Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Grafen von Tirol
16.07.2021, 16:32
Beitrag: #1
Die Grafen von Tirol
Die Grafen von Tirol und die Baugeschchte von Schloss Tirol

https://www.academia.edu/31826678/Die_Gr...view-paper

"Nichts ist befriedigender, als sich an Schwierigkeiten zu erinnern, die man gemeistert hat." (N. Stoffel)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.07.2021, 21:15
Beitrag: #2
RE: Die Grafen von Tirol
Der Aufsatz ist interessant. Zu welchen Überlegungen hat er Dich angeregt? Welche Fragen sind Dir da durch den Kopf gegangen?

---------------------------
Nur die Geschichtenschreiber erzählen uns, was die Leute dachten.
Wissenschaftliche Forscher halten sich streng an das, was sie taten.

Josephine Tey, Alibi für einen König
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.07.2021, 21:48
Beitrag: #3
RE: Die Grafen von Tirol
Ich finde diese Familie sehr interessant. Genauer gesagt seit Meinhard II. - es ist faszinierend, welche politischen Konzepte über Generationen verfolgt werden.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
24.07.2021, 11:28
Beitrag: #4
RE: Die Grafen von Tirol
Dabei war Meinhard II., aus dessen Aktivitäten die gefürstete Grafschaft Tirol entstand, aus heutiger Dynastie-Sicht (wo gewöhnlich die Familie des Vaters zählt) gar kein Tiroler, sondern als Sohn des Grafen Meinhard (IV. von Görz) und der Gräfin Adelheid von Tirol eigentlich ein Görzer. Er und sein Bruder Albert haben sich als Grafen von Görz und Tirol bezeichnet.

Interessant wäre allerdings auch Meinhards Großvater, Graf Albert (III.) von Tirol, der als Vater von immerhin zwei Erbtöchter offensichtlich imstande war, seine Schwiegersöhne (nicht nur Meinhards gleichnamigen Vater, den Grafen von Görz) an seine Familie zu binden und so etwas wie einen "Familienzusammenhalt" zu schaffen. Seine andere Tochter Elisabeth war zweimal verheiratet, durch ihre erste Ehe mit dem letzten Grafen von Andechs-Meran und einen gegenseitigen Erbvertrag gelangte ein großer Teil von dessen Besitzung nach seinem Tod an die Familie ihres Vaters.

Interessant ist, dass auch ihr zweiter Ehemann, der kaum bekannte Graf Gebhard von Hirschberg (mehr zu ihm auf RegioWiki.AT: siehe Link), nach ihrem Tod (aus der Ehe der beiden sind keine Kinder belegt) und trotz einer zweiten Ehe (mit einer Wittelsbacherin) , aus der er mindestens einen Sohn hatte, politisch mit der Familie seines Schwiegervaters auch weiterhin zusammengearbeitet hat. Das dürfte auch der Grund sein, dass die verhängnisvolle Niederlage bei Greifenburg letztlich nur ein schwerer Rückschlag für seinen Schwiegervater war, aber den Aufstieg der Grafen von Görz und Tirol nicht endgültig beendete. Es spricht zumindest einiges dafür, dass er eine wesentliche Rolle beim Zustandekommen der prestigeträchtigen Eheschließung seines Neffen Meinhard mit der Wittelsbacherin Elisabeth, Witwe von König Konrad, gespielt hat. (Meinhard hatte, eine Folge der Schlacht von Greifenburg, seine Jugend als Gefangener / Geisel des Salzburger Erzbischofes verbracht. Er heiratete Elisabeth bald nach seiner Freilassung und dürfte die Umstände des Zusammenkommens für diese Eheschließung mit Blick auf den zeitlichen Ablauf wohl nicht selbst in die Wege geleitet haben.)

Meinhard dürfte ihm auch sehr "dankbar" gewesen sein, wie die weitere Geschichte zeigt. Nach Gebhards Tod konnte sich sein gleichnamiger Sohn (oder Enkel?) weder in der Grafschaft Tirol noch in den Herzogtümern Kärnten und Österreich, wo sein Vater und er ebenfalls Besitz hatten, halten. Die Gewinner waren Meinhard, sein Bruder Albert und dessen Schwager, der spätere König Albrecht I. (Habsburger).

---------------------------
Nur die Geschichtenschreiber erzählen uns, was die Leute dachten.
Wissenschaftliche Forscher halten sich streng an das, was sie taten.

Josephine Tey, Alibi für einen König
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.08.2021, 11:36
Beitrag: #5
RE: Die Grafen von Tirol
Interessant zu den Grafen von Tirol, auch wenn es hier die beiden prominentesten Vertreter der Familie geht, ist auch der folgende Aufsatz von Christina Antenhofer: Tirol und die Staufer, siehe https://www.academia.edu/8560268/Tirol_u...view-paper

---------------------------
Nur die Geschichtenschreiber erzählen uns, was die Leute dachten.
Wissenschaftliche Forscher halten sich streng an das, was sie taten.

Josephine Tey, Alibi für einen König
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.09.2021, 23:04
Beitrag: #6
RE: Die Grafen von Tirol
(24.07.2021 11:28)Teresa C. schrieb:  ...
Meinhard dürfte ihm auch sehr "dankbar" gewesen sein, wie die weitere Geschichte zeigt. Nach Gebhards Tod konnte sich sein gleichnamiger Sohn (oder Enkel?) weder in der Grafschaft Tirol noch in den Herzogtümern Kärnten und Österreich, wo sein Vater und er ebenfalls Besitz hatten, halten. Die Gewinner waren Meinhard, sein Bruder Albert und dessen Schwager, der spätere König Albrecht I. (Habsburger).

Kleine Korrektur - König Albrecht I. war natürlich der Schwiegersohn von Meinhard und nicht dessen Schwager. (Kleine Flüchtigkeitsfehler)

---------------------------
Nur die Geschichtenschreiber erzählen uns, was die Leute dachten.
Wissenschaftliche Forscher halten sich streng an das, was sie taten.

Josephine Tey, Alibi für einen König
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds