Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Saargebiet - das Saarland
17.10.2019, 14:30
Beitrag: #1
Das Saargebiet - das Saarland
Von 1919 bis 1957 war das Saargebiet ein arger Knackpunkt für das deutsch-französische Verhältnis.

Was ich hier gerne diskutieren würde.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.10.2019, 08:57
Beitrag: #2
RE: Das Saargebiet - das Saarland
Der "Knackpunkt" geht eigentlich mindestens bis auf Louis den XIV. zurück.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.10.2019, 01:30
Beitrag: #3
RE: Das Saargebiet - das Saarland
Die Besetzung des Saarlandes ist ja nochmal gut ausgegangen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.10.2019, 20:45
Beitrag: #4
RE: Das Saargebiet - das Saarland
(20.10.2019 01:30)Paul schrieb:  Die Besetzung des Saarlandes ist ja nochmal gut ausgegangen.

Du meinst 1945-1955?
Das Saarland war ein eigenständiger Staat! eigene Staatsbürgerschaft und Währung usw. usf. eigener Fussballnationalmannschaft und Sportverbände mit Olympiateilnahme. In St. Wendel gab es einen Motorrad-Grandprix.
Erst nach der im "Saarstatut" ausgehandelten Volksabstimmung und einer Übergangszeit bis 1959 wurde das Saarland zum 10. Bundesland der BRD
"Kleine Wiedervereinigung"
vorausgegangen waren diverse europäische Abkommen die "Kohle und Stahl" zum Gegenstand hatten.

Ursache der "Saarquerelen" von 1918 bis 1959 war der Fakt, dass es im Saarland Kohle und in Lothringen Eisenerz gab.
Die Alldeutschen lechzten 1914-1918 nach dem Lothringischen Erz und die Franzosen wollten in der Folge der Weltkriege unbedingt die Saarkohle haben.

Das ganze war zeitweise wesentlich dramatischer als es sich in der Rückschau darstellt. Nicht wenige Politische Auftragsmorde geschahen.
Firmen in der franz. Besatzungszone Deutschlands die zur Demontage herausgesucht "vorgesehen" waren, wurden von Seiten der Besatzungsmacht der Verzicht auf die Demontage in Aussicht gestellt, so sie den Betrieb ins Saarland verlegen würden.
Politische Parteien die die Rückkehr das Saarlandes nach Deutschland forderten wurden verboten, und massive Wahlbehinderungen bei den Wahlen 1952 im Saarland führten zu ganz erheblichen Aufregungen in der BRD.
Konrad Adenauer musste sein ganzes Renomee einsetzen um den Konflikt nicht eskalieren zu lassen. Was ihm erhebliche Anfeindungen einbrachte.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Honecker in Bonn, Erich im Saarland Presseschau Steppenwolf 14 12.811 10.09.2012 20:31
Letzter Beitrag: krasnaja

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds