Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Che Guevara
28.02.2020, 12:17
Beitrag: #1
Che Guevara
Da hat man mir gesteckt, dass man mich im Nirwana zitiert hat.
El Q. .....Huh

Eine Zeile die ich mal vor ca. 10 Jahren zu Che Guevara geschrieben habe.
Er war ja der Chef-Ankläger der Massen"prozesse" die in der Regel mit umgehend vollstreckten Todesurteilen endeten. Und Che hat sich, um den Erschießungskommandos "moralischen Rückhalt" zu geben in der Näge gelangweilt ins Gras gelegt...

Was meines Wissens so ziemlich das einzige im Umfeld jener Prozesse ist, was belegt ist.
Weder dass Che selbst geschossen hat, noch dass er sich bemühte sehr viele zu begnadigen, übersteht die Nachfrage.
Belegt ist natürlich der Fakt, dass Che eine sehr große Verantwortung für die völlig rechtswidrigen Prozesse hat.

Hier habe ich mal das zum Thema geschrieben (selbstzitat)
Zitat:wischenfrage:

Gestern habe ich bei Osiander in dem Buch "Rudi und ich" von Hosea Dutschke geblättert. Ich habs dann nicht mitgenommen, man kann einfach nicht alles kaufen, es geht einfach nicht..Angry

Was mir im Nachhinein eingefallen ist, der Hosea heißt doch mit 2, Vornamen "Che" legt er keinen Wert mehr auf diesen Namen, man könnte es ja verstehen, oder gibt es da andere Gründe?

Hat eine/r der Mitstreiter/innen eine Ahnung

Sansavoir hat dann geantwortet:
Zitat:Der Sohn von Rudi Dutschke heißt wirklich Hosea Che Dutschke. Er führt den zweiten Vornamen "Che" nicht, weil er nicht die gleiche Begeisterung wie seine Eltern für Ernesto Che Guevara teilt. Er begründet dies mit Guevaras Verantwortung am Tod vieler politischen Gegner und dessen sinnlosen Aktionen im Kongo.

Und das sagt dann auch alles aus.
"Man" wusste es damals nicht anders, auch Rudi Dutschke nicht.
Was mich und meine damalige Begeisterung für Che exkulpiert Idea

Aber es geht natürlich weiter. Auch mein Sohn ist mit dem bewussten T-Shirt rumgerannt, hat das Bild an seine Zimmertür gepinnt, und meine Hinweise, dass er da einen Henker feiert, als alberne Ami-Propaganda abgetan....
Tja.

Ich las mal, dass der ganze Hype um Che mit der Person selbst vermutlich nie etwas zu tun hatte, lediglich das Bild,
der strahlende siegreiche junge Revolutionsheld
mit dessen Bild sich die Jugend der Welt bis heute identifizieren kann.
Generation um Generation

und ich denke so ist es.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.02.2020, 10:59
Beitrag: #2
RE: Che Guevara
(28.02.2020 12:17)Suebe schrieb:  Da hat man mir gesteckt, dass man mich im Nirwana zitiert hat.
El Q. .....Huh

Eine Zeile die ich mal vor ca. 10 Jahren zu Che Guevara geschrieben habe.
Er war ja der Chef-Ankläger der Massen"prozesse" die in der Regel mit umgehend vollstreckten Todesurteilen endeten. Und Che hat sich, um den Erschießungskommandos "moralischen Rückhalt" zu geben in der Näge gelangweilt ins Gras gelegt...

Was meines Wissens so ziemlich das einzige im Umfeld jener Prozesse ist, was belegt ist.
Weder dass Che selbst geschossen hat, noch dass er sich bemühte sehr viele zu begnadigen, übersteht die Nachfrage.
Belegt ist natürlich der Fakt, dass Che eine sehr große Verantwortung für die völlig rechtswidrigen Prozesse hat.

Hier habe ich mal das zum Thema geschrieben (selbstzitat)
Zitat:wischenfrage:

Gestern habe ich bei Osiander in dem Buch "Rudi und ich" von Hosea Dutschke geblättert. Ich habs dann nicht mitgenommen, man kann einfach nicht alles kaufen, es geht einfach nicht..Angry

Was mir im Nachhinein eingefallen ist, der Hosea heißt doch mit 2, Vornamen "Che" legt er keinen Wert mehr auf diesen Namen, man könnte es ja verstehen, oder gibt es da andere Gründe?

Hat eine/r der Mitstreiter/innen eine Ahnung

Sansavoir hat dann geantwortet:
Zitat:Der Sohn von Rudi Dutschke heißt wirklich Hosea Che Dutschke. Er führt den zweiten Vornamen "Che" nicht, weil er nicht die gleiche Begeisterung wie seine Eltern für Ernesto Che Guevara teilt. Er begründet dies mit Guevaras Verantwortung am Tod vieler politischen Gegner und dessen sinnlosen Aktionen im Kongo.

Und das sagt dann auch alles aus.
"Man" wusste es damals nicht anders, auch Rudi Dutschke nicht.
Was mich und meine damalige Begeisterung für Che exkulpiert Idea

Aber es geht natürlich weiter. Auch mein Sohn ist mit dem bewussten T-Shirt rumgerannt, hat das Bild an seine Zimmertür gepinnt, und meine Hinweise, dass er da einen Henker feiert, als alberne Ami-Propaganda abgetan....
Tja.

Ich las mal, dass der ganze Hype um Che mit der Person selbst vermutlich nie etwas zu tun hatte, lediglich das Bild,
der strahlende siegreiche junge Revolutionsheld
mit dessen Bild sich die Jugend der Welt bis heute identifizieren kann.
Generation um Generation

und ich denke so ist es.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds