Antwort schreiben 
Warum scheiterte die Revolution
25.09.2014, 22:29
Beitrag: #1
Warum scheiterte die Revolution
Hallo

ich schreibe morgen endlich meine Geschichtsklausur, für die ich schon seit einiger Zeit gelernt habe. Für die Klausur habe ich mich dann extra mit der Revolution (1848/49) beschäftigt. Eine Frage an euch habe ich aber noch: Scheiterte die Revolution (1848/49?) bzw. Warum scheiterte die Revolution(1848/49?)? Hatte ja bestimmt etwas mit den Interessen bzw. fehlenden Führung etc. zu tun oder?

Ich hoffe auf eure Hilfe...

Gruß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.09.2014, 23:59
Beitrag: #2
RE: Warum scheiterte die Revolution
Die Revolution scheiterte vorerst 1848/49. Hauptgrund war die Stärke und Geschlossenheit der gegenrevolutionären, internationalen Kräfte. (Preußen, Österreich, Russland - also die alte Heilige Allianz)
Ein weiterer Grund sind die eher konservativen, rückwärts gewandten Ideen der Revolutionäre, wie ein Erbkaisertum, die Erneuerung des HRR oder das Einsetzten eines Reichsverwesers. Dies wirkt meines Erachtens stärker, als die unterschiedlichen Interessen und das Fehlen einer zentralen Führung.

Ebenso muss man beachten, dass die Revolution nicht zur gleichen Zeit an allen wichtigen Orten standfand. Sie ist nicht so einfach chronologisch zu ordnen, wie die französische Revolution. Unter dem Begriff Märzrevolution werden verschiedene Ereignisse zusammengefasst, wie z.B. die Revolutionen von Wien und Berlin im März 1848, der Maiaufstand in Dresden 1849, die Badische Revolution u.a. regional bzw. lokal und zeitlich begrenzte Ereignisse. Das historisch nachhaltigste Ereignis war jedoch die Bildung der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche und die Paulskirchenverfassung. Dabei musst Du bedenken, dass am 28. März 1849, am Tag, an dem die Paulskirchenverfassung bekannt gegeben wurde ein Revolutionär wie Robert Blum schon tot war. Er wurde bereits am 9. November 1848 in Wien standrechtlich erschossen.

1849 wurde die Revolution niedergeschlagen und es folgte ein neoabsolutistisches Jahrzehnt in vielen Staaten. Aber nach 1860 setzten sich viele Ideen und Forderungen der Revolutionäre durch, z. T. wurden sie von oben umgesetzt.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.09.2014, 15:11
Beitrag: #3
RE: Warum scheiterte die Revolution
Dass die Revolution im März 1848 zuerstmal Erfolg hatte, ist zu einem erheblichen Teil der erfolgreichen Februarrevolution in Frankreich zu verdanken.
So lange das Eingreifen eines franz. Revolutionsheeres befürchtet wurde, waren die "Inhaber der Exekutive" in Deutschland sehr vorsichtig.
Als in Fankreich die "Konterrevolution" gesiegt hatte, hat sich der Wind gedreht. Sehr schnell. siehe Wien und Frankfurt September/Oktober 1848.

Weiter haben sich die alten Kräfte sehr strategisch verhalten. Die Ansprüche der Bauern wurden weitgehend erfüllt, die hatten die Standesherren zu "bezahlen" was die Herrschenden weiter eh nicht juckte, im Gegenteil. Womit die Landbevölkerung aber aus der Revolution ausschied! Ein sehr wichtiges Ergebnis für die "Kontras"

Man spielte das Bürgertum gegen die Unterschichten aus, (Proletariat halte ich 48/49 für verfrüht). Das Bürgertum opferte die Unterschichten im Herbst 48 Frühjahr 49, ohne überhaupt ein Zugeständnis zu bekommen. (da waren die Vorfahren in vergangenen Jahrhunderten klüger)

Als die Unterschichten auch ausgeschalten waren, bekam dann das Bürgertum die Quittung! "samtschuldnerische Haftung" hieß eines der Zauberworte.


Es ist eigentlich Querbeet zu verfolgen, so bald sich die Revolutionäre "aufspalten" ließen, war die Revolution gescheitert.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
27.09.2014, 12:35
Beitrag: #4
RE: Warum scheiterte die Revolution
(26.09.2014 15:11)Suebe schrieb:  Dass die Revolution im März 1848 zuerstmal Erfolg hatte, ist zu einem erheblichen Teil der erfolgreichen Februarrevolution in Frankreich zu verdanken.
So lange das Eingreifen eines franz. Revolutionsheeres befürchtet wurde, waren die "Inhaber der Exekutive" in Deutschland sehr vorsichtig.
Als in Fankreich die "Konterrevolution" gesiegt hatte, hat sich der Wind gedreht. Sehr schnell. siehe Wien und Frankfurt September/Oktober 1848.

Weiter haben sich die alten Kräfte sehr strategisch verhalten. Die Ansprüche der Bauern wurden weitgehend erfüllt, die hatten die Standesherren zu "bezahlen" was die Herrschenden weiter eh nicht juckte, im Gegenteil. Womit die Landbevölkerung aber aus der Revolution ausschied! Ein sehr wichtiges Ergebnis für die "Kontras"

Man spielte das Bürgertum gegen die Unterschichten aus, (Proletariat halte ich 48/49 für verfrüht). Das Bürgertum opferte die Unterschichten im Herbst 48 Frühjahr 49, ohne überhaupt ein Zugeständnis zu bekommen. (da waren die Vorfahren in vergangenen Jahrhunderten klüger)

Als die Unterschichten auch ausgeschalten waren, bekam dann das Bürgertum die Quittung! "samtschuldnerische Haftung" hieß eines der Zauberworte.


Es ist eigentlich Querbeet zu verfolgen, so bald sich die Revolutionäre "aufspalten" ließen, war die Revolution gescheitert.


Ich weiß nicht, ob das jetzt richtig rübergekommen ist:
Fü die Landbevölkerung = Vulgo die Bauern war die 1848er Revolution sehr erfolgreich.

Die Aussage, dass die 48er Revolution gescheitert wäre, ist von daher falsch.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.10.2014, 13:24
Beitrag: #5
RE: Warum scheiterte die Revolution
Wenn du nachliest, wann die Bauern "befreit" wurden, kommst du auf mindestens zehn verschiedene Daten. Beendet war die Befreiung, als die Bauern den letzten Pfennig ihrer durch die Befreiung verursachten Schulden abgezahlt hatten.
Gescheitert war die Revolution, weil das politische System nicht verändert derden konnte. Bißchen Liberalismus in Süddeutschland ändert daran nichts.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.10.2014, 17:09
Beitrag: #6
RE: Warum scheiterte die Revolution
(04.10.2014 13:24)Harald schrieb:  Wenn du nachliest, wann die Bauern "befreit" wurden, kommst du auf mindestens zehn verschiedene Daten. Beendet war die Befreiung, als die Bauern den letzten Pfennig ihrer durch die Befreiung verursachten Schulden abgezahlt hatten.
Gescheitert war die Revolution, weil das politische System nicht verändert derden konnte. Bißchen Liberalismus in Süddeutschland ändert daran nichts.

Der Deutsche Bund war ein Staatenbund, insofern ist es an jedem Eck in diesem großen Gebilde "etwas anders" abgelaufen.

Fakt ist aber, dass die Ablösung/Aufhebung der Feudallasten seit gut und gerne 3 Jahrzehnten Querbeet von den "Standesherren" blockiert wurden. eine Blockade die sich im März 1848 in wenigen Tagen auflöste. Es haben ein paar Rentämter gebrannt, und das wars dann auch schon. "der Bauer stund auf im Lande"

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Rainbow russische Revolution - Aufgabenstellung Regenbogensonne 19 9.030 31.12.2017 13:15
Letzter Beitrag: Suebe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds