Antwort schreiben 
Yezidenverfolgung
09.09.2014, 19:57
Beitrag: #1
Yezidenverfolgung
Hallo an alle,

Ich beschäftige mich schon seit einer gewissen Zeit mit der Verfolgung der Yeziden im Nordirak.
Die Terrororganisation IS -früher ISIS genannt- verfolgt sie, tötet sie oder zwingt sie den Islam beizutreten.

Erst vor kurzem haben es auch die Medien aus Deutschland kapiert und berichten nun 24 Stunden von dem Genozid.

Warum tun Menschen so etwas? Ich meine, es gibt doch so etwas wie "Religionsfreiheit", trotzdem werden Menschen mit anderem Glauben getötet. Natürlich, Hauptopfer sind die Yeziden, aber auch Christen und Juden werden verfolgt.

Nutzen die IS-Terroristen bzw. Salafisten den Islam aus und haben eine eigene Vorstellung davon? Ich kenne und habe auch auch muslimische Freunde, die eigentlich ziemlich nett sind und auf so etwas nie kommen würden. Auch gibt es Muslime, die sich für die Yeziden einsetzen...

Warum wird erst jetzt etwas unternommen?

Was ist eure Meinung?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.09.2014, 20:43
Beitrag: #2
RE: Yezidenverfolgung
Das ist schwierig zu beantworten - von Jesiden habe ich vorher nur bei Karl May etwas gelesen. Ich kenne die Religion nicht näher, aber wahrscheinlich hat sie früher im islamischen Umfeld nur aufgrund der Unzugänglichkeit ihres Rückzuggebietes überlebt. Es gab immer wieder mal tolerante Herrscher und dann wieder Fanatiker, wie jetzt die ISIS. Warum erst jetzt etwas unternommen wird? Weil vorher die Existenz der Jesiden als religiöse Splittergruppe zwischen Christentum und Islam gar nicht im Weltbewusstsein verankert war.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2018, 00:09
Beitrag: #3
RE: Yezidenverfolgung
Für die Eziden bedeutet letztlich der westliche Wohlstand das Ende der Religionsgemeinschaft. Den IS haben sie mit Hilfe von YPG/PKK und amerikanischer Luftunterstützung überwiegend überlebt. Sie wandern aber in den Westen aus. Dort werden sie sich vemischen und assimilieren. In Sindschar können sie als Gemeinschaft überleben. Zuckerbrot ist gefährlicher als Peitsche.

Nachfem der IS fast besiegt ist, werden due Eziden z.B. in Afrin vor allem von der Türkei verfolgt.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2018, 20:54
Beitrag: #4
RE: Yezidenverfolgung
(09.09.2014 19:57)Mangekyō schrieb:  Hallo an alle,

Ich beschäftige mich schon seit einer gewissen Zeit mit der Verfolgung der Yeziden im Nordirak.
Die Terrororganisation IS -früher ISIS genannt- verfolgt sie, tötet sie oder zwingt sie den Islam beizutreten.

Erst vor kurzem haben es auch die Medien aus Deutschland kapiert und berichten nun 24 Stunden von dem Genozid.

Warum tun Menschen so etwas? Ich meine, es gibt doch so etwas wie "Religionsfreiheit", trotzdem werden Menschen mit anderem Glauben getötet. Natürlich, Hauptopfer sind die Yeziden, aber auch Christen und Juden werden verfolgt.

Nutzen die IS-Terroristen bzw. Salafisten den Islam aus und haben eine eigene Vorstellung davon? Ich kenne und habe auch auch muslimische Freunde, die eigentlich ziemlich nett sind und auf so etwas nie kommen würden. Auch gibt es Muslime, die sich für die Yeziden einsetzen...

Warum wird erst jetzt etwas unternommen?

Was ist eure Meinung?

Grundsätzlich ist Religionsfreiheit eine Errungenschaft des Liberalismus oder (früher) der Aufklärung. Religionen kennen - vielleicht vom Buddhismus abgesehen - keine Religonsfreiheit. D.h. Salafisten können gar keine Religionsfreiheit akzeptieren. Also ganz einfach: Die Einstellung von Muslimen gegenüber Jesiden hängt von deren jeweiligen individuellen liberalen oder eben religiösen Einstellung ab.
Dass der grösste Teil der irakischen Kurden nichts gegen die Jesiden hat, hat vor allem damit zu tun, dass die Jesiden ethnisch Kurden sind (die meisten von ihnen sprechen kurmandschi, ein paar sorani).
Dass die syrischen Kurden d.h. YPG/YPJ die Jesidi unterstützen hat damit zu tun, dass die ein Ableger der PKK sind. Und die PKK ist nicht religiös sondern sozialistisch.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds