Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kennedy
09.01.2015, 14:19
Beitrag: #21
RE: Kennedy
Kennedy ließ sich eben nicht von Hoover erpressen, sondern ihm drohte sogar die Entmachtung. Das hast Du doch selbst weiter oben verlinkt. Deshalb nehme ich an, dass Vieles von den Gerüchten reiner Spekulatius ist. Außerdem nehme ich an, dass ein US-Präsident auch einen gut gefüllten Terminplan hat.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.01.2015, 15:21
Beitrag: #22
RE: Kennedy
Dass der tödliche Schuss von vorne erfolgte, beweist der Zapruder-Film:

- Der Kopf des Präsidenten gibt eine Blutwolke frei und schnellt nach hinten, deutliches Indiz für eine Trefferwirkung von vorn. Das war ein zweiter oder dritter Schütze, Oswald kann das nicht gewesen sein. Er konnte nur vom Schulhausgebäude also von hinten schießen.

- die CIA hatte ein persönliches Motiv, den Präsidenten sterben zu sehen. Nach dem Debakel in der Schweinebucht wollte er die CIA faktisch auflösen. Immer wieder genannt als ein oder ein zweiter Schütze von vorne wird ein CIA-Mann namens Harvey genannt. Er war mit Bobby Kennedy übel zusammengestoßen und von diesem zusammengeschissen geworden nach allen Regeln der Kunst. Harvey war bei der CIA für die Tötung ausländischer Staatsoberhäupter zuständig.

- außerdem: Kennedy und Bruder Bobby entstammten dem reichen und intellektuellen Ostküstenadel. Er verachtete die Hillbillys im Süden, zumindest hintergründig. Der Ostküstenadel war im Süden verhasst.

- Kennedy war mit Hilfe der Mafia Präsident geworden. Diese manipulierte Wahlmänner für ihn und setzte sie unter Druck.

- als die Mafia ihre Pfründe bei JFK und Bobby einforderte, wollten diese nichts mehr davon wissen. Das war das Todesurteil.

- Bobby starb 1968 bei einem Attentat in L. A. Die Mafia vergisst nie.

- die Bürgerrechtsgesetze waren den Südstaatlern verhasst. Schwarzamerikaner wurden weiter unterdrückt, auch durch Ku-Klux-Klan.

- Kennedy hatte viele Ehefrauen vernascht. Vielleicht gab es auch persönliche Rachemotive.

- Mafia-Boss Sam Giancana hatte mit Marylin Monroe (MM) zur gleichen Zeit wie die Kennedy-Brüder ein Verhältnis.

- als MM JFK zu seinem Geburtstag mit dem Lied "Happy Birthday Mr. Präsident" lächerlich machte, war das ihr Todesurteil. Sie starb später unter bis heute ungeklärten Umständen. Wahrscheinlich war Bobby an ihrem Bett, nachdem ihr zuvor ein vergifteter Tampon eingeführt wurde.

- das Attentat war vorhergesagt worden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2015, 12:05
Beitrag: #23
RE: Kennedy
(09.01.2015 15:21)liberace schrieb:  - Kennedy hatte viele Ehefrauen vernascht. Vielleicht gab es auch persönliche Rachemotive.

- Mafia-Boss Sam Giancana hatte mit Marylin Monroe (MM) zur gleichen Zeit wie die Kennedy-Brüder ein Verhältnis.

- als MM JFK zu seinem Geburtstag mit dem Lied "Happy Birthday Mr. Präsident" lächerlich machte, war das ihr Todesurteil. Sie starb später unter bis heute ungeklärten Umständen. Wahrscheinlich war Bobby an ihrem Bett, nachdem ihr zuvor ein vergifteter Tampon eingeführt wurde.

- das Attentat war vorhergesagt worden.
Das Attentat trägt doch so gar nicht Mafia-Handschrift. Die Mafia scheut die Öffentlichkeit, die lässt doch keinen Präsidenten in aller Öffentlichkeit von einem Amateur abballern.

Wenn man das hier liest, dann hatten diese ganzen Größen nichts anderes zu tun, als ständig mit irgend jemand in die Kiste zu hüpfen.

J.Edgar Hoover war übrigens in der politischen Klasse der USA verhasst, niemand wollte mit ihm zu tun haben, scheinbar gute Verhältnisse dürfte er nur mit denjenigen gehabt haben, denen er Rivalen durch seine miesen Erpressungsmethoden aus dem Weg geräumt hat.
Wenigstens bekommt er heute überwiegend den historischen Platz in der Geschichte, den er verdient.

http://i.imgur.com/AK0eG.png

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2015, 13:29
Beitrag: #24
RE: Kennedy
(10.01.2015 12:05)Triton schrieb:  
(09.01.2015 15:21)liberace schrieb:  - Kennedy hatte viele Ehefrauen vernascht. Vielleicht gab es auch persönliche Rachemotive.

- Mafia-Boss Sam Giancana hatte mit Marylin Monroe (MM) zur gleichen Zeit wie die Kennedy-Brüder ein Verhältnis.

- als MM JFK zu seinem Geburtstag mit dem Lied "Happy Birthday Mr. Präsident" lächerlich machte, war das ihr Todesurteil. Sie starb später unter bis heute ungeklärten Umständen. Wahrscheinlich war Bobby an ihrem Bett, nachdem ihr zuvor ein vergifteter Tampon eingeführt wurde.

- das Attentat war vorhergesagt worden.
Das Attentat trägt doch so gar nicht Mafia-Handschrift. Die Mafia scheut die Öffentlichkeit, die lässt doch keinen Präsidenten in aller Öffentlichkeit von einem Amateur abballern.

Wenn man das hier liest, dann hatten diese ganzen Größen nichts anderes zu tun, als ständig mit irgend jemand in die Kiste zu hüpfen.

J.Edgar Hoover war übrigens in der politischen Klasse der USA verhasst, niemand wollte mit ihm zu tun haben, scheinbar gute Verhältnisse dürfte er nur mit denjenigen gehabt haben, denen er Rivalen durch seine miesen Erpressungsmethoden aus dem Weg geräumt hat.
Wenigstens bekommt er heute überwiegend den historischen Platz in der Geschichte, den er verdient.

http://i.imgur.com/AK0eG.png

Die Mafia gab den Mordauftrag weiter an CIA/Harvey. Die Mafia wollte Rache, Harvey führte aus. Natürlich gab die Mafia sich nicht die Blöße, selber zu schießen. Dazu war sie zu clever und schätzte die Situation richtig ein. Und sie vergaß nie, siehe Bobbys Tod 1968 in L. A.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2015, 13:33
Beitrag: #25
RE: Kennedy
(10.01.2015 13:29)liberace schrieb:  
(10.01.2015 12:05)Triton schrieb:  Das Attentat trägt doch so gar nicht Mafia-Handschrift. Die Mafia scheut die Öffentlichkeit, die lässt doch keinen Präsidenten in aller Öffentlichkeit von einem Amateur abballern.

Wenn man das hier liest, dann hatten diese ganzen Größen nichts anderes zu tun, als ständig mit irgend jemand in die Kiste zu hüpfen.

J.Edgar Hoover war übrigens in der politischen Klasse der USA verhasst, niemand wollte mit ihm zu tun haben, scheinbar gute Verhältnisse dürfte er nur mit denjenigen gehabt haben, denen er Rivalen durch seine miesen Erpressungsmethoden aus dem Weg geräumt hat.
Wenigstens bekommt er heute überwiegend den historischen Platz in der Geschichte, den er verdient.

http://i.imgur.com/AK0eG.png

Die Mafia gab den Mordauftrag weiter an CIA/Harvey. Die Mafia wollte Rache, Harvey führte aus. Natürlich gab die Mafia sich nicht die Blöße, selber zu schießen. Dazu war sie zu clever und schätzte die Situation richtig ein. Und sie vergaß nie, siehe Bobbys Tod 1968 in L. A.

Hoover, der ja schwul war, dürfte über ein relativ großes und geheimes schwules Netzwerk in US-nahen Administrationen verfügt haben, quasi wie ein Geheimbund. Akten darüber die evt. existieren dürften min. hundert Jahre unter Verschluss sein.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2015, 14:03
Beitrag: #26
RE: Kennedy
(09.01.2015 14:19)Triton schrieb:  Kennedy ließ sich eben nicht von Hoover erpressen, sondern ihm drohte sogar die Entmachtung. Das hast Du doch selbst weiter oben verlinkt. Deshalb nehme ich an, dass Vieles von den Gerüchten reiner Spekulatius ist. Außerdem nehme ich an, dass ein US-Präsident auch einen gut gefüllten Terminplan hat.

Habe ich mich evt. unklar ausgedrückt. JFK und Bobby trauten sich an Hoover nicht heran, sie wussten, dass er alles wusste. Es war eine Art Agreement: die Kennedys ließen Hoover weiter schalten und er behielt sein Wissen unter Verschluss. Hoover wusste alles über das Attentat; und er wusste auch im Vorfeld, dass es stattfinden würde. Wahrscheinlich sogar wann. An Hoover kam keiner vorbei.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2015, 14:06
Beitrag: #27
RE: Kennedy
(10.01.2015 13:33)liberace schrieb:  Hoover, der ja schwul war, dürfte über ein relativ großes und geheimes schwules Netzwerk in US-nahen Administrationen verfügt haben, quasi wie ein Geheimbund. Akten darüber die evt. existieren dürften min. hundert Jahre unter Verschluss sein.
Hoover sei homosexuell gewesen, ist ein unbestätigtes Gerücht. Oder bist du an diese - wie du schreibst- für mindestens hundert Jahre unter Verschluss zu haltenden Akten herangekommen?Wink

Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer.
Aischylos (525-456 v.u.Z.)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2015, 15:30
Beitrag: #28
RE: Kennedy
(10.01.2015 14:06)hyokkose schrieb:  
(10.01.2015 13:33)liberace schrieb:  Hoover, der ja schwul war, dürfte über ein relativ großes und geheimes schwules Netzwerk in US-nahen Administrationen verfügt haben, quasi wie ein Geheimbund. Akten darüber die evt. existieren dürften min. hundert Jahre unter Verschluss sein.
Hoover sei homosexuell gewesen, ist ein unbestätigtes Gerücht. Oder bist du an diese - wie du schreibst- für mindestens hundert Jahre unter Verschluss zu haltenden Akten herangekommen?Wink

Dass Hoover schwul war, ist von vielen Seiten belegt. Er lebte mit einem Lebenspartner zusammen, alle wussten es, darüber zu reden traute sich keiner. Zwei Hunde waren auch immer mit von der Partie. Dann lagen sie zu viert im "ehelichen Gemach". Kam auch in einer Doku, meine auf 3sat. Die Dokus unter Verschluss sind reine Spekulation, natürlich kenne ich diese nicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2015, 13:13
Beitrag: #29
RE: Kennedy
(10.01.2015 12:05)Triton schrieb:  ./.

Wenn man das hier liest, dann hatten diese ganzen Größen nichts anderes zu tun, als ständig mit irgend jemand in die Kiste zu hüpfen.

./.

Zu Kennedy und Macmillan die versprochene Quelle

Berlin 1961 Frederick Kempe
ISBN 978-3-88680-994-3
Seite 189/190
Kennedy zu Macmillan:
"Ich frage mich, wie das bei Ihnen ist, Harold?
Wenn ich 3 Tage lang keine Frau hatte, dann bekomme ich furchtbare Kopfschmerzen"

Kempe nimmt per Fussnote Bezug auf die Macmillan Biografie von Alistaire Horn S. 290

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2015, 13:27
Beitrag: #30
RE: Kennedy
Das mag schon so sein, ein Priesterleben wird er nicht geführt haben.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.01.2015, 15:45
Beitrag: #31
RE: Kennedy
(12.01.2015 13:27)Triton schrieb:  Das mag schon so sein, ein Priesterleben wird er nicht geführt haben.

Bestimmt nicht,
aber allem nach der Macmillan, insofern ist eine solche Bemerkung schon eine gehörige Provokation.
Abgesehen davon, hat sich Macmillan anscheinend mit Kennedys Vorgänger Eisenhower bestens verstanden, und hatte eh Befürchtungen wie er mit Kennedy zurecht kommen würde.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2015, 00:19
Beitrag: #32
RE: Kennedy
(12.01.2015 15:45)Suebe schrieb:  aber allem nach der Macmillan
Verheiratet, vier Kinder. Nach dem Tod der Frau eine neue Beziehung.
http://en.wikipedia.org/wiki/Harold_Macmillan
Als Kennedy Präsident war, zählte der Herr bereits 66 Jahre.
Merkwürdige Ehe.

Dass Kennedy nicht der treueste Ehemann war, mag so sein. Aber ich sehe da keinen Zusammenhang zum Attentat.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2015, 12:19
Beitrag: #33
RE: Kennedy
(13.01.2015 00:19)Triton schrieb:  
(12.01.2015 15:45)Suebe schrieb:  aber allem nach der Macmillan
Verheiratet, vier Kinder. Nach dem Tod der Frau eine neue Beziehung.
http://en.wikipedia.org/wiki/Harold_Macmillan
Als Kennedy Präsident war, zählte der Herr bereits 66 Jahre.
Merkwürdige Ehe.

Dass Kennedy nicht der treueste Ehemann war, mag so sein. Aber ich sehe da keinen Zusammenhang zum Attentat.

Du nicht.Smile Aber du bist halt auch kein Verschöwurngstheoretiker...Wink

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2015, 13:06
Beitrag: #34
RE: Kennedy
(13.01.2015 12:19)Bunbury schrieb:  
(13.01.2015 00:19)Triton schrieb:  Verheiratet, vier Kinder. Nach dem Tod der Frau eine neue Beziehung.
http://en.wikipedia.org/wiki/Harold_Macmillan
Als Kennedy Präsident war, zählte der Herr bereits 66 Jahre.
Merkwürdige Ehe.

Dass Kennedy nicht der treueste Ehemann war, mag so sein. Aber ich sehe da keinen Zusammenhang zum Attentat.

Du nicht.Smile Aber du bist halt auch kein Verschöwurngstheoretiker...Wink

No jo,

wäre nicht der erste, der eine Kugel abbekommt, weil er einem anderen Hörner aufgesetzt hat.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2015, 20:09
Beitrag: #35
RE: Kennedy
Aber warum Oswald eifersüchtig auf Kennedy gewesen sein soll?

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2015, 09:16
Beitrag: #36
RE: Kennedy
gelöscht
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2015, 09:35
Beitrag: #37
RE: Kennedy
Urteil des berühmten Filmregisseurs Billy Wilder über Marilyn: "Sie war das mieseste Weibsstück, das ich je sah". (Quelle: Presseberichte)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2015, 14:37
Beitrag: #38
RE: Kennedy
Und da heißt es immer, Frauen wären Klatschtanten...Wink

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2015, 15:41
Beitrag: #39
RE: Kennedy
Auch in den Tod von Olof Palme wurde viel hinein interpretiert. Er soll notorischer Fremdgeher gewesen sein, vielleicht gab es auch hier ein sehr irdisches Motiv. Der Mord an ihm wurde nie aufgeklärt. Wir wissen es nicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2015, 21:28
Beitrag: #40
RE: Kennedy
Heute habe ich mich mal mit der Tatwaffe genauer beschäftigt. Das von Oswald benutzte Mannlicher-Carcano war die kurze Ausführung und wohl das ziemlich mieseste Arbeitsgerät für diesen Job, den man sich vorstellen konnte, das Zielfernrohr ähnlich minderwertig.
Diese Gewehre lieferte Italien den Finnen und die finnische Armee war damit im Winterkrieg 39/40 ausgerüstet. Die Soldaten tauschten ihr Gewehr bei der ersten Gelegenheit gegen das russische Mosin-Nagant, das auch als minderwertig gegenüber dem K98 oder Enfield gilt.

Für das Carcano sprechen nur der geringe Preis, es kostete Oswald 19,95 $, die besseren Alternativen hätten ein paar Dollar mehr gekostet.

Wenn hinter Oswald eine große Organisation oder gar die Mafia stecken würde, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass am Gewehr gespart worden wäre.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds