bauwerke und Einrichtungen zurück .

Er lies den ersten Catu ( öffentlichen Markt ) einrichten .
Unter Ihm wurden auch die ersten Strassen
auf dem noch kleinen Inkagebiet angelegt .
Der damalige Sonnentempel wurde verschönert .
Er ließ auch die erste Acllahuasi errichten .
Bekannter unter Jungfrauenhaus , darüber später mehr .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.05.2013, 21:33
Beitrag: #4
Mayta Capac und Capac Yupanqui
.
Mayta Capac ( Mayta Quapac )
und
Capac Yupanqui ( Qhapaq Yupanqui ) .

Mayta Capan wurde als vierter Sohn von Lloque Yupanqui geboren .
Ob seine älteren Brüder schon verstorben waren ?
Wir wissen es nicht .
Als er um ca. 1290. die Nachfolge seines Vaters antrat ,
mußte er noch sehr Jung gewesen sein , denn bis er zum Regieren
alt genug war , übernahm einer seiner Onkel die Regentschaft .

[Bild: 160px-Mayta_Capac.jpg]

Da das vermutlich eine Schwächung der Inkas vermuten ließ ,
ermunterte einige schon unterworfene Stämme sich zu erheben .
So auch die Alcahuisa .
Es brauchte dreier Schlachten um die Rebellion niederzuwerfen .

Ihm werden zwar Allerlei Heldentaten zugedichtet und Eroberungszüge
außerhalb des Tales von Cuzco zugeschrieben .
Aber das kann nicht stimmen , denn erst seinem Nachfolger gelang es
ganz Cuzco und dessen Umland zu beherrschen ,
aber noch nicht das ganze Tal .
Nach seinem Ableben sollte sein Sohn Tarco Huaman die Regierung übernehmen .

Aber Der Sohn seines Onkels eroberte nach internen Kämpfen die Krone .
Es war Capac Yupanqui der um ca. 1320. die Herrschaft antrat .
Andere Überlieferungen besagen daß Sein Vater doch Mayta Capac war ,
er aber ein jüngerer Sohn war .
Sicher scheint nur daß es um die Nachfolge bei den Inkas
einen Bruderkampf gab .

[Bild: capacyupanqui.jpg]

Ihm werden erste Feldzüge auch außerhalb des Tales von Cuzco zugeschrieben .
Vermutlich waren Jene aber nur Raubzüge .
Sie veranlassten aber einige unabhängige Häuptlinge innerhalb
des Tales sich den Inkas freiwillig anzuschließen .

Er war der fünfte und letzte Sapa Inka von Hurin-Cuzco ( Nieder Cuzco ).
Nach Ihm ging die Macht auf die Saya , Hannan-Cuzco ( Ober Cuzco ) über .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.05.2013, 13:58
Beitrag: #5
Inca Roca
.
Inca Roca ( Inka Ruq´a ) - ( Der großmütige Inka ) .
Regentschaft ab ca. 1350.

[Bild: Inka_Ruqa.jpg]

Da es leider keine Inschriften oder Aufzeichnungen aus jener Zeit gibt ,
sind alle schriftlichen Überlieferungen erst in der spanischen Kolonialzeit
verfasst worden .
Meist wurden dazu überlebende Adelige befragt .
Vermutlich erzählten sie die ihnen bekannten Ereignisse immer mit
dem Hintergedanken ihre Ayllu und deren frühere Fürsten besser herauszustellen .
Auch wurde bei den ersten Fürsten – Saya ( Häuptlingen ) und deren Taten
und Erfolgen viel zu viel übertrieben .
Da waren aber die Forschung der letzten Jahrzehnte , vorallem ausserhalb
der Zentren sehr ergiebig und halfen sehr , deren vermutlich realistischen
Machtbereich festzulegen .

Sein Vater Capac Yupanqui hatte mehrere Frauen .
Mit Cimbo Mama ( Cusi Hilpay ? ) , die an einer ominösen Krankheit verstorben sein soll ,
hatte er den Sohn Quispe Yupanqui , der als sein Nachfolger galt .
Beide gehörten dem Ayllu von Unter-Cuzco an .

Mit der Frau Cusi Chimbo , die dem Adel von Ober-Cuzco entstammte
hatte er den Sohn Inca Roca .

Yupanqui soll angeblich von seiner Gattin Cusi Chimbo vergiftet worden sein .
Und als sein Sohn Quispe Yupanqui die Nachfolge antrat ,
entbrannte desswegen ein Bruderkrieg .
Die Adeligen Ober ( Hannan ) -Cuzcos erhoben sich und schlugen die Truppen von
Hurin Cuzco wobei auch der Thronfolger getötet wurde .

Die Adeligen vom Ayllu Ober-Cuzco wählten um ca. 1350.
als neuen Saya - Inca Roca .
Vermutlich da seine Mutter eine der Ihren war .
Und so wechselte das Machtzentrum von Unter – auf Ober-Cuzco
( von Hurin- auf Hannan Cuzco ) .

Aus Wikipedia , auch die nachfolgende Kartenbeschreibung :

Cuzco, Karte von E.G. Squire , um 1860 :

Die Festung Sacsahuaman im Norden der Stadt gibt den Kopf
des liegenden Puma ( [i]puma yacente
) an, dessen Umrisse
durch die noch erhaltenen Inkamauern gebildet sind .
Vom Kopf aus sind deutlich der in den Tierschwanz übergehende Rücken
und die beiden angezogenen Beine zu erkennen .
Der Rücken verläuft mit dem Fluss Tullu , die Beinumrisse setzen auf
dem Ufer des Flusses Sapi auf .
Das liegende Tierbild ist von einem stehenden Puma
( puma agazapad ) überlagert.[/i]


[Bild: 220px-Cuzco1860.jpg]

Und größer .

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cuzco1860.jpg

Um sich eine Größenvorstellung des Reiches des ersten Inka- Kaisers
vorstellen zu können ein
Google Luftbild mit den Umrissen des Tales von Cuzco :

http://maps.google.at/maps?q=cusco&oe=ut...ibutionID}Big Grine:{moz:official}&client=firefox&um=1&ie=UTF-8&sa=X&ei=0kiGUbbVH4OctQb3iIHwDw&ved=0CAsQ_AUoAg

Inca Roca war der erste der den Titel Inka annahm .
Unter ihm dehnte sich ihr Einflussbereich auf das das ganze Tal von Cuzco aus .
Er soll auch südwärts einige Ortschaften außerhalb vom Tal erobert haben .
In Hannan -Cuzco erbaute er einen neuen Palst , von dem leider nur mehr
die Grundmauern übrig sind .

Bilder der Mauer aus Wikipedia ; Urheber : Scarton :

[Bild: 120px-Inca_Roca_palacio_2.JPG]

Und größer :

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:I...uselang=de

In Cuzco und im ganzen Tal ließ er die Bewässerung verbessern .

Auch er hatte mehrere Frauen , was seinem Sohne schon in der Kindheit
Ungemach bereiten sollte.

Größere Probleme verursachten die Chancas die sich
expansiv ausweiteten . Auch Richtung Cuzcotal .
Aber aufgrund seiner Heirats und Bündnispolitik mit Nachbarstämmen ,
konnte er sie fernhalten .

Unter ihm wandelte sich die Inkagesellschaft von einem Häuptlingstum
( Chiefdom ) mit Eroberungen , die eigentlich nur Raubzüge waren ,
zu einem staatlichen Fürstentum das seine näheren Eroberungen
in die Gesellschaft einband .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.05.2013, 11:59
Beitrag: #6
Yáhuar Huácac
.
Yáhuar Huácac ( Yawar Waqaq )

( Der der Blut weint ) .

Der 7. Inka. , Herrscher ab ca. 1380. .

Auch sein Vater Inca Roca verband sich mit mehreren Frauen
aus angegliederten Stämmen .

So auch mit seiner Mutter Mama Micay , einer Tochter des Hualla-Häuptlings ,
die noch gegen den den 3. Inka Lloque Yupanqui rebellierten .

Im Nordwesten des Cuzco-Tales lebten die Ayarmaca .
Auch sie waren ein Rest der Huari Kultur .

Noch unter Inca Roca waren sie den Inkas mindestens ebenbürtig .
Aber da Dieser Micay , die Tochter des noch immer sehr einflußreichen
Hualla-Häuptlings heiratete , befürchteten die Ayarmaca ein Übergewicht
der Inkas , noch dazu da sie von von außerhalb von den Chanca bedrängt
wurden .
Anscheinend war sie vorher schon ihrem Anführer Tocay Capac
als Gattin versprochen worden .

Um ihre Position zu stärken , entführten sie den Inkakronprinz in ihre Hauptstadt
Ayarmaca .

Dieser war ein Sohn von Mama Micay und wurde Titu Cusi Hualpa genannt .
Er verblieb jahrelang bei den Ayarmaca .
Die Inkas konnten ihn erst zurückholen , nachdem sie mit den Ayarmaca
mehrere Eheliche Verbindungen eingingen .
Was uns wiederum eine Vorstellung von den reellen Kräfteverhältnissen gibt .

Als Titu Cusi Hualpa zurückkam , wurde er als Thronfolger eingesetzt
und er folgte ihm nach .
Aber er nahm den neuen Namen an , der auf die Gefangenschaft und das Leiden
, als Kind , in Jener hinwies :

Yáhuar Huácac ( Der der Blut weinte ) .
Um die Ayarmaca näher an die Inkas zu binden heiratete er die Tochter
seines Entführers Tocay Capac , mit dem Namen : Mama Chiquia .

[Bild: yahuarhuacac.jpg]

Als neuer Inka hatte er die obligatorischen Aufstände
der locker Unterworfenen niederzuwerfen .
Anscheinend schlossen sich neu die Colla an .

Als die Inkas auf einem Eroberungszug waren lehnten sich ,
die Cuntis wegen der Mitas ( Pflichtarbeiten ) auf und drangen in Cuzco ein .
Yahuar Huacac konnte zwar fliehen wurde aber im Kampf getötet .
Ebenso wurden seine Brüder und einige Söhne erschlagen .

Da ein furchtbarer Sturm über Cuzco aufzog brachen die Cuntis
die Erroberung Cuzcos ab , da sie den Sturm als schlechtes Omen verstanden .
Um ein Haar hätte da die Geschichte der Inkas geendet .

Da Yahuar Huacacs Thronfolger Cualpa Maita auf einem Strafzug von den uns
schon bekannten Huallacas , in einen Hinterhalt gelockt und mit Mann und Maus
erschlagen wurde , war faßt die ganze Herrscherfamilie ausgelöscht .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.05.2013, 20:52
Beitrag: #7
Huiracocha ( Viracocha ) Inka
.
Huiracocha Inca ( Viracocha ) Wiraqucha Inca :

Geboren als Hatun Tupac ( Hatun Tupaq ) .

Achter Inka . Herrscher ab ca. 1410.

[Bild: images?q=tbn:ANd9GcTXQG6WaBEx59SA3NNgIBT...SJO0OBTnlU]

Nach dem Tode Yahuar Huacac und seinem Thronfolger Cualpa Maita ,
sowie einiger männlicher Verwandter gab es Uneinigkeit bei der Nachfolge .

Huiracocha Inca war vermutlich kein Sohn von Yahuar Huacac , aber er entstammte
sicher aus dem selben Ayllu und war so zumindestens ein naher Verwandter .
Um die dynastische Chronologie zu wahren wurde in späteren Jahren Beiden
ein Vater-Sohn Verhältnis zugeschrieben .

Natürlich hatte auch er die üblichen Aufstände und Erhebungen niederzuringen .
Die Inkas hatten aber auch Angriffe von ausserhalb abzuwehren .
Zuerst die der Guayamarcas und der Ayamarcas .

Da er auch Gegner innerhalb der verschiedenen Ayllus hatte ,
die andere Kandidaten unterstützt hatten , sowie der Priesterschaft von Unter Cuzco ,
die sich benachteiligt fühlten , da ja die Oberpriesterschaft auf Hannan
( Ober-) Cuzco übergegangen war .
So verwundert es nicht , daß unzufriedene Adelige mit den Feinden paktiert ,
ja sie sogar zu Überfällen eingeladen hatten .
Es gab auch einen Putschversuch gegen seine Person , durch einen Bruder
seines Vorgängers den auch Adelige unterstützten .

Die Inkas expandierten erstmals dauerhaft selbst Richtung Süden :

In der Region Collao Nähe des Titicacasees rivalisierten zwei Herrscher .
Beide wandten sich um Hilfe an die Inkas .
Als Huiracocha mit dem Heer erschien hatten die Beiden den Streit
schon mittels Schlacht geklärt .
Der Inka verbündete sich mit den Siegern und anektierte einige Gebiete
der Kalka , K´ana und Qanchi .

Ein Feldzug ging auch ins Urubamba-Tal .
Das er und die Inkas bisher alle Wiedrigkeiten überstanden hatten ,
schrieb er einem Traum zu , in dem Ihm Wiraqucha ( Viracocha ) erschien
und in dem er ihm seinen Schutz anbot .
Desswegen nahm er später dessen Namen an .

[Bild: viracocha.jpg]

Da er lange regierte stellten sich aufgund seiner mehreren Frauen
und deren Nachkommen Probleme ein .
Mit der Dame Mama Runtu hatte er vier Kinder .
Die Söhne Inca Roca und Cusi Inca Yupanqui .

Aber der Huiracocha Inca verliebte sich in eine Nebenfrau , Curi Chulpa .
Die ihm den Sohn Inca Urco gebar .
Als alter Mann setzte er deren Sohn als Nachfolger und Mitregenten ein .

Seine beiden erfolgreichen Feldherren Apo Mayta und Vicaquirao ,
selbst Enkel und Brüder von Incas , waren mit dessen Wahl nicht einverstanden .

Noch dazu , da sich die Chanca in der Nähe des Cuzcotales festgesetzt hatten
und einen Feldzug gegen die Inkas planten .

Und so kam es auch .
Die Chanca begannen einen Eroberungsfeldzug gegen die Inka ,
schlugen sie in einer Feldschlacht und standen vor der Erroberung der Stadt Cuzco .

Huiracocha Inca floh mit seinen Frauen südwärts in eine
neu erbaute Festung , nachdem er und sei Mitregent den Chanca
noch die Unterwerfung angeboten hatte .

Die zwei Inkafeldherren töteten den Mitregenten Inca Urco und schlossen sich
Cusi Yupanqui an , der die geschlagenen Truppen sammelte und
von ihren Verbündeten Kämper erbat .

Vereint konnten sie die Chanca aus dem Tal von Cuzco vertreiben
und einige Zeit später vernichtend schlagen .

Gegen seinen Willen mußte daher Huiracocha Inca seinen älteren Sohn
Cusi Yupanqui als Regenten ernennen .
Er verbrachte die Jahre bis zu seinem Tode verbittert in seiner Festung .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.05.2013, 13:17
Beitrag: #8
I. Pachacůtec Inca Yupanqui ( Pachakutiq Yupanki )
.
Pachacůtec Inca Yupanqui ( Pachakutiq Yupanki )

Von 1438. bis 1471. 9. Sapa Inka .
Geb. als Cusi Yupanqui , Sohn von Huiracocha Inca .

[Bild: pachacutec_550.jpg]

Unter seiner Herrschaft expandierten die Inkas nach Nord und Süd .
Ab seiner Regierung kann man von einem Inka Kaiserreich sprechen .
Und ab dieser Zeit sind die Daten und Ereignisse ziemlich gesichert .

Nur zur Erinnerung , ab 1438. übernahm er die Regierung und schon ,
nicht mal 100. Jahre später begann die Conquista der Spanier ( 1532/36. )

Huiracocha hatte mit mehreren Frauen Kinder .
Mit der Dame Mama Runtu die Söhne Inca Roca und Cusi Inca Yupanqui .

Und mit seiner Lieblingsfrau Curi Culpa den Lieblingssohn Inca Urco .
Den er auch als Mitregenten einsetzte .

Wichtige Adelige wie die Zwei Feldherren Apo Mayta und Vicaquirao ,
selbst Enkel und Brüder von Sapa Inkas waren mit
seiner Entscheidung unzufrieden .

Als 1438. die Chanca unter ihrem Herrscher Anku Walluq mit überliefert ca. 40 000. Kriegern
ins Tal von Cuzco einfielen , floh Huiracocha südwärts in eine Festung .
Aber nachdem er und sein Mitregent den Chanca ihre Unterwerfung
angeboten hatten .

Die Chanca schlugen eine Inkaarmee in einer Feldschlacht
und schickten sich an Cuzco zu errobern .

Worauf unzufriedene Inkaadelige den Mitregenten Inca Urco töteten .
Cusi Yupanqui sammelte die Reste der geschlagenen Armee und erbat Unterstützung der Verbündeten K`ana und Qanchi u.Anderer .
Ihm schlossen sich auch die beiden obgenannten Feldherren an .

Zuerst verteidigten sie die Stadt Cuzco .
Und als die Verbündeten eintrafen gelang es ihnen die Chanka aus dem Tal
zu vertreiben .
Noch ihm selben Jahr schlugen Sie Diese in einer großen Schlacht vernichtend
und übernahmen Deren Länder , die wesentlich größer waren
als das bisherige Inka- Land .

Mit der Unterstützung der Inka – Adeligen ernannte er sich selbst
zum 9. Sapa-Inka .
Damit setzte er praktisch seinen Vater ab , der verbittert noch ca. 10. Jahre
in seiner Festung lebte .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.05.2013, 15:08
Beitrag: #9
II. Pachacůtec Inca Yupanqui ( Pachakutiq Yupanki )
.
II.

Pachacůtec Inca Yupanqui
( Pachakutiq Yupanki )

Er gilt als der vielseitigste Inkaherrscher .
Denn er war nicht nur ein erfolgreicher Feldherr sondern
er kümmerte sich um alle Bereiche des Landes .

Er ließ den Kalender verbessern , indem er das Jahr auf 12. Monate aufteilte .
Veränderte Riten und Opferzeremonien , verfasste mehrere Gebete ,
verschönerte und vergrößerte Tempel .

Er baute auch die Schule für die Adeligen aus und verfügte ,
daß die Söhne der Unterworfenen oder angeschlossenen Herrscher
oder Häuptlinge in Cuzco in die Adeligenschule zu kommen hatten .

[Bild: 220px-Pachacutec-small.png]

Unter ihm wurde auch der Staatsapparat zentralisiert .
Es wurden auch neue Terrassierungsverbesserungen eingeführt und
neue Bodenbearbeitungen vorgeschrieben .
Unter ihm wurden auch rund um Cuzco und an den Ausfallstrassen
große Vorratshäuser ( Speicher ) angelegt , von denen aus bei
schwächeren Ernten die Bevölkerung versorgt werden konnte .

Karte aus Dem Link Machu Picchu . Info :
http://www.machu-pichu.info/2012/07/terc...-inca.html

[Bild: mapa-imperio-inca.png]

Er formte das Inkareich zum Tawantinsuyu
( Reich der vier Weltgegenden ( Reichesteile ) .
Darüber aber in einem eigenen Bericht mehr .

An der Pazifikküste unterwarfen sich die Chincha freiwillig ,
was ihnen bis zum Ende des Reiches große autonome Rechte beließ .

Rund um den Titicacasee wurden die Colla und andere Aymaravölker
endgültig eingefügt .
Auch wurden am Ostabhang der Anden Gebiete errobert .
Die Erbauung Machu Picchu als ein Bergheiligtum wird ihm zugeschrieben .

Die Eroberungen wurden von seinen Generälen durchgeführt .
Er kümmerte sich mehr um die Strukturen des Staates , wie den Ausbau
der Festung Sacsayhuamán .

Aus Wikipedia ; Urheber Papiermond .

[Bild: 220px-Saqsayhuaman2.jpg]

Und Größer :

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:S...uaman2.jpg

Aber daß er der uneingeschränkte Herrscher war
zeigt eine Begebenheit nach einem Feldzug .

Einer seiner Brüder, Capac Yupanqui führte als General seine Krieger nodöstlich ,
Höhe vom heutigen Lima .
Seine Armee bestand auch aus einem großen Kontigent der Chanca ,
die vor nicht allzulanger Zeit eroberten wurden .

Anscheinend gab es Rivalitäten zwischen den Truppenteilen und die Chanca
befürchteten daß ihr Anführer und Offiziere getötet werden sollten .
Also setzten sie sich ab und flohen über die Anden ins Amazonasgebiet .
Die Inkas verfolgten sie zwar , aber im Tiefland war ihre sonst so
gefürchtete Armee erfolglos .
Die Chanca entkamen .

Da der General den Auftrag hatte , mit der Armee nur bis zu einem
bestimmten Punkt vorzudringen , dieses aber vermutlich aufgrund
der Situation darüber hinaus marschierte und sie das große
und reiche Gebiet von Cajamarca eroberte , war der Inka unzufrieden .

Aus Wikipedia ; Urheber : Huhsungu .

[Bild: 176px-Peru_-_Cajamarca_Department_%28loc...29.svg.png]

Entweder störte ihn der Ungehorsam des Bruders oder er lastete ihm
die Flucht des Chanca Truppenteiles an .

Möglich wäre aber auch , daß er die wachsende Popularität
seines Bruders fürchtete .
Und er den Vorfall mit den Chanca , mit machiavellischem Instinkt benützte ,
um sich seines Bruders zu entledigen .
Jener wurde angeklagt , Befehle des Inkas missachtet zu haben und er wurde ,
trotz seiner Erfolge , hingerichtet .

Unter Pachacutec wurde Cuzco ausgebaut und der Sonnentempel Inticancha
glanzvoll zum Coricancha ( goldener Hof ) ausgebaut .
Er wurde daher zum geistigen Zentrum des Reiches ,
indem die mumifizierten und vergoldeten Inkaherrscher ausgestellt waren .

Er begann auch mit den Umsiedlungen von unterworfenen Völkern ,
um ihren gewachsenen Zusammenhalt zu zerreißen und sie so zu schwächen .

Im Reich verordnete er den unterworfenenen Adeligen den Kult
des Ticsi Wiraqucha ( Viracocha ) .
Er ordnete auch für Alle an , daß im Reich nur mehr Quechua
( Eigenbezeichnung Runa Sini ) als Verkehrssprache zu gelten habe .

Nach seinen Erfolgen nannte er sich Pachacutec Inka Yupanqi .
Pachacutec bedeutet , der , der die Welt verändert .

Zuerst ernannte er seinen ältesten Sohn Amaru zu seinem Nachfolger .
Da er nicht zum Herrscher taugte legte der auf Drängen des Vaters das Amt
zugunsten seines jüngeren Bruders zurück .

Sein jüngerer Sohn und Nachfolger Túpac Yupanqui
übernahm die Aufgabe als Feldherr .
Er eroberte unter seinem Vater auch das Reich der Chimu .
Für ihn wurde eigens ein Titel erschaffen ,
Apukispay ( Führer der imperialen Truppen)

Aus Wikipedia ; Urheber Tzzzpff .

[Bild: 350px-Inkareich.png]

Pachacútec Yupanqui verstarb 1471.
Nachdem er 33. Jahre als Sapa Inka regiert und das Reich
immens vergrößert und umgestaltet hatte .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.05.2013, 17:29
Beitrag: #10
Tawantinsuyu ; Die Reichs- und Sozialgliederung
.
Die Reichs- und Sozialgliederung in Tawantinsuyu .

Als die Spanier ins Reich der Inkas 1532. einfielen bewunderten sie
die Organisation ihres Staates .

Die Inkas hatten zwar die schon bestehenden Einrichtungen übernommen .
Aber Diese galten immer nur für kleinere Räume .
Die Inkas verfeinerten und verbesserten Diese aber und dehnten Sie
auf das ganze Reich aus .

Pachakutiq Yupanki war da ein großer Veränderer .

Da ja jeder Sapa-Inka ( Herrscher ) jeweils ein neues Ayllu ( Familiensippe )
begründete , mit all den zugeheirateten Frauen und ihren Nachkommen ,
ordnete er den Adel neu .
Alle Abkömmlinge der Ayllus der vergangenen Sapa Inkas wurden
in Panacas geordnet .

Aber über Allen stand der Sapa Inka .
Gottgleich als Sohn der Sonne ( Intipchurin ) und als Vertreter des
Wiraqucha ( Viracocha ) , an der Küste in den älteren Vorkulturen
auch als Pachakamaq ( Schöpfergottes ) bekannt .
Die Anbetung des Wiraqucha war für die Adeligen vorbehalten .

Unter dem Sapa Inka , der Hochadel .
Der nur aus den nahesten Verwandten des Inkas bestanden .
Nur aus Ihnen wurden die Feldherren und Regenten ( Tocricoc )
der Reichsteile ausgewählt .
Ebenso beriet eine Gruppe aus den Einflußreichsten den Inka .

Andere kontrollierten als Tucuiricuc ( die Allesseher ) die
regionalen politischen Einheiten und Beamten .

Zu dieser adeligen Gruppe gehören auch die Obersten Priester .
Und da ragt einer besonders heraus .
Der höchste Priester von Cuzco trug den Titel Willaq Umu .
Er war ein Bruder oder Cousin des regierenden Inka .
Sein Haupt war bedeckt mit einer Goldenen Kopfbedeckung die
das Abbild der Sonne trug .

Er mußte ledig bleiben , keusch leben , kein Fleisch essen und nur
Wasser trinken und regelmäßig Fasten .
Da er der Herr über alle Tempel und Kultstätten war und
auch nur er die hohen Priester ernennen durfte und sein Amt bis
zu seinem Tode ausübte , also nicht absetzbar war , nicht einmal vom Inka .
So stellten Er und sein Amt ein Gegengewicht zur Machtfülle des Inkas
dar .

Unter dem Hochadel folgten die Angehörigen der Panacas der
früheren Herrscher .

Nur diese durften als Auszeichnung ihres Standes große
Schmuckscheiben in den Ohren tragen . ( orejones )
Von den Spanier wurden sie desswegen später desswegen
Großohren genannt .

Ein Link zu einer Abbildung ( Keramik )

http://www.arqueologicas.com.ar/images/z...n5b15d.jpg

Eigentlich waren nur Sie es die am Reich provitierten .

Weiter im nächsten Beitrag .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.05.2013, 14:52
Beitrag: #11
II. Sozialgliederung in Tawantinsuyu .
II.

Sozialgliederung in Tawantinsuyu .

Da angeblich die blaublütigen Inkaabkömmlinge bei der Ankunft
der Spanier schon in die Tausende ging waren sie bei einer
geschätzten Gesammtbevölkerung von 8. bis 12. Millionen doch
nur eine verschwindend geringe Minderheit .

[Bild: organiza3.jpg]

Da Pachacutec das Reich enorm erweiterte und auch
zentralistisch straffte , fehlten ihm die nötigen Beamten zur Administration .
Seine Inkastämmige Untertanen , die sowieso schon aus
ca. 100. zusammengewürfelten Stämmen aus dem Cuzcotal bestanden ,
reichten die Inkas für die Administration der neuen Eroberungen nicht aus .

Also ernannte er die angrenzenden quechuasprachigen Stämme
zu Inkas ehrenhalber .
Diese teilter er in 10. neue Ayllus auf .
Und die Angehörigen deren Adels bildeten den dritten Rang
in der Inkahierarchie .

Dann kamen die Adeligen der Unterworfenen oder angegliederten
regionalen Völker und Stämme .

Aus diesen wurden die Curaca ausgewählt .
Diese waren die Obersten eines halben Verwaltungsbezirkes
und sie standen desto höher in der Rangortnung ,
je mehr Haushalte sie verwalteten .

Gegenüber den Halbfreien hatten die Adeligen das Recht mit mehreren
Frauen zu leben , sofern sie es sich wirtschaftlich leisten konnten .

[Bild: administra1.png]

Darunter rangierten die normalen Völker , als Halbfreie ,
die in Familien gezählt wurden .
Von 1000. zu 100. und zu 10. .
Diese konnten aus mehreren Ayllus bestehen .

Dann gab es noch die Gruppe der Yanacuna ( die Dienenden ) .
Das konnten Einzelpersonen oder auch Familien sein , sogar Adelige .
Deren Aufgabe war es dem Herrscher oder seinen Familienangehörigen
oder auch verschiedensten Tempeln zu dienen .
Das konnte , je nach Rang , von der Feldarbeit auf den Gütern
bis zur persönlichen Betreuung , ja sogar der Erledigung
von staatlichen Aufträgen reichen .

[Bild: 180px-Trabajo-inca8.jpg]

Eine besondere Wertschätzung genossen die Kunsthandwerker .
Diese wurden aus den eroberten Küstenvölkern die kunsthandwerklich
auf höherer Stufe standen , nach Cuzco deportiert ( z.B. von den Chimũ ) .

Über die Aclla ( die ausgewählten Mädchen ) später mehr .

luki

Und übrigens , Morgen ist auch noch ein Tag Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds