Antwort schreiben 
Hitler und die deutsch-französische "Erbfeindschaft"
04.03.2015, 20:57
Beitrag: #4
RE: Hitler und die deutsch-französische "Erbfeindschaft"
Mal abgesehen von der Bewertung - da können wohl nur Pädagogen eine gute Auskunft geben - ist der Klartext des Hitlerschen Geschreibsels wohl: Deutschland hat keinen Nutzen von ständigen Kriegen gegen Frankreich. Also noch einmal angreifen, die strittigen Gebiete eindeutschen und "ewigen" Frieden schließen. Dumm daran war nur, dass auf der anderen Rheinseite ähnlich gedacht wurde, nur mit der Prämisse, die Gebiete zu verteidigen.

Hitler sieht wohl eben keine Erbfeindschaft, er bezeichnet die ständig wiederkehrenden Kriege mit Frankreich als lästig und unnütz, weil es eben immer nur um die gleichen Landstriche geht - die eh schon dicht besiedelt sind und für seine Erweiterungspläne (Bevölkerung, Rohstoffe) nicht taugen.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: Hitler und die deutsch-französische "Erbfeindschaft" - Triton - 04.03.2015 20:57

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Erzherzog Philipps französische Politik alasys 2 4.509 18.09.2015 14:52
Letzter Beitrag: Suebe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds