Antwort schreiben 
Hitler und die deutsch-französische "Erbfeindschaft"
10.03.2015, 13:59
Beitrag: #7
RE: Hitler und die deutsch-französische "Erbfeindschaft"
Nun zu den historischen Grundlagen des "ewigen Ringens" ist festzustellen, dass man damals natürlich historische Abläufe dahingehend uminterpretiert hat , dass sie zu dem im 19.Jahrhundert aktuellen Konflikt passten.
Angefangen hat man damit Karl den Großen als "deutschen " Kaiser zu vereinnahmen und davon ausgehend das HRR als Zentralgewalt darzustellen,beides ist ja wie wir wissen definitiv falsch.(- das ganze gipfelte darin,dass man zumindest im Volksschulunterricht die deutschen Kaiser in Aachen statt in Rom krönen ließ Wink) Von diesem Verständnis ausgehend wurde der Gebietsverlust im Westen (angefangen beim Arelat) bereits als Teil des Ringens mit Frankreich interpretiert. Gleiches galt für die Auseinandersetzungen in Italien im Mittelalter und in der frühen Neuzeit
Explizit wurden dann der Eintritt Frankreichs in den 30jährigen Krieg, die Annexion der lothringischen Bistümer Metz,Toul,Verdun. , die Annexion des Elsass und die Auseinandersetzungen zwischen Habsburg und dem französischen Königtum sowie die Kabinettskriege Ludwigs XIV (Sticwort Pfalzverwüstung) angeführt, obwohl es sich da gerade nicht um nationale Auseinandersetzungen handelte und die Beteiligten es auch so Umiie gesehen haben.
Eine besonders skurile Uminterpretation liegt beim der Eintritt Frankreichs in die antipreussische Koalition während des 7jährigen Krieges vor- in der Realität kämpfte da ja Friedrich II gegen das HRR und Frankreich stand auf Seiten des HRR
Die revolutionären und Napoleonischen Annexionen waren ein weiterer Punkt-dass diese zumindest bei uns in der Gegend von wesentlichen Teilen der Bevölkerung begrüsst wurden und es sich bei den Allianzen mit Napoleon zumindest im süddeutschen Bereich auch nicht immer um Zwangsallianzen handelte hat man dabei ignoriert.
Betrachtet man diese "Erbfeindschaft" in der Gesamtschau so scheint es sich primär um eine französisch-preussische zu handeln, die von beiden Seiten im Wege ihrer Hegemonialbestrebungen als Propagandainstrument aufgebaut wurden.
Das zeigt ,dass diese Erbfeindschafteigentlich
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Nachrichten in diesem Thema
RE: Hitler und die deutsch-französische "Erbfeindschaft" - zaphodB. - 10.03.2015 13:59

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Erzherzog Philipps französische Politik alasys 2 4.509 18.09.2015 14:52
Letzter Beitrag: Suebe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds