Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
03.06.2014, 12:50
Beitrag: #1
Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
Wer wars?
Wer ist Schuld am Aussterben der Mammuts?

Spiegel Online befasst sich mit einer neuen These.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...72481.html

Es war der Hund.
Respektive die Jagdgemeinschaft Mensch-Hund

Oder ein Zusammenspiel der Fakten?
Aus dem Link:
Zitat:Viele Forscher halten einen Klimawandel für den wichtigsten Grund für das Verschwinden von Mammut und Co.: Mit der Erwärmung sei den auf die eiszeitliche Tundra spezialisierten Tieren die Nahrungsgrundlage entzogen worden, lautet eine gängige These. Kollabiert seien die Populationen schließlich, weil sie durch Inzucht und Stress geschwächt gewesen seien - klimatische Einflüsse mögen dazu wie die Jagd durch den Menschen beigetragen haben.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.06.2014, 22:25
Beitrag: #2
RE: Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
Und damit sind wir wieder mal bei dem Arkona und dem Zaphod ihrem Lieblingsstreitthema seit Anbeginn aller Zeiten Big Grin Wer oder was meuchelte die Megafauna ?
Overkillhypothese oder Ökologische Wandel-Hypothese, das ist hier die Frage.
Ob´s edler für das Großvieh,die Pfeil und Schleudern des widrigen Wandels zu tragen
Oder sich waffnend gegen eine See von Jagen im Widertand zu enden....(Hamlet,vergib mir Big Grin)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.06.2014, 22:50
Beitrag: #3
RE: Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
Man kann zwar betr. Hunde diskutieren wer da eigentlich wen "domestiziert" hat, aber das Mammut samt globaler Megafauna hat das bestimmt nicht ausgelöscht. Das hat H.s. auch allein geschafft, nur Afrika hate diesbezüglich Glück, dieweil die Tiere dort schon sehr lange den Menschen kannten.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2014, 18:38
Beitrag: #4
RE: Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
Denke ich auch. Der Hund wird vom Menschen zuerst als Jagdhelfer genutzt worden sein. Da der Wolf keine Tiere von der Größe eines Wollmammuts o.Ä. jagt, macht dies auch der Hund nicht. Bis Hirschgröße, meinetwegen auch Riesenhirschgröße, aber mehr is nicht drin.

Eventuell war das in Australien anders, da könnte man mit den Vorfahren der Dingos durchaus auch die Riesenbeutler gejagt haben. Als die Beutler weg waren, verwilderten die Hunde, man brauchte sie jetzt nicht mehr. Allerdings spricht auch einiges dafür, dass die Jagd durch Mensch (und eventuell Hund) nur der letzte Anstoß zum Aussterben war, wie überall sonst auch ist gleichzeitig eine Klimaverschlechterung festzustellen.

Nicht zu vergessen die anderen Aspekte, die als vermutliche Gründe für das Aussterben der Megafauna in Betracht gezogen wurden (Nahrungskonkurrenz, natürliche Schwankungen, verschiedene Naturkatastrophen...)

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2014, 18:58
Beitrag: #5
RE: Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
(04.06.2014 18:38)913Chris schrieb:  Eventuell war das in Australien anders, da könnte man mit den Vorfahren der Dingos durchaus auch die Riesenbeutler gejagt haben. Als die Beutler weg waren, verwilderten die Hunde, man brauchte sie jetzt nicht mehr. Allerdings spricht auch einiges dafür, dass die Jagd durch Mensch (und eventuell Hund) nur der letzte Anstoß zum Aussterben war, wie überall sonst auch ist gleichzeitig eine Klimaverschlechterung festzustellen.
Christian

Die Dingos sind bis heute Haustiere der Aboriginie, aber es ist klar das immer mal welche verwildern. Diese verwilderten Haushunde konnten sich gut vermehren und ausbreiten. Die Ankommenden haben sich vielleicht nicht überlegt, ob seine Haushunde ihm bei der Jagd in der neuen Umwelt sehr helfen. Er hat dies einfach vermutet. Es gab sicherlich viele Gründe Haushunde mitzunehmen.
Es ist wahrscheinlich kein Problem Hunden beizubringen bei der Jagd von größeren Tieren zu helfen, auch wenn sie die natürliche Beuitegröße übersteigen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2014, 20:47
Beitrag: #6
RE: Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
Der Dingo in Australien ist viel jünger als der Mensch. Den haben irgendwelche frühen Seefahrer aus Südostasien gebracht und wirkliche Haustiere waren sie bei den Abos nie.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.06.2014, 22:26
Beitrag: #7
RE: Jagdgemeinschaft Mensch - Hund Presseschau
Was ich immer predige...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...73198.html

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds