Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Moderne Erziehung und Werteverfall
09.01.2018, 23:30
Beitrag: #81
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(09.01.2018 23:13)Flora_Sommerfeld schrieb:  Ein ehrenwerter Vorsatz, nur leider nicht haltbar, wenn unhaltbare Thesen immer wieder in den Raum geworfen werden.
Wenn es dazu keine Kritik geben darf und ein entsprechendes Streitgespräch, dann wird das unsägliche Gedankengut das Forum übergewichtig verunstalten.

Da der Anruf hier auch auf meine Kritik an diversen Meinungen eingeht, werde ich mich diesbezüglich herausnehmen und die rechtsgerichteten Kräfte haben hier keinen spitzen Widerstand mehr ...

Ist das gewollt?

Es geht mir hier nicht darum das es zu etwas keine Kritik geben darf. Doch auch Kritik ist erwünscht, aber mir, nicht als Moderator, sondern als User, der eigentlich immer gerne kontruktiv über politisches und extrem gerne über geschichtliches, manchmal auch über persönliches hier geschrieben hat, läuft das ganze insgesamt etwas zuviel auf diesen Links-Rechts-Machtkampf heraus.

Denke schon das dieser manchmal anderes, vielleicht spannenderes verdrängt. Verlange von niemanden das er seine Meinungen einstellt, aber man muss auch nicht so weit gehen das es sogar im Weihnachtsglückwünschetread Sticheleien gibt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.01.2018, 23:36
Beitrag: #82
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(09.01.2018 23:27)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(09.01.2018 23:26)WDPG schrieb:  Unhaltbare Thesen mit voller Härte durchsetzen zu wollen, das sollte auch kein Bestandteil einer sinnvollen Diskussion sein. Ja das eine oder andere, das in einem gewissen Rahmen bleibt, kann ja in den Raum geworfen werden, ist sogar gut für die Diskussion. Aber man sollte das schon die Offenheit für andere Argumente Besitzen, wenn man solche Thesen in den Raum wirft.

Na dann Waldmannsheil!

Tut mir leid, weiß nicht was du mit dieser Aussage meinst.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 03:04
Beitrag: #83
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(09.01.2018 23:26)WDPG schrieb:  
(09.01.2018 23:13)Flora_Sommerfeld schrieb:  Ein ehrenwerter Vorsatz, nur leider nicht haltbar, wenn unhaltbare Thesen immer wieder in den Raum geworfen werden.

Unhaltbare Thesen mit voller Härte durchsetzen zu wollen, das sollte auch kein Bestandteil einer sinnvollen Diskussion sein. Ja das eine oder andere, das in einem gewissen Rahmen bleibt, kann ja in den Raum geworfen werden, ist sogar gut für die Diskussion. Aber man sollte das schon die Offenheit für andere Argumente Besitzen, wenn man solche Thesen in den Raum wirft.

Sagen wird so:
Man sollte die Argumente des Diskussionsgegners (sofern diese halbwegs ernst zu nehmen sind) im Idealfall sachlich mit Argumenten, Quellen und Fakten kontern.


Kontroverse ist grundsätzlich kein Problem, eher das Gegenteil ist der Fall.
Das Forum leidete selten unter zu viel, sondern eher unter zu wenigen Kontroversen. Bzw auch der Angst vor Kontroversen und angeblich "gefährlichen" Meinungen. Gut, die meisten kontroversiellen User sind weg, aber mit ihnen auch die Beiträge, deren Absenz hier nun bedauert wird.

Das schlichte Aneinanderreihen von Fakten macht ein Forum nicht aus.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 03:15
Beitrag: #84
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(09.01.2018 22:41)WDPG schrieb:  Die folgenden Worte bringen mir sicher Kritik ein, aber es muss sein.

Ihr wollt das sich mehr tut, das die Anzahl der User zunimmt oder zumindest der eine oder andere zurückkommt oder wieder mehr schreibt?

Das ist sehr gut, dann diskutiert endlich wieder auf eine Art und Weiße die einlädt sich zu beteiligen, denn nicht selten laufen die Diskussionen auf den immer gleichen Lagerkampf hinaus und das ist dann nicht lesesnswert, lädt auch nicht zur Diskussion ein, sondern schreckt ab.

Habe schon öfter alte User gefragt warum nichts mehr oder nur noch wenig von ihnen kommt. Bei einem Teil ist dieses oft unerträgliche Diskussionsklima der Grund warum sie wenig oder nichts mehr schreiben.

Gebe zu es ist natürlich nicht der einzige Faktor und ich mache mir auch gerne Gedanken was man fürs Forum so tun kann, aber das musste mal raus. Die Leute wollen keine Machtkämpfe zwischen Links und Rechts sondern einen interessanten Austausch zwischen Geschichts- und politinteressierten Usern. Nehmt euch das etwas zu Herzen, vielleicht als Neujahrsvorsatz 2018. Eine Dauerstreit belebt das Forum auf dauer nicht.

Ich hab diese Art der Dünnhäutigkeit noch nie verstanden. Und möcht hinter deine These auch ein Fragezeichen setzen.
Ich poste ja doch schon eine Zeit in diesem und im Vorgägngerforum. Da gab's User wie scifi oder Red Scorpion, die einander nichts geschenkt haben. Und trotzdem gab's Beiträge en masse - und es waren bestimmt nicht die schlechtesten.

Wenn einen etwas stört, dann kann man den betreffenden User ignorieren.
Man muss auch nichts in Threads schreiben, die polarisieren.
Aber meist sind genau diese Threads diejenigen, die viele Beiträge generieren, obwohl sie leider zumeist zügig geschlossen werden. Ob das in den meisten Fällen sinnvoll und richtig ist, möchte ich bezweifeln. Desgleichen gilt für zügige Sperrungen von Usern.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 10:13
Beitrag: #85
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
Zu den zu früh geschlossenen Threads und zu früh gesperrten Usern sollte ich aber Beispiele haben. Man lernt ja nie aus.

Das ist auch immer eine Gratwanderung. Letzten Herbst hat sich ein User ganz kräftig über einen anderen erregt und beschwert.
Als der dann gesperrt wurde, hat derselbe dies als überzogen bezeichnet....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 10:50
Beitrag: #86
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 03:04)Titus Feuerfuchs schrieb:  Das schlichte Aneinanderreihen von Fakten macht ein Forum nicht aus.

Natürlich, wenn ich nur Fakten, keine Spekulationen lesen möchte, oder nur Recherchebeiträge gehe ich nicht ins Forum, sondern auf Wikepedia.

Mir gehts ja auch gar nicht darum da irgendwas zu unterbinden. Aber ich kann nur sagen wie es mir geht. Oft recherchiere ich für etwas, schreibe es halbwegs gut zusammen und lese dann im Tread, das es schon wieder auf die ewig gleiche Debatte rausläuft. Ewiger Dauerstreit statt Konstruktives. Mein Recherchebeitrag passt dann nicht mehr rein, oder würde sowieso in der hitzigen Diskussion untergehen. Frustriert poste ich ihn dann häufig nicht, ärgere mich über die Zeitverschwendung und beteilige mich wieder eine Zeit lang nicht im Forum.

Weiß schon das die Kritik über die Streitereien nicht gut ankommt, deshalb halte ich mich da auch schon Monatelang zurück. Aber ich finde nicht das ich überzogenes fordere, wenn ich sage: passt einfach etwas auf das euer Links-Rechts Streit nicht fast alle Themen einnimmt und das die Diskussion im halbwegs lesenswertem Rahmen bleibt und nicht ständig ausartet. Sonst wird es schwer zur alten Vielfalt zurück zu kehren.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 11:15
Beitrag: #87
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
Das sehe ich auch so.
Die Politik sollte schon in den Politik-Threads bleiben.

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 11:21
Beitrag: #88
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 03:15)Titus Feuerfuchs schrieb:  
(09.01.2018 22:41)WDPG schrieb:  Die folgenden Worte bringen mir sicher Kritik ein, aber es muss sein.

Ihr wollt das sich mehr tut, das die Anzahl der User zunimmt oder zumindest der eine oder andere zurückkommt oder wieder mehr schreibt?

Das ist sehr gut, dann diskutiert endlich wieder auf eine Art und Weiße die einlädt sich zu beteiligen, denn nicht selten laufen die Diskussionen auf den immer gleichen Lagerkampf hinaus und das ist dann nicht lesesnswert, lädt auch nicht zur Diskussion ein, sondern schreckt ab.

Habe schon öfter alte User gefragt warum nichts mehr oder nur noch wenig von ihnen kommt. Bei einem Teil ist dieses oft unerträgliche Diskussionsklima der Grund warum sie wenig oder nichts mehr schreiben.

Gebe zu es ist natürlich nicht der einzige Faktor und ich mache mir auch gerne Gedanken was man fürs Forum so tun kann, aber das musste mal raus. Die Leute wollen keine Machtkämpfe zwischen Links und Rechts sondern einen interessanten Austausch zwischen Geschichts- und politinteressierten Usern. Nehmt euch das etwas zu Herzen, vielleicht als Neujahrsvorsatz 2018. Eine Dauerstreit belebt das Forum auf dauer nicht.

Ich hab diese Art der Dünnhäutigkeit noch nie verstanden. Und möcht hinter deine These auch ein Fragezeichen setzen.
Ich poste ja doch schon eine Zeit in diesem und im Vorgägngerforum. Da gab's User wie scifi oder Red Scorpion, die einander nichts geschenkt haben. Und trotzdem gab's Beiträge en masse - und es waren bestimmt nicht die schlechtesten.

Wenn einen etwas stört, dann kann man den betreffenden User ignorieren.
Man muss auch nichts in Threads schreiben, die polarisieren.
Aber meist sind genau diese Threads diejenigen, die viele Beiträge generieren, obwohl sie leider zumeist zügig geschlossen werden. Ob das in den meisten Fällen sinnvoll und richtig ist, möchte ich bezweifeln. Desgleichen gilt für zügige Sperrungen von Usern.

OK, dann bin ich eben Dünnhäutig,

weil ich nach monatelangem Zuschauen und immer wieder Kopfschütteln, äußere warum meiner Meinung nach die alte Vielfalt verschwunden ist. Und warum Leute die für ihre Beiträge oft lange recherchiert haben, hier kaum noch schreiben.

Ja damals gab es nicht nur Scifi und Red-Scorpion die sich ein Duell geliefert haben, ja auch damals ging es zur Sache. Aber beiden hatten ein extrem großes Wissen auch zu historischen Themen (will euch dieses natürlich nicht absprechen, wobei ich sagen muss, an Scifi kommen hier nur wenige User ran, der kannte sich ja wirklich in fast allen Gebieten gut aus) und (das ist der Unterschied) neben den Streitereien gab es auch immer wieder historische Debatten wo man mit den beiden super diskutieren konnte und sie ihr enormes Wissen über Themen der Antike oder des Mittelalters preisgaben. Das war dann wirklich lesenswert.

Das die meisten interessanten Treads hier geschlossen werden ist kompletter Quatsch. Es kommt eher selten vor, dass hier ein Tread geschlossen wird und wann dann ist der schon alles andere als Lesenswert. Ähnliches kann man von der angeblich zügigen Sperrung von Usern sagen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 12:25
Beitrag: #89
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 11:21)WDPG schrieb:  Das die meisten interessanten Treads hier geschlossen werden ist kompletter Quatsch. Es kommt eher selten vor, dass hier ein Tread geschlossen wird und wann dann ist der schon alles andere als Lesenswert. Ähnliches kann man von der angeblich zügigen Sperrung von Usern sagen.

Das hab ich auch nicht geschrieben. Ich schrieb, dass polarisierende Threads oft zügig geschlossen werden.

Was interessant und was lesenswert ist, ist zu einem guten Teil subjektiv.

Scifi war eine Klasse für sich, das stimmt.


Damit, dass eigene Beiträge nicht immer die Resonanz finden, die man sich wünscht, muss wohl jeder Forianer leben.
Viele User sind lesefaul. Dh sie lesen schlampig bzw gar nicht, umso länger ein Beitrag ist.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 12:29
Beitrag: #90
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 10:50)WDPG schrieb:  [...]
Weiß schon das die Kritik über die Streitereien nicht gut ankommt, deshalb halte ich mich da auch schon Monatelang zurück.

Warum, schreib doch, wenn dich was stört.
Hat keiner einen Nachteil davon, im Gegenteil. Nichtkommunikation (ein weit verbreitetes Problem, auch in der realen Welt) führt oft zu vermeidbaren Problemen.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 12:52
Beitrag: #91
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 12:25)Titus Feuerfuchs schrieb:  Das hab ich auch nicht geschrieben. Ich schrieb, dass polarisierende Threads oft zügig geschlossen werden.

Was interessant und was lesenswert ist, ist zu einem guten Teil subjektiv....

OK dein konkreter Wortlaut: Aber meist sind genau diese Threads diejenigen, die viele Beiträge generieren, obwohl sie leider zumeist zügig geschlossen werden. Ob das in den meisten Fällen sinnvoll und richtig ist, möchte ich bezweifeln. Desgleichen gilt für zügige Sperrungen von Usern.


Die Treads die am meisten Beiträge generieren sind bei der Forum Statistik nachzulesen. Diese und vor allem die Anzahl wie oft manche gelesen wurden, das kann sich sehen lassen.

Ja, was lässt man bestehen und was nicht? Eine oft gar nicht so einfache Frage. Denn gerade übertrieben Provokantes kann ja die Diskussion beleben. Aber hier hat sich das Forum stets extrem liberal verhalten. Es gibt halt manchmal Themen die dann soweit aus dem Ruder laufen, dass man sie im Interesse des Forums sperren muss und hier macht es sich die Forumführung alles andere als leicht.

Und was User betrifft: Es gibt hier irgendwo auch einen Rahmen, wird der ständig gesprengt, muss gehandelt werden. Gibt aber Foren da geschieht das wesentlich öfter als hier.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 12:59
Beitrag: #92
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 12:25)Titus Feuerfuchs schrieb:  Scifi war eine Klasse für sich, das stimmt.


Damit, dass eigene Beiträge nicht immer die Resonanz finden, die man sich wünscht, muss wohl jeder Forianer leben.
Viele User sind lesefaul. Dh sie lesen schlampig bzw gar nicht, umso länger ein Beitrag ist.

Was Scifi betrifft: Stimmt, selten wen mit so einem umfangreichen Wissen erlebt.

Das Beiträge nicht immer die gewünschte Resonanz finden ist klar, war immer so, wird immer so sein. Das gehört dazu.

Denke schon das die "Krise der Foren" insgesamt damit auch zu erklären ist: Das Internet-Verhalten hat sich geändert. Früher schaute ich hauptsächlich in das Forum, heute habe ich zahlreiche andere Seiten die ich auch regelmäßig besuche. Man hat weniger Zeit für das eine. Durch das Smartphone hat man zwar öfter das Internet zur Hand, aber zumindest mir geht's so, es ist schon mühsam mit diesem einen aufwändigeren Beitrag zu verfassen. Man ist also mehr Online, hat aber weniger Zeit für so etwas wie Foren.

Dennoch glaube ich nicht, dass die Foren insgesamt verschwinden werden. Es gibt immer noch eine Anzahl an Restnutzern und um die für uns zu gewinnen braucht es nach wie vor intensive Diskussionen, aber eben auch ein Klima, das andere nicht abschreckt. Und dafür appelliere ich.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 13:08
Beitrag: #93
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 12:29)Titus Feuerfuchs schrieb:  Warum, schreib doch, wenn dich was stört.
Hat keiner einen Nachteil davon, im Gegenteil. Nichtkommunikation (ein weit verbreitetes Problem, auch in der realen Welt) führt oft zu vermeidbaren Problemen.

Das Nicht-Kommunikation oft ein weit verbreitetes Problem darstellt, da kann ich dir nur recht geben.

Was Online betrifft sehe ich das so: Man will hier ein Feld haben das Spaß macht, wenn nicht kann man sich dazu äußern oder sich eben auf andere Bereiche des Internets oder auch des realen Lebens mehr konzentrieren auf Kosten des Forums. Denke das machen andere User auch so. Damit sind wir wieder bei der verschwundenen Vielfalt die Flora ursprünglich, zu recht, angesprochen hat.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 16:16
Beitrag: #94
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
Scifi, das ist doch der, mit den 40.000 Beiträgen?
Den kannte ich schon bevor ich hier her kam, von woanders.
Dort ist er noch aktiv, und wenn ich am richtigen bin,

der schreibt heute noch maximal 10 % an Beiträgen wie damals im G-Geschichte-Forum.

Womit wohl alles gesagt ist.

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 16:29
Beitrag: #95
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
Die hin und wieder mangelnde Resonanz -
frustriert natürlich schon, aber so ist es halt im Leben.

Nichts desto Trotz,
ich schrieb es schon öfter
der Königsweg für ein lebendiges Forum ist das Verfassen von guten Beiträgen.Idea

Alles andere ist leeres Stroh gedroschen, daa kommt nix bei raus.Bat

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 17:38
Beitrag: #96
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 12:52)WDPG schrieb:  
(10.01.2018 12:25)Titus Feuerfuchs schrieb:  Das hab ich auch nicht geschrieben. Ich schrieb, dass polarisierende Threads oft zügig geschlossen werden.

Was interessant und was lesenswert ist, ist zu einem guten Teil subjektiv....

OK dein konkreter Wortlaut: Aber meist sind genau diese Threads diejenigen, die viele Beiträge generieren, obwohl sie leider zumeist zügig geschlossen werden. Ob das in den meisten Fällen sinnvoll und richtig ist, möchte ich bezweifeln. Desgleichen gilt für zügige Sperrungen von Usern.


Die Treads die am meisten Beiträge generieren sind bei der Forum Statistik nachzulesen. Diese und vor allem die Anzahl wie oft manche gelesen wurden, das kann sich sehen lassen.

Ja, was lässt man bestehen und was nicht? Eine oft gar nicht so einfache Frage. Denn gerade übertrieben Provokantes kann ja die Diskussion beleben. Aber hier hat sich das Forum stets extrem liberal verhalten. Es gibt halt manchmal Themen die dann soweit aus dem Ruder laufen, dass man sie im Interesse des Forums sperren muss und hier macht es sich die Forumführung alles andere als leicht.

Und was User betrifft: Es gibt hier irgendwo auch einen Rahmen, wird der ständig gesprengt, muss gehandelt werden. Gibt aber Foren da geschieht das wesentlich öfter als hier.

Letzteres glaub ich dir. Aber das ist für mich pers. kein Maßstab.
Ich hab da einen sehr liberalen Zugang.
Und es wurden auch schon Threads geschlossen, nur weil man die Beiträge nicht richtig gelesen hat.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 21:21
Beitrag: #97
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 16:16)Suebe schrieb:  Scifi, das ist doch der, mit den 40.000 Beiträgen?
Den kannte ich schon bevor ich hier her kam, von woanders.
Dort ist er noch aktiv, und wenn ich am richtigen bin,

der schreibt heute noch maximal 10 % an Beiträgen wie damals im G-Geschichte-Forum.

Womit wohl alles gesagt ist.

Ich glaube es waren nur "30.000" Beiträge. Meines Wissens schreibt er im Nirwana genannten Forum auch, aber unter anderem Namen.

Gut er polarisierte und das nicht wenig, aber was sein Wissen über historische Themen betraf, war er Top.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 21:25
Beitrag: #98
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 16:29)Suebe schrieb:  Die hin und wieder mangelnde Resonanz -
frustriert natürlich schon, aber so ist es halt im Leben.

.....


Wie gesagt beklage mich eher übers Klima als über die mangelnde Resonanz. Da ich mich gerne mit Themen beschäftige, die nicht so im Rampenlicht stehen, ist es klar das hier nicht hunderte Antworten kommen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2018, 23:05
Beitrag: #99
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 16:29)Suebe schrieb:  Die hin und wieder mangelnde Resonanz -
frustriert natürlich schon, aber so ist es halt im Leben.

Nichts desto Trotz,
ich schrieb es schon öfter
der Königsweg für ein lebendiges Forum ist das Verfassen von guten Beiträgen.Idea

Alles andere ist leeres Stroh gedroschen, daa kommt nix bei raus.Bat

Viele guten Beiträge "verschwinden" aber nach ein paar Tagen und man benötigt eine Weile, sie wiederzufinden. Mit einem zufälligen Anklicken findet der zufällige Nutzer unseres Forums nicht unbedingt die wichtigsten guten Beiträge der letzten Zeit.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.01.2018, 11:12
Beitrag: #100
RE: Moderne Erziehung und Werteverfall
(10.01.2018 23:05)Sansavoir schrieb:  ./.

Viele guten Beiträge "verschwinden" aber nach ein paar Tagen und man benötigt eine Weile, sie wiederzufinden. Mit einem zufälligen Anklicken findet der zufällige Nutzer unseres Forums nicht unbedingt die wichtigsten guten Beiträge der letzten Zeit.

Du meinst, dass schon mehr Disziplin beim zuordnen von Beiträgen viel helfen würde?
Zustimmung.
Was hat zB die aktuelle Diskussion hier mit "moderner Erziehung und Werteverfall" zu tun.
Die gehört doch ganz klar zu "Fragen zum Forum"

Da muss man die Moderation mal etwas anstossen.

ABER da sind natürlich zu allererst die Beitrags-Schreiber gefordert.
Nehmen wir uns alle bei der Nase.
Macht wir alle uns auch mal Gedanken, ob das was mit Mühe und Herzblut verfasst wird, auch tatsächlich im richtigen Thread steht.

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds