Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
16.11.2013, 11:58
Beitrag: #1
Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
Bei einer Routinegrabung fand man im Abraum älterer archäologischer Forschungen ca. 400 Splitter die zu dem Löwenmenschen, einem der frühesten Kunstwerke überhaupt, passten.

Die Konservatorin Frau Ebinger-Rist (sic) hat sich an das 3-D-Puzzle gemacht.
Am Schluss blieben lediglich 20 Teile übrig.
Das Ergebnis ist jetzt in Ulm zu besichtigen.

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt...f7fd4.html

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.11.2013, 12:44
Beitrag: #2
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
Erstaunlich, dass schon vor 40000 Jahren die Menschen zu so etwas fähig waren, also zu einem Zeitpunkt, der - so weit wir wissen - vor den ersten Höhlenmalereien liegt und der mit dem Eintreffen des Homo sapiens in Europa zusammenfällt.
Die Sapiens müssen ihre künstlerischen Fähigkeiten also schon außerhalb Europas erlangt haben. Bin gespannt, wann die erste außereuropäische Skulptur dieses Ranges auftaucht und wie sie aussieht...

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.11.2013, 16:50
Beitrag: #3
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
(16.11.2013 12:44)913Chris schrieb:  Erstaunlich, dass schon vor 40000 Jahren die Menschen zu so etwas fähig waren, also zu einem Zeitpunkt, der - so weit wir wissen - vor den ersten Höhlenmalereien liegt und der mit dem Eintreffen des Homo sapiens in Europa zusammenfällt.
Die Sapiens müssen ihre künstlerischen Fähigkeiten also schon außerhalb Europas erlangt haben. Bin gespannt, wann die erste außereuropäische Skulptur dieses Ranges auftaucht und wie sie aussieht...

VG
Christian

Homo Sapiens(Neandertaker) mußte nicht einwandern, um vor 40000 Jahren diese schöne Skulptur zu schaffen. Erst danach sahen immer mehr Neandertaler immer moderner aus. Manche Selektionsrichtungen änderten sich z.B. durch die Verbesserung von Kleidung und Zelten und dem Aussterben vieler größerer Tiere.
Manche dieser modernen Merkmale sind von Einwanderern mitgebracht und durch Vermischung an die Gesamtbevölkerung weiter gegeben worden, wo sie immer häufiger wurden.
In Spanien hat man gleich alte Höhlenmalereien gefunden. Viele Höhlen z.B. in Frankreich sind voll bemalt, da kann man nicht ausschließen, das ältere Malereien einfach übermalt wurden.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.11.2013, 19:03
Beitrag: #4
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
(16.11.2013 12:44)913Chris schrieb:  Erstaunlich, dass schon vor 40000 Jahren die Menschen zu so etwas fähig waren, also zu einem Zeitpunkt, der - so weit wir wissen - vor den ersten Höhlenmalereien liegt und der mit dem Eintreffen des Homo sapiens in Europa zusammenfällt.
Die Sapiens müssen ihre künstlerischen Fähigkeiten also schon außerhalb Europas erlangt haben. Bin gespannt, wann die erste außereuropäische Skulptur dieses Ranges auftaucht und wie sie aussieht...

VG
Christian

Oder die Künstler waren Neandertaler. Innocent
Soooo ganz genau scheint man es bisher noch nicht zu wissen.
Und nachdem es die Skulpturen-Funde bisher nur in Europa gibt, muss man auch dies ins Kalkül ziehen. Idea

OT:
Bei uns auf der West-Alb schaut man immer ein bißchen Neidisch auf diese Funde.
Bis 1945 lag der

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.11.2013, 11:32
Beitrag: #5
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
(16.11.2013 19:03)Suebe schrieb:  Oder die Künstler waren Neandertaler. Innocent
Soooo ganz genau scheint man es bisher noch nicht zu wissen.

Im Blau-, Ach- und Lonetal ist man sich da relativ sicher. Ich hab mal ein Gespräch mit Nicholas Conard geführt (der Vorläufer des jetzigen Tübinger Grabungsleiters), und der hat mir erzählt, dass es drei Höhlen im Ach- und Lonetal gibt (Hohle Fels, Geißenklösterle, Vogelherd), in denen Teile des gleichen Ockerbrockens gefunden wurden. Alle drei Höhlen wurden also von derselben Gruppe bewohnt. Das waren aber keine Neandertaler, denn die sind, wie´s scheint, schon lang vorher aus der Gegend verschwunden.

Da die menschlichen Knochen, die in der Vogelherdhöhle gefunden wurden, nach neueren Datierungen (2004) aus der Jungsteinzeit stammen (maximal 5000 Jahre alt), kann nun nicht mehr mit Sicherheit gesagt werden, dass die Aurignacien-Kulturstufe, in der die ganzen Figuren gefunden wurden, dem Homo sapiens zuzusprechen sind.
Aber der Kultursprung vom Magdalenien (eindeutig Neandertaler, mit relativ groben Faustkeilen und OHNE KUNST) zum Aurignacien (Klingenwerkzeuge statt Faustkeilen, Kunst) ist doch so groß, dass man im Allgemeinen von einem Impuls von außen ausgeht, der eigentlich nur vom Sapiens gekommen sein kann.

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.11.2013, 13:37
Beitrag: #6
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
(16.11.2013 19:03)Suebe schrieb:  OT:
Bei uns auf der West-Alb schaut man immer ein bißchen Neidisch auf diese Funde.
Bis 1945 lag der
Fortsetzung
Bis 1945 lag der Forschungsschwerpunkt Vor- und Frühgeschichtlich bei uns auf der Westalb. Fraas, Paret, Eith, Breeg, Dorn, Edelmann usw. usf.
Im Juli 44 bekam unser Heimatmuseum mit der Masse der Funde einen Bombenvolltreffer ab, alles futsch.

Mit dem Löwenmensch, dessen Bedeutung man erst nach 45 erkannte (es war schon beim Fund ein 3D-Puzzle), verlagerte sich die Forschung ins Lonetal pp.
Wobei ich die Prognose wage, dass in den Höhlen der Westalb ähnliche Welt-Sensationen zu finden sein werden.

Als Trost: Man beachte die aktuelle Fundgeschichte: "Im Abraum einer früheren Grabung..."

Fazit: Es bleibt spannend.Lightbulb

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.11.2014, 22:31
Beitrag: #7
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
Sehr sehr interessante Thematik, gibt es denn dazu mittlerweile schon wieder etwas Neues?

Neulich habe ich bei http://www.forschung-und-wissen.de/nachr...haeologie/ gelesen, dass sich die Neandertaler zum Beispiel schon ihre Höhlen durch Höhlenkunst "heimisch" eingerichtet haben.

Solche Kunst fasziniert mich immer total, was da früher schon möglich war.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.11.2014, 08:46
Beitrag: #8
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
Chris, bei der zeitlichen Abfolge hast du dich vertan. Das Magdalenien ist viel jünger als das Aurignacien und erst recht nicht von Neandertalern geprägt. Du meintest sicher das Solutreen.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.11.2014, 17:58
Beitrag: #9
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
(12.11.2014 08:46)Arkona schrieb:  Chris, bei der zeitlichen Abfolge hast du dich vertan. Das Magdalenien ist viel jünger als das Aurignacien und erst recht nicht von Neandertalern geprägt. Du meintest sicher das Solutreen.

Du hast recht, ich hab mich vertan, aber ich meinte natürlich nicht das Solutreen (eine reine H.s.-Kultur), sondern das Mousterien (die letzte eindeutige Neandertaler-Kultur; das mit dem älteren Aurignacien in etwa parallele Chatelperronien ist nach Annahme einiger Foscher wie Jean-Jacques Hublin eine Neandertaler-Kultur, die vom H.s. beeinflusst worden ist).

Die beiden "M-Kulturen" Mousterien und Magdalenien verwechsel ich gern... *shame*

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.11.2014, 20:18
Beitrag: #10
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
Muss mich mindestens genauso schämen, weil ich auch nicht das Solutreen, sondern wie du richtig schreibst das Mousterien meinte. Man sollte wirklich erstmal nachschlagen, bevor man postet.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.11.2014, 22:27
Beitrag: #11
RE: Der "neue" Löwenmensch aus dem Lonetal
Big GrinBig Grin Wink
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds