Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Unbeachtetes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
20.02.2017, 16:52
Beitrag: #1
Brick Unbeachtetes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
Die Ursachenforschung zum ersten Weltkrieg setzt in den letzten Jahren zeitlich immer früher an. Das erscheint auch richtig, weil die Weichen schon lange vor Juli 1914 gestellt worden sein könnten. Es erscheint angebracht, Mosaiksteine aufzuzeigen, die von Bedeutung sein könnten. Ich bitte wirklich nur ganz selten oder nie vorgelegtes Material zu verwenden. "Fritz Fischer" - Literatur gibt es genug.

Nur Mut dabei!

"Der republikanische Gedanke, der in Frankreich durch die Greuel der Revolution entwertet war, wurde um die Mitte des 19. Jahrhunderts namentlich in Italien gepflegt und sprang dann wieder gegen Ende des Jahrhunderts auf Frankreich über. In Italien und Frankreich wurde der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß sehr bald "das junge Deutschland des Gedankens und der Arbeit an die Stelle des feudalen, k a i s e r l i c h e n treten werde."" ( Italien 1889 )

Alle Zitate entstammen Werken, die mir persönlich vorliegen. Aus sicher verständlichen Gründen gebe ich aber nur das Land und die zeitlichen Daten der Entstehung des Textes bekannt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 19:30
Beitrag: #2
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 16:52)Adolina schrieb:  "Der republikanische Gedanke, der in Frankreich durch die Greuel der Revolution entwertet war, wurde um die Mitte des 19. Jahrhunderts namentlich in Italien gepflegt und sprang dann wieder gegen Ende des Jahrhunderts auf Frankreich über. In Italien und Frankreich wurde der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß sehr bald "das junge Deutschland des Gedankens und der Arbeit an die Stelle des feudalen, k a i s e r l i c h e n treten werde."" ( Italien 1889 )

Also vornweg, ich finde eine objektive Betrachtung aller Ereignisse, die zum 1.WK geführt haben eine sinnvolle Sache zur historischen Hobbyforschung, aber die Betonung liegt auf objektiv!
Das bedeutet, das alle ergründlichen Wege zum Desaster Juni 1914 aufgezeigt werden sollten, aber ohne das eine Wertung in ideologischer wie nationalistischer Sicht sinnvoll dabei ist.

Daher gleich vornweg die Frage, was das Zitat oben Aussagen soll oder zu dem Thema zur Entwicklung der Aktionen Sommer 1914 beiträgt?

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 20:34
Beitrag: #3
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 19:30)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(20.02.2017 16:52)Adolina schrieb:  "Der republikanische Gedanke, der in Frankreich durch die Greuel der Revolution entwertet war, wurde um die Mitte des 19. Jahrhunderts namentlich in Italien gepflegt und sprang dann wieder gegen Ende des Jahrhunderts auf Frankreich über. In Italien und Frankreich wurde der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß sehr bald "das junge Deutschland des Gedankens und der Arbeit an die Stelle des feudalen, k a i s e r l i c h e n treten werde."" ( Italien 1889 )

Also vornweg, ich finde eine objektive Betrachtung aller Ereignisse, die zum 1.WK geführt haben eine sinnvolle Sache zur historischen Hobbyforschung, aber die Betonung liegt auf objektiv!
Das bedeutet, das alle ergründlichen Wege zum Desaster Juni 1914 aufgezeigt werden sollten, aber ohne das eine Wertung in ideologischer wie nationalistischer Sicht sinnvoll dabei ist.

Daher gleich vornweg die Frage, was das Zitat oben Aussagen soll oder zu dem Thema zur Entwicklung der Aktionen Sommer 1914 beiträgt?

Damit der Anschein einer ideologisch oder nationalistisch veranlaßten Wertung garnicht erst aufkommt, sammeln wir erst einmal, um überhaupt prüfen zu können, ob ein neuer, bisher nicht diskutierter Pfad Richtung 3. August 1914 oder mehrere Pfade überhaupt vorliegen. Das kann nur das abschließende Gesamtbild erweisen, Flora. Du wirst die Wanderung sicher kritisch begleiten. Viel Spaß dabei!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 20:38
Beitrag: #4
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 20:34)Adolina schrieb:  
(20.02.2017 19:30)Flora_Sommerfeld schrieb:  Also vornweg, ich finde eine objektive Betrachtung aller Ereignisse, die zum 1.WK geführt haben eine sinnvolle Sache zur historischen Hobbyforschung, aber die Betonung liegt auf objektiv!
Das bedeutet, das alle ergründlichen Wege zum Desaster Juni 1914 aufgezeigt werden sollten, aber ohne das eine Wertung in ideologischer wie nationalistischer Sicht sinnvoll dabei ist.

Daher gleich vornweg die Frage, was das Zitat oben Aussagen soll oder zu dem Thema zur Entwicklung der Aktionen Sommer 1914 beiträgt?

Damit der Anschein einer ideologisch oder nationalistisch veranlaßten Wertung garnicht erst aufkommt, sammeln wir erst einmal, um überhaupt prüfen zu können, ob ein neuer, bisher nicht diskutierter Pfad Richtung 3. August 1914 oder mehrere Pfade überhaupt vorliegen.

Das beantwortet aber leider nicht meine Frage. Daher nochmal, was soll dein Zitat zum Thema beitragen?

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 20:51
Beitrag: #5
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 20:38)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(20.02.2017 20:34)Adolina schrieb:  Damit der Anschein einer ideologisch oder nationalistisch veranlaßten Wertung garnicht erst aufkommt, sammeln wir erst einmal, um überhaupt prüfen zu können, ob ein neuer, bisher nicht diskutierter Pfad Richtung 3. August 1914 oder mehrere Pfade überhaupt vorliegen.

Das beantwortet aber leider nicht meine Frage. Daher nochmal, was soll dein Zitat zum Thema beitragen?

Die Frage kannst Du Dir ganz leicht selber beantworten. Welcher Antagonismus steckt denn im Zitat? Wir werden dann prüfen, ob aus diesem Antagonismus eine Kriegs(mit)ursache erwachsen ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 20:58
Beitrag: #6
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 20:51)Adolina schrieb:  
(20.02.2017 20:38)Flora_Sommerfeld schrieb:  Das beantwortet aber leider nicht meine Frage. Daher nochmal, was soll dein Zitat zum Thema beitragen?

Die Frage kannst Du Dir ganz leicht selber beantworten. Welcher Antagonismus steckt denn im Zitat?

Nein, so funktioniert das in einer Diskussion nicht.
Ich habe dir eine Frage gestellt und erwarte eine Antwort, keine Gegenfrage oder gar eine rhetorische Frage.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 21:05
Beitrag: #7
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 20:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(20.02.2017 20:51)Adolina schrieb:  Die Frage kannst Du Dir ganz leicht selber beantworten. Welcher Antagonismus steckt denn im Zitat?

Nein, so funktioniert das in einer Diskussion nicht.
Ich habe dir eine Frage gestellt und erwarte eine Antwort, keine Gegenfrage oder gar eine rhetorische Frage.

Wie lautet denn der thread? Unbeachtetes und Unbekanntes aus der Vorgeschichte...Damit ist die Frage schon beantwortet. Das Zitat ist bisher zumindest nicht beachtet worden...das wars. Zum Ergebnis kommen wir dann später. Daß Du den Antagonismus nicht erkennst, das beweist die Notwendigkeit des ThemasSmile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 21:07
Beitrag: #8
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 21:05)Adolina schrieb:  
(20.02.2017 20:58)Flora_Sommerfeld schrieb:  Nein, so funktioniert das in einer Diskussion nicht.
Ich habe dir eine Frage gestellt und erwarte eine Antwort, keine Gegenfrage oder gar eine rhetorische Frage.

Wie lautet denn der thread? Unbeachtetes und Unbekanntes aus der Vorgeschichte...Damit ist die Frage schon beantwortet. Das Zitat ist bisher zumindest nicht beachtet worden...das wars. Zum Ergebnis kommen wir dann später. Daß Du den Antagonismus nicht erkennst, das beweist die Notwendigkeit des ThemasSmile

Ja, das ist richtig, ich habe keine Ahnung, was das Zitat soll, um hier aber eine Diskussion aufzubauen, wäre es sinnvoll, eine ernst gemeinte Frage zu beantworten. Nicht mehr und nicht weniger, oder wird das hier auch wieder ein Monolog? Sag an.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 21:12
Beitrag: #9
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 21:07)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(20.02.2017 21:05)Adolina schrieb:  Wie lautet denn der thread? Unbeachtetes und Unbekanntes aus der Vorgeschichte...Damit ist die Frage schon beantwortet. Das Zitat ist bisher zumindest nicht beachtet worden...das wars. Zum Ergebnis kommen wir dann später. Daß Du den Antagonismus nicht erkennst, das beweist die Notwendigkeit des ThemasSmile

Ja, das ist richtig, ich habe keine Ahnung, was das Zitat soll, um hier aber eine Diskussion aufzubauen, wäre es sinnvoll, eine ernst gemeinte Frage zu beantworten. Nicht mehr und nicht weniger, oder wird das hier auch wieder ein Monolog? Sag an.

Das unbeachtete Zitat zeigt den frühen Gegensatz zwischen republikanischem Gedanken und dem autokratisch - feudalen Kaisertum auf. Ob sich hieraus ein Mosaikstein für eine andere (Mit)ursache als die üblicherweise angenommenen ergibt, wird sich erweisen oder eben nicht, Flora. Wir wollen ja kein Voraburteil fällenSmile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 21:17
Beitrag: #10
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 21:12)Adolina schrieb:  
(20.02.2017 21:07)Flora_Sommerfeld schrieb:  Ja, das ist richtig, ich habe keine Ahnung, was das Zitat soll, um hier aber eine Diskussion aufzubauen, wäre es sinnvoll, eine ernst gemeinte Frage zu beantworten. Nicht mehr und nicht weniger, oder wird das hier auch wieder ein Monolog? Sag an.

Das unbeachtete Zitat zeigt den frühen Gegensatz zwischen republikanischem Gedanken und dem autokratisch - feudalen Kaisertum auf. Ob sich hieraus ein Mosaikstein für eine andere (Mit)ursache als die üblicherweise angenommenen ergibt, wird sich erweisen oder eben nicht, Flora. Wir wollen ja kein Voraburteil fällenSmile

Naja, aber dem Zitat sollte ja ein kausaler Zusammenhang zum Beginn des Weltkrieg hervorgehen, praktisch der Hinweis auf Ursache und Wirkung, denn sonst könnte ich auch ein Zitat von ollen Zille nehmen und vom Waschtag auf den Weltkrieg schließen. Macht wohl aber keinen Sinn, oder?

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 21:25
Beitrag: #11
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 21:17)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(20.02.2017 21:12)Adolina schrieb:  Das unbeachtete Zitat zeigt den frühen Gegensatz zwischen republikanischem Gedanken und dem autokratisch - feudalen Kaisertum auf. Ob sich hieraus ein Mosaikstein für eine andere (Mit)ursache als die üblicherweise angenommenen ergibt, wird sich erweisen oder eben nicht, Flora. Wir wollen ja kein Voraburteil fällenSmile

Naja, aber dem Zitat sollte ja ein kausaler Zusammenhang zum Beginn des Weltkrieg hervorgehen, praktisch der Hinweis auf Ursache und Wirkung, denn sonst könnte ich auch ein Zitat von ollen Zille nehmen und vom Waschtag auf den Weltkrieg schließen. Macht wohl aber keinen Sinn, oder?

Ich nehme das Ergebnis n i c h t vorweg, schon weil ich es nicht kenne.

Mir ist nur aufgefallen, Flora, daß der Wk den Sturz der Kaiserreiche zur Folge hatte. Es könnte da eine Verbindung geben. das muß aber jetzt reichen,weil mir ansonsten wieder Ignoranz, Borniertheit, Voreingenommenheit, Verschwörungstheorien, Faschismus, Nazismus, Populismus, Verdrehung, Postfaktizismus und das Verbreiten alternativer Fakten zum Vorwurf gemacht wird.Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 21:31
Beitrag: #12
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 21:25)Adolina schrieb:  
(20.02.2017 21:17)Flora_Sommerfeld schrieb:  Naja, aber dem Zitat sollte ja ein kausaler Zusammenhang zum Beginn des Weltkrieg hervorgehen, praktisch der Hinweis auf Ursache und Wirkung, denn sonst könnte ich auch ein Zitat von ollen Zille nehmen und vom Waschtag auf den Weltkrieg schließen. Macht wohl aber keinen Sinn, oder?

Ich nehme das Ergebnis n i c h t vorweg, schon weil ich es nicht kenne.

Mir ist nur aufgefallen, Flora, daß der Wk den Sturz der Kaiserreiche zur Folge hatte. Es könnte da eine Verbindung geben. das muß aber jetzt reichen,weil mir ansonsten wieder Ignoranz, Borniertheit, Voreingenommenheit, Verschwörungstheorien, Faschismus, Nazismus, Populismus, Verdrehung, Postfaktizismus und das Verbreiten alternativer Fakten zum Vorwurf gemacht wird.Smile

Hui, dass gerade solche Leuten wie Du, von Angst über ihre Meinung und Pessimismus sprechen? Hätte ich nicht gedacht, nehm dir mal an Titus ein Beispiel ... das vornweg.

Das der Weltkrieg den Sturz des Kaiserreiches zur Folge hatte, konnte wohl vor dem Krieg keiner Ahnen, vielleicht insgeheim hoffen.
Selbst mit oder nach der Niederschlagung der Meuterei in der Flotte 1917, war den Militärs wohl noch nicht offenbart, das damit das Problem nicht gelöst war, aber es keiner Ernst nahm, sonst wäre es nicht fast genau ein Jahr später zum totalen Umschwung wieder aus der Flotte heraus gekommen.
Die Ironie der Geschichte ist dabei, daß es ausgerechnet das Liebste Kind des Kaisers war, was ihm letztlich das Genick gebrochen hat.

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 21:47
Beitrag: #13
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 21:31)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(20.02.2017 21:25)Adolina schrieb:  Ich nehme das Ergebnis n i c h t vorweg, schon weil ich es nicht kenne.

Mir ist nur aufgefallen, Flora, daß der Wk den Sturz der Kaiserreiche zur Folge hatte. Es könnte da eine Verbindung geben. das muß aber jetzt reichen,weil mir ansonsten wieder Ignoranz, Borniertheit, Voreingenommenheit, Verschwörungstheorien, Faschismus, Nazismus, Populismus, Verdrehung, Postfaktizismus und das Verbreiten alternativer Fakten zum Vorwurf gemacht wird.Smile

Hui, dass gerade solche Leuten wie Du, von Angst über ihre Meinung und Pessimismus sprechen? Hätte ich nicht gedacht, nehm dir mal an Titus ein Beispiel ... das vornweg.

Das der Weltkrieg den Sturz des Kaiserreiches zur Folge hatte, konnte wohl vor dem Krieg keiner Ahnen, vielleicht insgeheim hoffen.
Selbst mit oder nach der Niederschlagung der Meuterei in der Flotte 1917, war den Militärs wohl noch nicht offenbart, das damit das Problem nicht gelöst war, aber es keiner Ernst nahm, sonst wäre es nicht fast genau ein Jahr später zum totalen Umschwung wieder aus der Flotte heraus gekommen.
Die Ironie der Geschichte ist dabei, daß es ausgerechnet das Liebste Kind des Kaisers war, was ihm letztlich das Genick gebrochen hat.

Angst habe ich garnicht, Flora, aber im "Nirwana" meine Erfahrungen gesammeltSmile

Ob der Sturz des/der Kaiserreichs(e) vorauszuahnen war oder noch mehr, das werden wir sehen, Flora. Bitte etwas Geduld, es ist ein schwieriges Feld.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2017, 23:35
Beitrag: #14
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 21:47)Adolina schrieb:  Ob der Sturz des/der Kaiserreichs(e) vorauszuahnen war oder noch mehr, das werden wir sehen, Flora.


In Österreich-Ungarn und Russland war das absolutistische System deutlich angezählt.
Im Reich hingegen saß der Monarch trotz seines politischen Dilettantismus noch vergleichsweise fest im Sattel.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2017, 10:46
Beitrag: #15
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(20.02.2017 23:35)Titus Feuerfuchs schrieb:  
(20.02.2017 21:47)Adolina schrieb:  Ob der Sturz des/der Kaiserreichs(e) vorauszuahnen war oder noch mehr, das werden wir sehen, Flora.


In Österreich-Ungarn und Russland war das absolutistische System deutlich angezählt.
Im Reich hingegen saß der Monarch trotz seines politischen Dilettantismus noch vergleichsweise fest im Sattel.

Dazu dieses Zitat von Arkona im "Zitatestrang", das schön aufzeigt, was in der Luft lag. Aber seit wann und warum?

(21.02.2017 00:59)Arkona schrieb:  Ein schönes Zitat, geradezu die perfekte Voraussage von Friedrich Engels 1887: "Und endlich ist kein andrer Krieg für Preußen-Deutschland mehr möglich als ein Weltkrieg, und zwar ein Weltkrieg von einer bisher nie geahnten Ausdehnung und Heftigkeit. Acht bis zehn Millionen Soldaten werden sich untereinander abwürgen und dabei ganz Europa so kahlfressen,wie noch nie ein Heuschreckenschwarm. Die Verwüstungen des Dreißigjährigen Kriegs zusammengedrängt in drei bis vier Jahre und über den ganzen Kontinent verbreitet; Hungersnot, Seuchen,allgemeine, durch akute Not hervorgerufene Verwilderung der Heere wie der Volksmassen; rettungslose Verwirrung unsres künstlichen Getriebs in Handel, Industrie und Kredit, endend im allgemeinen Bankerott;Zusammenbruch der alten Staaten und ihrer traditionellen Staatsweisheit, derart, daß die Kronen zu Dutzenden über das Straßenpflaster rollen und niemand sich findet, der sie aufhebt..."
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2017, 12:53
Beitrag: #16
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
Im Anschluß an Beitrag Nr.1

"Die Carbonari hatten ein Brauchtum, das dem Kampf der Köhler gegen die Wölfe entnommen war. Im politischen Kampf nannten sie die Monarchen Tyrannen und Wölfe. ...Dem Carbonaro bedeuten die bekannten vier Buchstaben J.N.R.I. Justum necare reges Italiae (es ist nur recht und billig, die italienischen Könige umzubringen!). ..die Carbonari widmeten sich der Aufgabe, Italien zu einer einheitlichen, freien, republikanischen Nation zusammenzufügen...Anführer Mazzinis Ziele waren die Vernichtung Österreichs, die Einigung Italiens, die Beseitigung der päpstlichen Macht und die Einführung von Republiken auf der ganzen Welt. Europa sollte umgestaltet werden. ..Sie wollten die gekrönten Häupter erblassen lassen. Unermüdlich hetzte er gegen Österreich und drängte zum Krieg. Seine Bestrebungen fanden in England Verständnis und Unterstützung. Die kriegerischen Aktionen Garibaldis unterstützte er." (Italien 1820 - 1848)

Ich erlaube mir, diese und vergleichbare Kräfte im weiteren Verlauf der Diskussion Ultra-Republikaner (UR) zu nennen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2017, 20:13
Beitrag: #17
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
Der Faden hier scheint mir aber doch etwas sehr "konspirativ-lastig" zu sein.
Nicht jeder Sozialist, Republikaner und Anarchist war in der Lage einen Weltkrieg loszutreten. Wobei die Komitatschi noch gar nicht genannt wurden.

Wobei, ich habe zur Vorgeschichte des 1. WK schon einmal ein Thema angefangen, mangels weiterem Interesse aber ruhen lassen.
Basis meiner 2014 Schreibe sind übrigens Publikationen der Vorkriegsjahre, also vor 1914.
Man darf nicht vergessen, dass Deutschland damals duchaus keine weitentwickelte Demokratie war, durchaus aber eine pluralistische Gesellschaft.
Und diese Themen wurden sehr breit diskutiert.

Wens interessiert.:
http://www.forum-geschichte.at/Forum/sho...p?tid=6060

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2017, 21:14
Beitrag: #18
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(21.02.2017 20:13)Suebe schrieb:  Der Faden hier scheint mir aber doch etwas sehr "konspirativ-lastig" zu sein.
Nicht jeder Sozialist, Republikaner und Anarchist war in der Lage einen Weltkrieg loszutreten. Wobei die Komitatschi noch gar nicht genannt wurden.

Wobei, ich habe zur Vorgeschichte des 1. WK schon einmal ein Thema angefangen, mangels weiterem Interesse aber ruhen lassen.
Basis meiner 2014 Schreibe sind übrigens Publikationen der Vorkriegsjahre, also vor 1914.
Man darf nicht vergessen, dass Deutschland damals duchaus keine weitentwickelte Demokratie war, durchaus aber eine pluralistische Gesellschaft.
Und diese Themen wurden sehr breit diskutiert.

Wens interessiert.:
http://www.forum-geschichte.at/Forum/sho...p?tid=6060

Vor dem Eröffnen des Themas, Suebe, habe ich die Themen zum Ersten Weltkrieg durchgesehen, aber keines gefunden, daß sich mit fanatischen, sehr einflußreichen Ultra - Republikanern (UR) beschäftigt. Schon garnicht, ob solche Kräfte vielleicht in irgendeiner Form ursächlich hinter den diversen Attentaten bis zum Anschlag in Sarajewo als Zeitzündermine für den Kriegsausbruch stehen. Somit meinte ich das neue Thema eröffnen zu sollen.

Keine Bange: Das Thema wird von meiner Seite nicht "konspirativ - lastig" behandelt. Denn es wird eine große Bandbreite an Tatsachen, Personen und Orten haben, hinsichtlich derer ich versichere, daß alle Angaben durch damalige Medien öffentlich wurden und in meinen mehrere Hundert Büchern zum 19. und Anfang 20 Jh. belegt sind Der Stoff wurde zum Teil sogar auf Kongressen verhandelt, deren Protokolle veröffentlicht wurden.

Zu den Komitatschi komme ich nur dann, wenn es um das Thronfolgerattentat oder die großserbische Bewegung geht. Sie dürften im Rahmen der Ultra - Republikaner kaum eine Rolle spielen.

Da das Thema hinsichtlich des Ergebnisses offen ist und jeder Nutzer hier beitragen kann, kann eine Unausgewogenheit kaum stattfinden. Zumal ja die übliche Literatur zum WK I. und seiner Vorgeschichte einem Meer gleicht, sodaß zumindest mein Vorbringen die Geschichtsbetrachtungswaage keinesfalls aus dem Gleichgewicht bringen kann

Ja, diese Themen wurden früher a l l e breit diskutiert diskutiert, insbesondere nach 1918. Es erstaunt mich immer wieder, wie eng der Blickwinkel nach 1945 geworden ist. Könnte das einen bestimmten Grund haben?

Ich bin ziemlich optimistisch, das das neue Thema Zuspruch finden wird, weil sich spätestens nach einer gewissen Zeit herausstellen könnte, daß Vieles vom erörterten auch heute noch höchst aktuell ist.

Zu den Carboneri noch ein kleiner Nachtrag, der uns zugleich zeitlich noch etwas weiter zurück bis zur "franz." Revolution und deren Vorgeschichte führt:

Die Carbonari trugen ein Abzeichen mit der Mütze der Jakobiner.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.02.2017, 09:55
Beitrag: #19
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(21.02.2017 21:14)Adolina schrieb:  Zu den Carboneri noch ein kleiner Nachtrag, der uns zugleich zeitlich noch etwas weiter zurück bis zur "franz." Revolution und deren Vorgeschichte führt:

Die Carbonari trugen ein Abzeichen mit der Mütze der Jakobiner.

Wenn schon nicht die Juden und die Freimauerer am 1.Weltkrieg schuld sein dürfen, dann eben wenigstens die Carbonari. Du hast dich wohl auf die Freimauerer eingeschossen - da kommt es natürlich gelegen, dass die Geheimbünde der Carbonari nach dem Vorbild der Freimauerer in Logen organsiert waren und auch deren Symbolik übernommen hatten. Allerdings waren sie weniger friedlich als die Freimauerer. Entstanden ist der Geheimbund der Carbonari in napoleonischer Zeit in Napoli, von wo er sich im Verlauf des frühen 19. Jahrhundert über die verschiedenen italienischen Staaten ausbreitete. Das Ziel der Carbanori war die Vereinigung Italiens, entweder als Republik oder zum Mindesten als konstitutionelle Monarchie. Die Carbonari waren bei weitem nicht der einzige Geheimbund und schon gar nicht die einzigen Republikaner Italiens, deren Zusammensetzung ähnlich heterogen war wie die der entspr. deutschen Bewegungen. Zur Zeit der Französischen Revolution existierte der Geheimbund noch nicht, und schon gar nicht davor. Dass die republikanischen und nationalen Bewegungen des 19. Jahrhunderts - und zwar in ganz Europa - von der Französischen Revolution inspiriert waren, ist ein alter Hut.

Die Carbonari verschwanden bereits in den 1830er Jahren, als sie sich der Bewegung des "Jungen Italien" von Mazzini anschlossen. Schon deshalb können sie rein gar nichts dafür, dass rund 80 Jahre später der 1. Weltkrieg ausgebrochen ist. Im Übrigen war Garibaldi ebenfalls Mitglied des "Giovane Italia", bevor er nach Südamerika fliehen musste. Und da er u.a. kurzzeitig auch Freimauerer war, trifft ihn sicher auch eine Mitschuld am 1. Weltkrieg. Und sogar mein alter Ego Aguyar dürfte mitverantwortlich gewesen sein - schliesslich gehörte er zu den frühsten Anhänger Garibaldis, war zudem ursprünglich ein schwarzer Sklave auch wenn sich eine Mitgliedschaft bei den Freimaurern leider nicht nachweisen lässt. (Ironie off für die letzten Sätze).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.02.2017, 16:26
Beitrag: #20
RE: Unbeachtes und Vergessenes zu Vorgeschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges...
(22.02.2017 09:55)Aguyar schrieb:  
(21.02.2017 21:14)Adolina schrieb:  Zu den Carboneri noch ein kleiner Nachtrag, der uns zugleich zeitlich noch etwas weiter zurück bis zur "franz." Revolution und deren Vorgeschichte führt:

Die Carbonari trugen ein Abzeichen mit der Mütze der Jakobiner.

Wenn schon nicht die Juden und die Freimauerer am 1.Weltkrieg schuld sein dürfen, dann eben wenigstens die Carbonari. Du hast dich wohl auf die Freimauerer eingeschossen - da kommt es natürlich gelegen, dass die Geheimbünde der Carbonari nach dem Vorbild der Freimauerer in Logen organsiert waren und auch deren Symbolik übernommen hatten. Allerdings waren sie weniger friedlich als die Freimauerer. Entstanden ist der Geheimbund der Carbonari in napoleonischer Zeit in Napoli, von wo er sich im Verlauf des frühen 19. Jahrhundert über die verschiedenen italienischen Staaten ausbreitete. Das Ziel der Carbanori war die Vereinigung Italiens, entweder als Republik oder zum Mindesten als konstitutionelle Monarchie. Die Carbonari waren bei weitem nicht der einzige Geheimbund und schon gar nicht die einzigen Republikaner Italiens, deren Zusammensetzung ähnlich heterogen war wie die der entspr. deutschen Bewegungen. Zur Zeit der Französischen Revolution existierte der Geheimbund noch nicht, und schon gar nicht davor. Dass die republikanischen und nationalen Bewegungen des 19. Jahrhunderts - und zwar in ganz Europa - von der Französischen Revolution inspiriert waren, ist ein alter Hut.

Die Carbonari verschwanden bereits in den 1830er Jahren, als sie sich der Bewegung des "Jungen Italien" von Mazzini anschlossen. Schon deshalb können sie rein gar nichts dafür, dass rund 80 Jahre später der 1. Weltkrieg ausgebrochen ist. Im Übrigen war Garibaldi ebenfalls Mitglied des "Giovane Italia", bevor er nach Südamerika fliehen musste. Und da er u.a. kurzzeitig auch Freimauerer war, trifft ihn sicher auch eine Mitschuld am 1. Weltkrieg. Und sogar mein alter Ego Aguyar dürfte mitverantwortlich gewesen sein - schliesslich gehörte er zu den frühsten Anhänger Garibaldis, war zudem ursprünglich ein schwarzer Sklave auch wenn sich eine Mitgliedschaft bei den Freimaurern leider nicht nachweisen lässt. (Ironie off für die letzten Sätze).

Bitte nicht immer diese Unterstellungen, Aguyar, wir sammeln hier Infos und schauen dann mal.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Dreckbreggl so graoß wia Wengerthäusla - Ein Schicksal im Ersten Weltkrieg Grossheppacher 0 406 10.11.2018 10:58
Letzter Beitrag: Grossheppacher
  Wie stark war Poincare´an der Entfesselung des Ersten Weltkrieges beteiligt? Adolina 70 38.073 17.08.2018 15:47
Letzter Beitrag: Turgot
  Blockade - Rohstoffe - Vorgeschichte des 1. Weltkriegs Suebe 22 10.039 02.08.2018 20:02
Letzter Beitrag: Flora_Sommerfeld
Brick Geschichten den ersten Weltkrieg betreffend . Luki 70 52.693 15.01.2015 13:52
Letzter Beitrag: Suebe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds