Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wahlen Allgemein 2018:
05.02.2018, 20:20
Beitrag: #41
RE: Wahlen Allgemein 2018:
(05.02.2018 16:19)Titus Feuerfuchs schrieb:  Naja, hier in Ö ist's genau dasselbe...


Stimmt, hier haben auch viele Budesländer ihren eigenen Stolz. Tirole3, Kärntnee, Wiener usw.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.02.2018, 20:46
Beitrag: #42
RE: Wahlen Allgemein 2018:
(03.02.2018 17:24)Flora_Sommerfeld schrieb:  ..

Armes Deutschland. Denke ich in Deutschland in der Nacht ....

so gehts dann im Original weiter

„Nach Deutschland lechzt’ ich nicht so sehr,
Wenn nicht die Mutter dorten wär’;
Das Vaterland wird nie verderben,
Jedoch die alte Frau kann sterben.“


Innocent

tja,
bedeutungsschwere Worte Idea

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.02.2018, 20:55
Beitrag: #43
RE: Wahlen Allgemein 2018:
(05.02.2018 20:46)Suebe schrieb:  
(03.02.2018 17:24)Flora_Sommerfeld schrieb:  ..

Armes Deutschland. Denke ich in Deutschland in der Nacht ....

so gehts dann im Original weiter

„Nach Deutschland lechzt’ ich nicht so sehr,
Wenn nicht die Mutter dorten wär’;
Das Vaterland wird nie verderben,
Jedoch die alte Frau kann sterben.“


Innocent

tja,
bedeutungsschwere Worte Idea

7te Strophe ...
Und die Interpretation ist auch der persönlichen Emotion geschuldet ...

Hass ist krass, Liebe ist krasser
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.02.2018, 22:33
Beitrag: #44
RE: Wahlen Allgemein 2018:
(05.02.2018 20:46)Suebe schrieb:  
(03.02.2018 17:24)Flora_Sommerfeld schrieb:  ..

Armes Deutschland. Denke ich in Deutschland in der Nacht ....

so gehts dann im Original weiter

„Nach Deutschland lechzt’ ich nicht so sehr,
Wenn nicht die Mutter dorten wär’;
Das Vaterland wird nie verderben,
Jedoch die alte Frau kann sterben.“


Innocent

tja,
bedeutungsschwere Worte Idea

Heine konnte ja nicht ahnen, dass seine Mutter ihn um drei Jahre überleben wird.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.02.2018, 23:20
Beitrag: #45
RE: Wahlen Allgemein 2018:
Es zeigt aber wieder einmal, wie wichtig es ist, den Kontext zu kennen.

---------------------------
Nur die Geschichtenschreiber erzählen uns, was die Leute dachten.
Wissenschaftliche Forscher halten sich streng an das, was sie taten.

Josephine Tey, Alibi für einen König
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.02.2018, 00:09
Beitrag: #46
RE: Wahlen Allgemein 2018:
(05.02.2018 23:20)Teresa C. schrieb:  Es zeigt aber wieder einmal, wie wichtig es ist, den Kontext zu kennen.

Das stimmt natürlich.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.02.2018, 12:47
Beitrag: #47
Siegmar Gabriel ./. Martin Schulz
Konrad Adenauer, ein ganz ganz großer Politik-Fuchs,
steigerte Feindschaft wie folgt:

Feind
Todfeind
Parteifreund

wetten, dass Siegmar Gabriel die letzten Tage an den Alten aus Rhöndorf dachte?

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.02.2018, 16:18
Beitrag: #48
RE: Siegmar Gabriel ./. Martin Schulz
(09.02.2018 12:47)Suebe schrieb:  wetten, dass Siegmar Gabriel die letzten Tage an den Alten aus Rhöndorf dachte?

Über Gabriel muss man keine Tränen vergießen. Er hat sich durch seine ruppige, aufbrausende, wetterwendische Art viele Feinde in der SPD gemacht. Jetzt kommt der Tag der Abrechnung und da steht Gabriel innerhalb der SPD-Führung ohne Freunde da.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2018, 16:00
Beitrag: #49
Vor der Landtagswahl in Tirol (2018):
(05.02.2018 20:20)WDPG schrieb:  
(05.02.2018 16:19)Titus Feuerfuchs schrieb:  Naja, hier in Ö ist's genau dasselbe...


Stimmt, hier haben auch viele Budesländer ihren eigenen Stolz. Tirole3, Kärntnee, Wiener usw.


Indem wir schon bei Bundesländern mit eigenen Stolz bzw. Selbstbewusstsein sind. Ein Österreichisches Bundesland das hier dafür bekannt ist, ist Tirol. In diesem finden Ende dieses Monats noch Landtagswahlen statt.

Hier die Lage:


-ÖVP: Ex-Verteidigungsminister Günther Platter regiert hier mit einer ÖVP-Grünen-Koalition. Es gilt als relativ fix, dass Platter Landeshauptmann bleibt. Die Frage ist nur wie stark die ÖVP-Tirol sein wird. Ich denke man hat gute Chancen die 40 Prozent-Hürde zu knacken. SPÖ, FPÖ oder die Grünen könnten Koalitionspartner werden.

-SPÖ: Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik ist Spitzenkandidatin der SPÖ Tirol. Ihr Ziel muss es sein Platz 2 zu halten und eventuell auch ein Plus zu erreichen. Bisher hatte man 13,72 Prozent. Eine Frage ist ob die osttiroler Herkunft eventuell ein Minuspunkt für Blanik sein könnte.

-Die Grünen: Ingrid Felipe ist die Parteichef der Tiroler Grünen. Bekanntlich wenig erfolgreich war Felipe im Bund als es die Grünen mit der Doppelspitze Felipe/Lunacek versucht haben. 2013 holte man über 12 Prozent, lag sogar vor den Freiheitlichen und es gelang in die Regierungskoalition zu kommen. Dieses mal ist es Ziel einen Totalabsturz zu verhindern. Bin gespannt ob das gelingt – ich vermute zumindest in den Landtag wird man es erneut schaffen.

-FPÖ: Die größte Konkurrenz der SPÖ um Platz 2 ist die FPÖ, diese lag bisher knapp unter 10 Prozent. Vermutlich ist ein Plus drinnen. Markus Abwerzger hätte auch Chancen auf eine Regierungsbeteiligung. Ich vermute stark, vor „Vorfällen“ wie in Niederösterreich wird sich die FPÖ hüten. Abwerzger ist mir, als Nicht-Tiroler, zumindest bisher kaum bekannt.

-Bürgerforum Tirol – Liste Dinkhauser: Fritz Dinkhauser spaltete seine Bewegung bereits 2008 von der ÖVP ab und holte damals über 18 Prozent. Wenig Erfolg war Dinkhauser im Bund beschieden (2008 trat er erfolglos zur Nationalratswahl an). Dinkhauser selbst war schon bei der Wahl 2013 nicht mehr Spitzenkandidat. Damals trat die Partei mit Andrea Haselwandter-Schneider an, mit 5,61 Prozent blieb man trotz einer Abspalltung (Liste Gurgiser) zumindest im Landtag. Zuletzt machte man sich als entschiedener Olympia-Gegner auf sich aufmerksam. Als Ziel gibt sich diese Alternative für Protestwähler die Verdopplung der Mandate an, Umfragen sprechen eher davon das man um den Verbleib im Landtag kämpfen muss.

-Impuls Tirol: Die Liste Vorwärts, eine Abspaltung von der ÖVP, schaffte 2013 den Einzug mit mehr als 9 Prozent. Es folgten Streitigkeiten, Spaltungen und Niedergang. Impuls Tirol ist einer der beiden Nachfolgeparteien von „Vorwärts“ - die schwierige Lage zeigt sich auch darin, das man nicht einmal Landesweit zur Wahl steht (im Wahlkreis Schwaz tritt man nicht an). Denke man wird es schwer haben einzuziehen.

-Family: Auch ein Teil der Liste Vorwärts. Das Denken rund um die Familie steht im Vordergrund. Ich denke allzu große Chancen hat auch diese Vorwärts Abspaltung nicht.

-Neos: Ob die Neos eine Chance auf den Einzug haben ist schwer zu sagen. Einerseits steht dem eine starke ÖVP entgegen, andererseits erscheint es gar nicht so unlogisch das sich der eine oder andere Vorwärts-Wähler den Neos zuwendet. Wenn der Einzug gelingt wären die Neos in 4 Bundesländern vertreten (bisher: Niederösterreich, Wien und Vorarlberg).

Die Liste Pilz tritt nicht an, genauso wenig wie die KPÖ oder eine Liste Gurgiser. Wichtig wird die Frage sein wer die Wähler der Liste Gurgiser (fast 5%(2013), Team Stronach (über 3%/2013) und von Vorwärts (über 9%) dieses mal für sich gewinnen kann.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2018, 16:08
Beitrag: #50
RE: Wahlen Allgemein 2018:
Die Tiroler,
alle Achtung, die haben 1915 mit den Schützenvereinen das Land verteidigt, bis die Kaiserjäger aus Galizien herantransportiert werden konnten.
Gegen eine moderne Armee.
Hut ab, die dürfen ihren Stolz haben.

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2018, 20:24
Beitrag: #51
RE: Wahlen Allgemein 2018:
M.W. nehmen die Tiroler es heute noch Wien ("Wien ist Balkan...") übel, dass sie bei ihrem Aufstand gegen Napoleon im Stich gelassen wurden. Die Kaiserjäger 1915 kamen erst, als die Hauptarbeit (erste Abwehr) schon getan war. Allerdings war das Gebirgskrieg, nicht vergleichbar - höchstens mit Afghanistan...
Aber darüber wissen unsere Österreicher sicher besser Bescheid als ein Wikinger.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.02.2018, 11:44
Beitrag: #52
Landtagswahlen in Kärnten 2018 - Ausgangslage und Einschätzungen:
Während Tirol als durchaus wohlhabende Tourismushochburg gilt, ist Kärnten ein Bundesland das schon mit der einen oder anderen gröberen Schwierigkeit zu kämpfen hat. Auch in Österreichs südlichstem Bundesland finden demnächst (4. März) Landtagswahlen statt. Diese sind sowohl für das Land als auch für die einzellnen Bundesparteien von Bedeutung:

-SPÖ: Peter Kaiser ist seit dem Ende der FPK-Regierung der Landeshauptmann von Kärnten. Er regierte mit einer SPÖ-ÖVP-Grünen-Koalition und fand in Kärnten eine alles andere als leichte Aufgabe vor. Nicht nur, aber auch wegen des Hypo-Skandals.
Dennoch sieht es Umfragen zufolge sehr gut für Peter Kaiser und seiner Partei aus. Manche Umfragen trauen der SPÖ die 2013 37,13 Prozent geholt hatte ein deutliches Plus zu.

-FPÖ: Die alte FPK-Riege rund um Dörfler, Scheuch usw. spielt in der FPÖ zunehmend weniger eine Rolle. Gernot Darmann ist der Chef der Kärntner Landespartei und der Hauptherausforderer von Peter Kaiser. Der Partei, die 2013 auf etwas mehr als 16 Prozent abgestürzt ist, wird ein starkes Plus zugetraut. Bei Umfragen liegt man deutlich hinter der SPÖ. Mein Einduck: Während die eine Seite Angst vor einer SPÖ-Absoluten (denke ist nicht realistisch) machen möchte, versucht es die andere Seite mit FPÖ-ÖVP – bei Platz 1 der SPÖ. Ob letztere Variante realistisch sein könnte ist schwer zu sagen.

-ÖVP: Die Landesgruppe der ÖVP in Kärnten gehört zu den eher kleinerer ÖVP-Landesgruppe. 14,4 Prozent holte man 2013. Mittlerweile gehen die Umfragen doch von einem deutlichen Plus aus, am Beginn des Wahlkampfes sagte man nur ein kleines Plus vorraus. Der Spitzenkandidat Christian Benger ist Bundesweit nicht so bekannt. Wenn die ÖVP Glück hat, kann man sich sogar den Koalitionspartner aussuchen, FPÖ oder SPÖ. Außer es gibt eine SPÖ-FPÖ Koaltion.

-Die Grünen: Holten 2013, 12,1 Prozent und waren in der Regierung. Spitzenkandidat Holub ist auch dieses mal wieder Spitzenkandidat. In Kärnten gab es Streit und Abspalltungen. Ob der Einzug in den Landtag gelingen wird ist unklar. Bei einem Rausfallen, wären die Grünen das erste mal seit Jahren nicht mehr in allen 9 Landtagen vertreten, was die Partei weiter schwächen würde.

-Team Kärnten: Das Team Stronach hat 11,18 Prozent im Jahr 2013 geholt. Der Spitzenkandidat wurde wegen der Proporzregierung Landesrat. Gerhard Köfer, war einer der ersten der zum Team Stronach ging, zuvor war er schon in mehreren Funktionen für die SPÖ-Kärnten tätig.
Schon länger fährt man einen Sonderkurs, meines Wissens haben sich auch Teile der Neos-Landesgruppe vor einiger Zeit dem Team Kärnten angeschlossen. Nun agiert man als eigenständige Partei. Chancen auf den Einzug hat Köflers Partei, fix ist er aber nicht.

-BZÖ: Auch das BZÖ war bislang im Landtag, kann sein das ich über das Antreten der Partei gesondert nochmals was schreiben werde. Laut Umfragen wird es schwer, im Landtag zu bleiben.

-Verantwortung Erde: Die Bürgerinitiative aus dem Villacher Gemeinderat, tritt auch Landesweit an. Ein Einzug wäre eine Überraschung, doch man könnte den Grünen Stimmen wegnehmen.

-F.A.I.R: Ist ein Abspalltung von den Kärntner Grünen, Leute die bei der Grünen Landespartei, eine große Rolle gespielt haben sind nun bei F.A.I.R. Anfangs hörte man auch öfter von einem möglichen Bündnis mit der Liste Pilz. Diese Zusammenarbeit kam nicht zustande. Auch ihr werden nur wenige Chancen zugestanden.

-Neos-Mein Südkärnten: Die Neos haben sich mit einer Kärntner Bürgerinitiative (der Kärntner Slowenen) zusammengetan, deshalb auch „Mein Südkärnten“. Schwer zu sagen wie es mit Chancen auf den Einzug steht. Anfangs haben Umfragen „eher nicht“ vorhergesagt, nun gibt es Umfragen wonach die Neos schon Chancen haben.

-KPÖ: Nicht Landesweit tritt die KPÖ mit Bettina Pirker an.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2018, 21:10
Beitrag: #53
Tirol-Wahl Endergebnis:
Heute fanden in Tirol die Landtagswahlen statt, hier das Vorläufige Gesamtergebnis:

1. ÖVP 44,3% (+4,9 Prozent)
2. SPÖ 17,2% (+3,5 Prozent)
3. FPÖ 15,5% (+6,2 Prozent)
4. Grüne 10,7% (-1,9 Prozent)
5. Bürgerforum Tirol 5,5% (-0,2 Prozent)
6. Neos 5,2% (Neu)

Nicht im Landtag:

7. Family 1,1% (Neu)
8. Impuls 0,5% (Neu)


Kurze Analyse:

Das so viele Parteien ein Plus haben liegt auch daran das es von "Liste Vorwärts", Liste Gurgissa (Bürgerklub) und Team Stronach einiges an Stimmen zu holen gab.

Landeshauptmann Platter ist gestärkt. Er hat nun eine komfortable Situation bei der Koalitionspartnersuche mit vielen Möglichkeiten. Die SPÖ holte erneut ein Plus und blieb auf Platz 2. Die FPÖ gewann zwar enorm dazu, blieb jedoch hinter den Sozialdemokraten. Die Grünen blieben stärker als viele Gedacht hätten, haben aber natürlich ein Minus. Bürgerforum Tirol, die Liste von Fritz Dinkhauser blieb erneut im Landtag, auch wenn man nochmals verloren hat und den Neos gelang der Einzug, sie sind nun in 4 Landtagen vertreten. Den aus der Liste "Vorwärts" hervorgegangenen Liste blieb der Einzug verwehrt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2018, 16:02
Beitrag: #54
SPD stimmt für GroKo:
Nun nachdem die SPD-Basis mit 66 Prozent für eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD gestimmt hat, ist es fix. Deutschland wird die nächsten 4 Jahre (vorausgesetzt es gibt keine früheren Wahlen natürlich) von einer Großen Koalition regiert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2018, 18:23
Beitrag: #55
RE: SPD stimmt für GroKo:
(04.03.2018 16:02)WDPG schrieb:  Nun nachdem die SPD-Basis mit 66 Prozent für eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD gestimmt hat, ist es fix. Deutschland wird die nächsten 4 Jahre (vorausgesetzt es gibt keine früheren Wahlen natürlich) von einer Großen Koalition regiert.

dreieinhalb Jahre 6 Monate haben sie verplembert

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2018, 19:02
Beitrag: #56
RE: SPD stimmt für GroKo:
(04.03.2018 16:02)WDPG schrieb:  Nun nachdem die SPD-Basis mit 66 Prozent für eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD gestimmt hat, ist es fix. Deutschland wird die nächsten 4 Jahre (vorausgesetzt es gibt keine früheren Wahlen natürlich) von einer Großen Koalition regiert.

Einerseits bin ich ganz froh das die SPD jetzt jegliche Glaubwürdigkeit über Bord wirft. Da bleibt grade zu hoffen das die Regierung zerbricht und hoffentlich bei der nächsten Wahl eine GroKo keine Mehrheit mehr einfahren kann. Auch hoffe ich das ich bis zur nächsten Wahl wieder Wahlberechtigt bin und somit meine Stimme setzen kann.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2018, 19:38
Beitrag: #57
RE: Wahlen Allgemein 2018:
Das ist das Ende der "Volksparteien". Die kriegen demnächst nichtmal eine einfache Mehrheit zusammen.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.03.2018, 21:16
Beitrag: #58
Landtagswahlen in Kärnten: Ergebnis und Analyse:
In Kärnten waren heute Landtagswahlen, hier das Ergebnis ohne Wahlkarten (wesentliches wird sich nicht mehr ändern):

1. SPÖ 47,8% (+10,7%
2. FPÖ 22,8% (+6,0%)
3. ÖVP 15,6% (+1,2%)
4. Team Kärnten 5,7% (-5,4/2013 als Team Stronach)

Nicht im Landtag:

5. Grüne 3,1% (-9,0%)
6. neos 2,1% (Neu)
7. Verantwortung Erde 1,9% (Neu)
8. BZÖ 0,4%
9. KPÖ 0,3% (trat in einem Wahlkreis nicht an)
10. FAIR 0,2%


Analyse:

Nun sind statt bisher 6 nur noch 4 Parteien im Landtag. Einen gewaltigen Sieg konnte Peter Kaisers SPÖ erringen. Kärnten zu regieren ist keine einfache Aufgabe, dennoch gelang es der SPÖ sich nicht nur zu halten, sondern fast die Absolute Mehrheit zu bekommen. Eine FPÖ-ÖVP Regierung ist nicht möglich. Die FPÖ holte zwar ein Plus, aber restlos zufrieden kann sie nicht sein. Der Landeshauptmannposten bleibt der FPÖ verwehrt und 22,8% sind nicht gerade ein Top-Ergebnis in einer ehemaligen FPÖ-Hochburg.
Die ÖVP holte nur ein sehr kleiner Plus. Dem Team Kärnten gelang es dank des Prominenten Spitzenkandidaten im Landtag zu bleiben und das trotz des Ende des Team Stronach.

Für die Grünen ist die Wahl eine extrem Enttäuschung. Von der Zweistelligkeit, raus aus dem Landtag. Im Vorfeld hatte es Streitigkeiten und Spalltungen gegeben. Die Neos kamen klar nicht hinein. Eine kleine Überraschung ist es für mich das Verantwortung Erde fast so stark ist, wie die Neos. Für das BZÖ bedeuten die 0,4%, vermute ich zumindest, das Ende (ein Bericht dazu soll demnächst folgen), die Grünabspalltung FAIR scheitert total. Einst machte man sich Einzugshoffnungen, nun landete man hinter der KPÖ.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2018, 12:43
Beitrag: #59
RE: Wahlen Allgemein 2018:
(04.03.2018 19:38)Arkona schrieb:  Das ist das Ende der "Volksparteien". Die kriegen demnächst nichtmal eine einfache Mehrheit zusammen.

Sehe ich anders.
Genau so wie jetzt nach der September-Wahl hat man die Weimarer-Republik fertig gemacht.
Keiner wollte mehr in die Regierung. Blöde Gosche ohne Verantwortung ist viel leichter...

Wenn das Wahlergebnis lediglich 2 Möglichkeiten zur Regierungsbildung offen lässt muss man sich halt zusammenraufen, so oder so.
Sonst verreckt die Demokratie aufs neue

Notabene: Die Bilanz der letzten Regierungen kann sich doch sehen lassen,
auf der ganzen Welt klemmt es wirtschaftlich, und wir haben annähernd Vollbeschäftigung!

Nur muss man seine Erfolge halt auch rüberbringen.
Muss man dem Wähler und Steuerzahler halt auch sagen, wir haben dies sell und jenes gemacht, und das hat gut hingehauen. Das bißle, das nicht so funzt machen wir in der neuen Regierung besser.
Also wählt uns, lasst die Finger von der braunen Mischpoke.

(der Wichtigkeit mit schwäbischen Worteinsprengseln, sorry. Kann man ja auf mecklenburgisch oder berlinerisch bringen, wenns nur der Wähler versteht)

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2018, 13:21
Beitrag: #60
RE: Wahlen Allgemein 2018:
Zitat:Genau so wie jetzt nach der September-Wahl hat man die Weimarer-Republik fertig gemacht.
Keiner wollte mehr in die Regierung. Blöde Gosche ohne Verantwortung ist viel leichter...

Wenn das Wahlergebnis lediglich 2 Möglichkeiten zur Regierungsbildung offen lässt muss man sich halt zusammenraufen, so oder so.
Sonst verreckt die Demokratie aufs neue

Heute steht im Schwarzwälder Boten, wie sich Bundespräsident Steinmeier reingekniet hätte, damit schwarz-rot überhaupt wieder miteinander geredet hätten....

Eidechse ich höre dir trapsen
Auf dem Weg zur Präsidialregierung.
hatten wir, hatten wir allet................

Ach war das eine Freude, als Gott der Herr mich schuf, ein Kerl wie Samt und Seide .....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  WAHLEN ALLGEMEIN 2017: WDPG 737 100.727 12.03.2018 16:20
Letzter Beitrag: Suebe
  Wahlen Allgemein 2016: WDPG 609 74.516 18.06.2017 22:37
Letzter Beitrag: Marek1964
  Wahlen-Allgemein 2015: WDPG 96 30.207 31.12.2015 11:20
Letzter Beitrag: WDPG
  Was sagt ihr zu den Wahlen in Griechenland: WDPG 1 1.168 26.01.2015 08:00
Letzter Beitrag: Triton
  Wahlen-Allgemein 2014: WDPG 224 83.664 04.12.2014 21:46
Letzter Beitrag: WDPG
  Wahlen Allgemein 2013: WDPG 520 293.245 19.10.2013 11:22
Letzter Beitrag: WDPG
  Wahlen-Allgemein 2012: WDPG 81 40.881 28.11.2012 18:27
Letzter Beitrag: Marco

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds