Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Raab plant politische Talkshow
09.09.2012, 15:04
Beitrag: #1
Raab plant politische Talkshow
Stefan Raab, eigentlich eher bekannt für erfolgreiche Unterhaltung, plant in Zukunft eine politische Talkshow. Direkt in Konkurrenz zu Günter Jauch am Sonntagabend!
Zielpublikum ist das jüngere Publikum unter dem Titel: "Absolute Mehrheit - Meinung muss sich wieder lohnen"

Das Besondere: Der Diskutant, welcher die Mehrheit der Zuschauer hinter sich vereint gewinnt 100.000 Euro.
Eingeladen werden sollen 3 Berufspolitiker, 1 Promi und ein "Normalbürger".


Was haltet ihr von der Idee?
http://www.sueddeutsche.de/medien/neues-...-1.1462712


Ich persönlich dachte zunächst als ich nur die Überschrift las: Cool, das ist mal ein Modell. Raab hätte ich es durchaus zugetraut auch mal Inhaltliches und Relevantes zu behandeln, anstatt den beschissenen (sorry) Einheitsbrei für den jeden abend Gebüren verschwendet werden. Die 100.000 Euro Sache macht das Ganze aber etwas heikel. Glaube nichtmal dass das nötig gewesen wäre!

Der vernetzte Mensch von heute gerät in Gefahr,
die globalisierte Welt als eine Ansammlung von Zitaten zu erleben.

Doug Mack
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.09.2012, 15:18
Beitrag: #2
RE: Raab plant politische Talkshow
Ich weiß nicht. Schon Stefan Raab ist fragwürdig, Stefan Raab und Poltik, das klingt nach Hinterbänklern, die unbedingt mal Aufmerksamkeiten haben wollen- und wenn das ganze dann auch noch mit Geld vermischt ist, dann fragt man sich, was das soll.

Sorry, das ganze klingt einfach mal wieder nach etwas, das den Narzissmus von Stefan Raab bedienen soll...

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.09.2012, 15:29
Beitrag: #3
RE: Raab plant politische Talkshow
Ich stimme Bunbury zu.

Aber natürlich kann es sein, dass jemand Interesse an Politik kriegt weil Raabs Sendung ihm nicht reicht.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.09.2012, 15:41
Beitrag: #4
RE: Raab plant politische Talkshow
(09.09.2012 15:18)Bunbury schrieb:  Ich weiß nicht. Schon Stefan Raab ist fragwürdig, Stefan Raab und Poltik, das klingt nach Hinterbänklern, die unbedingt mal Aufmerksamkeiten haben wollen- und wenn das ganze dann auch noch mit Geld vermischt ist, dann fragt man sich, was das soll.

Sorry, das ganze klingt einfach mal wieder nach etwas, das den Narzissmus von Stefan Raab bedienen soll...
Deine Einstellung zu Stefan Raab ist in meinen Augen nicht zutreffend.
Der Mann ist keineswegs der Prolet des Privatfernsehens. Seine Show "Schlag den Raab" ist einfach gute Unterhaltung. Spannender, witziger und besser als alles was das Öffentlich rechtliche bringt. Er persönlich hat zudem eine sehr sympatische Einstellung zu Medien und den klassischen Meinungsmachern wie z. B. der BILD. Man denke daran, wie er aktiv verhinderte, dass die BILD mit Lena Kasse machen konnte. Was die BILD derart im Regen stehen ließ, dass sie tatäschlich drittklassige Beiträge zum ESC und Lena veröffentlichte.
Raabs Narzissmus mag trotzdem eine Rolle spielen, andererseits: Das Talkshowgeschäft in den öffentlich rechtlichen ödet nur an, ist schwer auszuhalten und unsägliche Geldverschwendung. Konkurrenz tut da not und ist gut.

Der vernetzte Mensch von heute gerät in Gefahr,
die globalisierte Welt als eine Ansammlung von Zitaten zu erleben.

Doug Mack
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.09.2012, 16:12
Beitrag: #5
RE: Raab plant politische Talkshow
Also, was das Talkshow geschäft anbetrifft, gebe ich dir schon mal absolut recht. Das ist dumm und überflüssig und Gebührenverschwendung.

Meine Meinung über Stefan Raab habe ich mir eigentlich schon vor Jahren gebildet. Er hatte mal vor Urzeiten am Abend eine Show, bei der es eigentlich immer nur darum ging, Leute zu veraschen (sorry für den Ausdruck) oder lächerlich zu machen.
Dafür habe ich nichts übrig. Ich mag Menschen nicht, die sich selbst erhöhen, in dem sie andere erniedrigen. Das hat Raab vor Jahren getan, und darum habe ich es vorgezogen, ihm kein Gehört mehr zu schenken. Falls er sich in der Zwischenzeit geändert hat- gut für ihn, besser noch für die Menschen, die mit ihm zu tun haben.
Aber dann ist er jemand, der für Geld oder Ruhm ziemlich viel macht... Und auch das mag ich nicht...

Auf dem Grabstein dess Kapitalismus wird stehen: "Zuviel war nicht genug"
Volker Pispers
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds