Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Landesausstellungen-Allgemein:
16.10.2012, 23:41
Beitrag: #1
Landesausstellungen-Allgemein:
Eine Form der Ausstellung die zumindest in manchen Gebieten Österreichs immer wieder was interessantes zu bieten hat, ist die Landesausstellung.
Wie das genau in Deutschland ist, weiß ich nicht, in Bayern gibt es denke ich eine Landesausstellung.

Hier Platz finden sollen:
-Erfahrungsberichte über Landesausstellungen,
-Vorstellungen für künftige Landesausstellungen
und vieles mehr zu diesem Thema.

Freue mich schon auf eure Beiträge.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.10.2012, 20:53
Beitrag: #2
Erfahrungsbericht oberösterreich-bayrische Landesausstellung 2012
Hier möchte ich über die Oberösterreichisch-Bayrische Landesausstellung des Jahres 2012 mit dem Titel "Verbündet, Verfeindet, Verschwägert" berichten. Verbündet, Verfeindet, Verschwägert ist der Titel der Ausstellung die, die doch sehr wechselnden Beziehungen zwischen Österreich und Bayern thematisiert. Der Ort an dem die Landesausstellung stattfindet ist das Innviertel, genauer genommen die 3 Orte Burghausen (in Bayern), Braunau (genauer genommen Ranshofen) und Mattighofen. Der Ort der Veranstaltung ist einerseits gut gewählt, denn gerade diese Gebiete waren wohl von der wechselvollen Geschichte der beiden Mächte stark betroffen.

Einen Nachteil hat das Ausstellungsgebiet aber, zumindest aus meiner Sicht. Aus meinem Umfeld hat heuer fast niemand seine Eindrücke über die Landesausstellung erwähnt, anders war es aber wie ich heuer mehrfach erfahren habe bei Leuten aus dem Innviertel. Ein weiterer Nachteil ist das die Ausstellungsorte mit den Öffis nicht gerade einfach zu erreichen sind, mehrmaliges Umsteigen usw. machen es nicht gerade leichter eine Ausstellung zu besichtigen. Von meinem Umfeld war kaum jemand von dem Ausstellungsthema begeistert. Ich wollte mir die Ausstellung gar nicht mehr so unbedingt ansehen.

Aber in einem Gespräch mit einem Freund von mir erzählte ich das ich schon noch überlege mir die Ausstellung anzusehen und dieser sagte sehr unerwartet „melde dich, denn die Ausstellung möchte ich mir auch ansehen“. So nun brauchte ich nicht nur nicht alleine hin, sondern hatte auch jemand der Fahrt.

Als erstes fuhren wir ins Bayrische Burghausen. Die Festung dort ist meineswissens die längste Europas, eine echt gigantische Festung. Welchen besseren Rahmen kann es für eine Ausstellung geben? Eine lange Parkplatzsuche sparten wir uns, da es gut angeschriebene Gratis Parkgaragenplätze gab, von diesen ist es nicht weit zur Festung. Dort kauften wir unsere Tickets und sahen uns eine Fotoausstellung vor Ort an (kostenlos mit dem Landesausstellungsticket), schön aber etwas unspektakulär. Danach gingen wir die Festung entlang, immer wieder empfehlenswert und schön. Im vordersten Innenhof, genauer genommen in den Räumlichkeiten dort findet die Ausstellung statt. Ein großes Thema, der Ausstellung mit dem Titel „als Österreich noch bei Bayern war“ ist das Mittelalter, also Themen wie die bayrische Besiedlung des Raum Österreich, Herzog Thassilo III, Klöster und Stifte, Adelsdynastien der Zeit Rund um und vor den Babenbergern und einiges mehr rund um das Mittelalter der Gegend. Die Ausstellung wird auch durch einige Spielereien lebendiger gemacht, z.B. ein Bogenschießen, oder ein Laufrad mit dem man ein Schild zur Landesausstellung auf und abfahren kann. Finde ich lustig. Zusätzlich veranstalteten wir noch ein persönliches Ratespiel indem wir bei einigen Bildern von Stiften rateten um welche es sich handeln könnte. Ich kannte von zahlreichen Ausflügen fast alle. Ein Kritikpunkt könnte die Ausstellungsgestaltung sein, denn die Ausstellungsräume sind sehr dunkel. Doch ich finde das betont den Charakter der Burg noch mehr und passt zum Ganzen.

Die Stadt Burghausen an der Salzach ist auch sehr sehenswert, aber uns fehlte etwas die Zeit, wir wollten schließlich noch weitere Teile der Ausstellung sehen. Weiter ging es nach Ranshofen bei Braunau zur Ausstellung Kriege, Kunst und Frömmigkeit

Das Stift Ranshofen kannte ich bisher gar nicht. Ich dachte nicht das es eine dermaßen gigantische Ausstellungsfläche bietet. Thematisiert werden die österreichisch-bayrische Beziehung im 17. und 18. Jahrhundert. Ein sehr interessantes Thema das unter anderem die Türkenkriege, den spanischen-, österreichischen- und bayrischen Erbfolgekrieg thematisiert. Aber auch andere Themen wie Vergnügungen der Zeit, Klostergründungen usw. werden thematisiert. Was sehr gelungen ist, ist die Gestaltung der Ausstellung. Räumlichkeiten in verschiedenen Farben und auch hier einige Spielereien machen das ganze lebendig. Zu den Spielereien gehört unter anderem ein Bogenschießspiel, die Möglichkeit einen Film mit einem privaten Feuerwerk zu gestallten und ein Quizz über das 18. Jahrhundert (vor allem dieses machte mir Spaß, ein Bisschen mein Wissen in der Öffentlichkeit beweisen). Aber auch manche Darstellungen sind sehr lustig, etwa Darstellungen des Konkurrenzkampfes Maria Theresia gegen Karl Albrecht von Bayern in Form eines Wahlkampfes.
Kurz gesagt ein sehr interessantes Thema, extrem interessant dargestellt.

Leider sind wir nicht mehr dazu gekommen uns auch die Ausstellung in Mattighofen anzusehen.

Insgesamt muss ich sagen war diese Landesausstellung sicher eine derjenigen die mich bisher am meisten begeistert hat. Bin echt froh das ich mir diese noch angesehen habe, sonst hätte ich was versäumt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 11:25
Beitrag: #3
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Um es nicht zu unübersichtlich zu machen: Hier sollen nicht nur Landesausstellungen, sondern auch Landesgartenschauen Platz finden.

Eine Frage an die User aus Deutschland, gibt es bei euch so etwas wie Landesausstellungen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 11:45
Beitrag: #4
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 11:25)WDPG schrieb:  Um es nicht zu unübersichtlich zu machen: Hier sollen nicht nur Landesausstellungen, sondern auch Landesgartenschauen Platz finden.

Eine Frage an die User aus Deutschland, gibt es bei euch so etwas wie Landesausstellungen?

Nein, mir ist in D nichts bekannt, was in Richtung der Landesausstellung in Ö geht.
Die Landesaustellung 2011 hinter Wien, mit Carnuntum, Hainburg habe ich einen kurzen Tag lang besucht. Leider ist mir der Titel entfallen.Huh
Ähnlich, von der zeitlichen und örtlichen Begrenzung arbeiten die Landesgartenschauen, da hast du recht.
Das Thema ist jedoch völlig anders, bei den LGAs geht es hauptsächlich um Pflanzen. Im Zuge der LGA und noch mehr der BUGA, die alle 2 Jahre stattfindet, wird häufig mithilfe von Fördermitteln ein Areal beispielhaft umgestaltet, manchmal sind es sogar mehrere miteinander verbundene Orte.
Dort findet in dem betreffenden Jahr die Ausstellung statt und danach verbleibt für den Ort zumeist ein schöner, neuer Park. Etliche dieser Parks, die im Zuge von LGAs oder BUGAS entstanden sind, habe ich schon besucht. Das ist auch im Nachhinein interessant, zu schauen, was aus einem solchen Gelände nach 10 oder 50 Jahren geworden ist.
Allerdings ist sowas eher für Pflanzenfans interessant oder für an Gartengestaltung der letzten 50 Jahre interessierten User.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 12:07
Beitrag: #5
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Da irrst Du aber. Es gibt zahlreiche Landesaustellungen, wie auch Gartenschauen.
Z. B. http://www.otto2012.de/

Will ich immernoch hin. Leider findet sich kein weiterer Begeisterter Undecided.

Der vernetzte Mensch von heute gerät in Gefahr,
die globalisierte Welt als eine Ansammlung von Zitaten zu erleben.

Doug Mack
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 12:20
Beitrag: #6
Landesausstellungen in Ober- und Niederösterreich 2013:
Auch im Jahr 2013 gibt es in Österreich wieder Landesausstellungen, sowohl Oberösterreich, als auch Niederösterreich veranstallten Landesausstellungen:

-In Niederösterreich: Die Ausstellung in Niederösterreich heißt Brot und Wein, sie findet an 2 Orten statt, in Asparn an der Zaya wo das Brot näher behandelt wird und in Poysdorf wo der Wein näher behandelt wird. Beide Orte liegen im Weinviertel nördlich von Wien.

-In Oberösterreich heißt die Austellung 2013 Alte Spuren – Neue Wege (der Usprungsname „Hopfen, Malz und Cyberspace wurde aus mir unbekannten Gründen verworfen), auch diesesmal ist es eine Grenzübergreiffende Ausstellung nur ist der Partner diesesmal nicht Bayern, sondern Tschechien. Ausstellungsorte sind Bad Leonfelden und Freistadt im oberösterreichischen Mühlviertel und Krumau und Vyssi Brod im südlichen Tschechien. Themen dürfte es mehrere geben, die Bierbrauerein in Freistadt, das Thema Körperhygiene und Medizingeschichte in Bad Leonfelden und die Welt der Klöster und des Adels, sowie der Konflikt zwischen Ottokar und Rudolf I von Habsburg (auf der tschechischen Seite) sind nur einige der Themen die hier angesprochen werden. Zu erwähnen ist auch das einige der Ausstellungsorte einiges zu bieten haben, so hat etwa Freistadt sehr gut erhaltene Stadtbefestigungsanlagen und Krumau eine extrem schöne Burg.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 12:23
Beitrag: #7
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 11:45)Renegat schrieb:  
(28.10.2012 11:25)WDPG schrieb:  Um es nicht zu unübersichtlich zu machen: Hier sollen nicht nur Landesausstellungen, sondern auch Landesgartenschauen Platz finden.

Eine Frage an die User aus Deutschland, gibt es bei euch so etwas wie Landesausstellungen?

Nein, mir ist in D nichts bekannt, was in Richtung der Landesausstellung in Ö geht.
Die Landesaustellung 2011 hinter Wien, mit Carnuntum, Hainburg habe ich einen kurzen Tag lang besucht. Leider ist mir der Titel entfallen.Huh

Erobern, Entdecken, Erleben im Römerland Carnuntum hieß die Ausstellung. Habe mir 2011 alle 3 Ausstellungsorte angesehen. Mir persönlich gefiel sie sehr gut.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 12:30
Beitrag: #8
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 11:45)Renegat schrieb:  
(28.10.2012 11:25)WDPG schrieb:  Um es nicht zu unübersichtlich zu machen: Hier sollen nicht nur Landesausstellungen, sondern auch Landesgartenschauen Platz finden.

Eine Frage an die User aus Deutschland, gibt es bei euch so etwas wie Landesausstellungen?

Nein, mir ist in D nichts bekannt, was in Richtung der Landesausstellung in Ö geht.
Die Landesaustellung 2011 hinter Wien, mit Carnuntum, Hainburg habe ich einen kurzen Tag lang besucht. Leider ist mir der Titel entfallen.Huh
Ähnlich, von der zeitlichen und örtlichen Begrenzung arbeiten die Landesgartenschauen, da hast du recht.
Das Thema ist jedoch völlig anders, bei den LGAs geht es hauptsächlich um Pflanzen. Im Zuge der LGA und noch mehr der BUGA, die alle 2 Jahre stattfindet, wird häufig mithilfe von Fördermitteln ein Areal beispielhaft umgestaltet, manchmal sind es sogar mehrere miteinander verbundene Orte.
Dort findet in dem betreffenden Jahr die Ausstellung statt und danach verbleibt für den Ort zumeist ein schöner, neuer Park. Etliche dieser Parks, die im Zuge von LGAs oder BUGAS entstanden sind, habe ich schon besucht. Das ist auch im Nachhinein interessant, zu schauen, was aus einem solchen Gelände nach 10 oder 50 Jahren geworden ist.
Allerdings ist sowas eher für Pflanzenfans interessant oder für an Gartengestaltung der letzten 50 Jahre interessierten User.


Was die Landesgartenschau betrifft hast du natürlich recht. Vielleicht ist das bei euch anders als bei uns, aber bei uns haben diese Ausstellungen schon einen gewissen "Eventausstellungscharakter", zumindest die, die ich gesehen habe. Das waren bisher 3:

-Garten Tulln in Niederösterreich, hier fand man etliche Beispielgärten, aber auch Atraktionen z.B. einen großen Aussichtsturm oder ein Labyrinth, das gar nicht mal so leicht zu durchqueren war, außerdem ein schönes Wasserspiel. (ist meineswissens zur Dauerausstellung geworden).

-Landesgartenschau Botanica in Bad Schallerbach: Nicht schlecht, aber sehr wenig Garten, viel Event.

-Landesgartenschau im Ritzelhof Ansfelden, eine sehr gelungene Mischung aus Beispielgärten und Attraktionen, die zur Region passen, etwa der Klangvulkan.

Mir ist schon klar die Landesgartenschauen sind nichts Historisches, aber ich denke es ist ein Rahmen falls jemand von einer von diesen einen Erfahrungsbericht reingeben möchte. Leute die sich für Geschichte und für den Garten interessieren, das soll es wohl geben (zumindest bei uns in Österreich ist der Gartenbau eine sehr beliebte Sache).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 12:33
Beitrag: #9
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 11:45)Renegat schrieb:  Nein, mir ist in D nichts bekannt, was in Richtung der Landesausstellung in Ö geht.

Vom restlichen Deutschland weiß ich da kaum was, aber von Bayern weiß ich das es sowas wie eine Landesausstellung gibt, nicht nur heuer (wo sie gemeinsam mit Oberösterreich stattgefunden hat).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 12:35
Beitrag: #10
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 12:07)Viriathus schrieb:  Da irrst Du aber. Es gibt zahlreiche Landesaustellungen, wie auch Gartenschauen.
Z. B. http://www.otto2012.de/

Will ich immernoch hin. Leider findet sich kein weiterer Begeisterter Undecided.

Ups, Otto war eine Landesaustellung?
Da war ich erst letzte Woche. Nach meiner Wahrnehmung war das eine Sonderaustellung, wovon es viele gibt.
Die wird vom Land SA organisiert gewesen sein, mit EU-Fördermitteln, es war ja auch schon die dritte und letzte, die sich mit Otto beschäftigt hat.
Im Unterschied zu den Landesaustellungen in Ö fand sie wie gewöhnliche Sonderausstellungen in einem etablierten Museum statt.
Nicht weit vom Museum um den Domplatz konnte man auf den Spuren der 3 Ottos und ihrer Frauen wandeln, das konnte man doch schon vorher, oder nicht.
Magdeburg und die Gegend drumrum ist schließlich Ottonengebiet.

Soll ich etwas über meine persönlichen Eindrücke von der Ausstellung schreiben? Oder ihr fragt lieber, was ihr wissen wollt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 12:35
Beitrag: #11
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 12:07)Viriathus schrieb:  Da irrst Du aber. Es gibt zahlreiche Landesaustellungen, wie auch Gartenschauen.
Z. B. http://www.otto2012.de/

Will ich immernoch hin. Leider findet sich kein weiterer Begeisterter Undecided.

Die Ausstellung klingt extrem interessant, ist auch sehr bekannt, selbst in Österreich fand man zahlreiche Infos darüber.

Leider ist mir die Gegend der Ausstellung etwas zu weit weg.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 13:06
Beitrag: #12
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 12:23)WDPG schrieb:  Erobern, Entdecken, Erleben im Römerland Carnuntum hieß die Ausstellung. Habe mir 2011 alle 3 Ausstellungsorte angesehen. Mir persönlich gefiel sie sehr gut.

Mir auch, der Besuch war eine spontane Zufallsentscheidung während eines 3-tägigen Wienaufenthalts. In http://www.forum-geschichte.at/Forum/sho...7#pid10307 Beitrag 7 hatte ich etwas darüber berichtet. Allerdings habe ich nur Carnuntum, das Amphitheater und Hainburg als Städtchen besichtigt, zu mehr reichte die Zeit nicht.
Was ich sehr gut fand und was mE die österreichischen Landesausstellungen von den deutschen unterscheidet, ist die Öffentlichkeitsarbeit und die Verbindung zwischen den Orten, die dadurch geschaffen wird.
Kann aber sein, dass das eine subjektive Wahrnehmung von mir ist, da ich in Wien als Tourist unterwegs war und ich deshalb offener für kulturelle Angebote war.
Jedenfalls haben wir unsere Planung auch wegen der LA umgeworfen. Die einzelnen Orte wurden durch eine Buslinie verbunden, so dass es auch nicht motorisierten Touristen möglich war, mehrere Orte an einem Tag zu besuchen. Carnutum ist natürlich beeindruckend, ich weiß nicht, ob die Rekonstruktionen in 2011 eröffnet wurden, es sah jedenfalls alles sehr neu aus. So etwas ähnliches haben wir in D ja auch mit dem archäologischen Park in Xanten, den ich unbedingt mal wieder besuchen muß.

Jedenfalls ist mir der Begriff "Landesaustellung" voriges Jahr in Wien das erste Mal bewußt untergekommen, mit einer für mich besonderen Qualität und Ausprägung.
Was ist denn in 2012 davon geblieben? Den Nachhalt schätze ich ja bei unseren Gartenausstellungen, wie oben schon beschrieben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 13:13
Beitrag: #13
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Jo, schreib mal was. Vor allem ob es sich lohnt, wenn man nicht zu tief in der Materie steckt. An sich nicht mein Hauptinteressengebiet das Thema. Smile

Der vernetzte Mensch von heute gerät in Gefahr,
die globalisierte Welt als eine Ansammlung von Zitaten zu erleben.

Doug Mack
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 13:20
Beitrag: #14
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 12:35)Renegat schrieb:  Soll ich etwas über meine persönlichen Eindrücke von der Ausstellung schreiben?

Ja, wäre sicherlich sehr interessant.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 13:31
Beitrag: #15
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 11:45)Renegat schrieb:  Das Thema ist jedoch völlig anders, bei den LGAs geht es hauptsächlich um Pflanzen. Im Zuge der LGA und noch mehr der BUGA, die alle 2 Jahre stattfindet, wird häufig mithilfe von Fördermitteln ein Areal beispielhaft umgestaltet, manchmal sind es sogar mehrere miteinander verbundene Orte.
Dort findet in dem betreffenden Jahr die Ausstellung statt und danach verbleibt für den Ort zumeist ein schöner, neuer Park. Etliche dieser Parks, die im Zuge von LGAs oder BUGAS entstanden sind, habe ich schon besucht. Das ist auch im Nachhinein interessant, zu schauen, was aus einem solchen Gelände nach 10 oder 50 Jahren geworden ist.
Allerdings ist sowas eher für Pflanzenfans interessant oder für an Gartengestaltung der letzten 50 Jahre interessierten User.


(28.10.2012 12:30)WDPG schrieb:  Was die Landesgartenschau betrifft hast du natürlich recht. Vielleicht ist das bei euch anders als bei uns, aber bei uns haben diese Ausstellungen schon einen gewissen "Eventausstellungscharakter", zumindest die, die ich gesehen habe. Das waren bisher 3:

-Garten Tulln in Niederösterreich, hier fand man etliche Beispielgärten, aber auch Atraktionen z.B. einen großen Aussichtsturm oder ein Labyrinth, das gar nicht mal so leicht zu durchqueren war, außerdem ein schönes Wasserspiel. (ist meineswissens zur Dauerausstellung geworden).

-Landesgartenschau Botanica in Bad Schallerbach: Nicht schlecht, aber sehr wenig Garten, viel Event.

-Landesgartenschau im Ritzelhof Ansfelden, eine sehr gelungene Mischung aus Beispielgärten und Attraktionen, die zur Region passen, etwa der Klangvulkan.

Mir ist schon klar die Landesgartenschauen sind nichts Historisches, aber ich denke es ist ein Rahmen falls jemand von einer von diesen einen Erfahrungsbericht reingeben möchte. Leute die sich für Geschichte und für den Garten interessieren, das soll es wohl geben (zumindest bei uns in Österreich ist der Gartenbau eine sehr beliebte Sache).
Naja, Eventcharakter haben die LAGAs und die BUGA auch, die Orte werden meist so gewählt, das eine Industriebrache oder sonstige Problemfläche mithilfe der Fördermittel dauerhaft umgestaltet werden. Hallen und Sonderprojekte stehen aber nur im Ausstellungsjahr.
In Magdeburg habe ich vor Jahren die BUGA besucht. http://www.bundesgartenschau.de/buga-iga...burg-1999/
Der Jahrhundertturm steht ja noch. Eigentlich hätte ich gern bei meinem Magdeburgbesuch letzte Woche geguckt, wie es heute auf dem Gelände aussieht, leider fehlte die Zeit, weil das Gelände abseits liegt. Vom Besuch 1999 erinnere ich nur noch meinen Eindruck von riesigen Flächen mit einjährigen Aussaaten und eben den Turm. War jemand in letzter Zeit dort?

Im Juni war ich auf der Floriade in NL. Das ist eine Garten-Expo, die nur alle 10 Jahre stattfindet. Sowas gibt´s auch. Smile
Die scheint aber immer in NL stattzufinden, aber jeweils an verschiedenen Orten, 2012 in Venlo. http://www.floriade.de/floriade-2012/floriade-2012
Das Land NRW hat sich wegen räumlicher Nähe beteiligt.
Nach meinem Eindruck trifft es die Bezeichnung "Garten-Expo" gut.
Es ist eine Mischung aus Gartenschau und Expo, also etwas völlig anderes wie die Landesaustellungen in Ö und die LGAs und BUGAs in D - europäische Vielfalt der Ausstellungen machen die Besuche überraschend spannend.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 14:45
Beitrag: #16
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 12:07)Viriathus schrieb:  Da irrst Du aber. Es gibt zahlreiche Landesaustellungen, wie auch Gartenschauen.
Z. B. http://www.otto2012.de/

Will ich immernoch hin. Leider findet sich kein weiterer Begeisterter Undecided.

Begeistert wäre ich zumindest schon, aber da spielen ja noch andere Faktoren eine Rolle.

Die einzige Möglichkeit wäre in den Herbstferien gewesen, als wir Verwandte aus der Nähe von Weimar besucht haben. Aber da war die Zeit mir dann doch zu knapp, und ich hätte die gesamte Familie "mitschleppen" müssen.

Ich tröste mich immer noch mit der Aussicht auf den Wissenschaftlichen Begleitband

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 14:47
Beitrag: #17
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 12:20)WDPG schrieb:  Auch im Jahr 2013 gibt es in Österreich wieder Landesausstellungen, sowohl Oberösterreich, als auch Niederösterreich veranstallten Landesausstellungen:

-In Niederösterreich: Die Ausstellung in Niederösterreich heißt Brot und Wein, sie findet an 2 Orten statt, in Asparn an der Zaya wo das Brot näher behandelt wird und in Poysdorf wo der Wein näher behandelt wird. Beide Orte liegen im Weinviertel nördlich von Wien.

-In Oberösterreich heißt die Austellung 2013 Alte Spuren – Neue Wege (der Usprungsname „Hopfen, Malz und Cyberspace wurde aus mir unbekannten Gründen verworfen), auch diesesmal ist es eine Grenzübergreiffende Ausstellung nur ist der Partner diesesmal nicht Bayern, sondern Tschechien. Ausstellungsorte sind Bad Leonfelden und Freistadt im oberösterreichischen Mühlviertel und Krumau und Vyssi Brod im südlichen Tschechien. Themen dürfte es mehrere geben, die Bierbrauerein in Freistadt, das Thema Körperhygiene und Medizingeschichte in Bad Leonfelden und die Welt der Klöster und des Adels, sowie der Konflikt zwischen Ottokar und Rudolf I von Habsburg (auf der tschechischen Seite) sind nur einige der Themen die hier angesprochen werden. Zu erwähnen ist auch das einige der Ausstellungsorte einiges zu bieten haben, so hat etwa Freistadt sehr gut erhaltene Stadtbefestigungsanlagen und Krumau eine extrem schöne Burg.

Beide Ausstellungen klingen sehr interessant, da müßte ich 2013 ja schon wieder nach Ö fahren.Smile
Ist dieser Alltagsansatz das durchgehende Konzept der Landesaustellungen?
Kann es sein, dass solche Ausstellungen dadurch massentauglicher sind?
Die Geschichte von Herrschergeschlechtern spricht in demokratischen Zeiten den durchschnittlich Geschichtsinteressierten vielleicht nicht so an oder habt ihr einen anderen Eindruck?

(28.10.2012 12:35)WDPG schrieb:  Die Ausstellung klingt extrem interessant, ist auch sehr bekannt, selbst in Österreich fand man zahlreiche Infos darüber.
Das ist ja witzig, die Ausstellung ist in Ö bekannt?
Hätte ich nicht gedacht, weil sie hier nicht besonders beworben wird. Vielleicht liegt es an mir, jedenfalls wird der Name Otto als Aufhänger mE der Ausstellung nicht gerecht. Es ging mehr um die Ideengeschichte, die zum Kaisertum des HRR führte. Otto und seine Zeit war vom Umfang der kleinere, letzte Teil. http://www.zeit.de/2012/35/Otto-der-Gros...-Magdeburg
(28.10.2012 13:13)Viriathus schrieb:  Jo, schreib mal was. Vor allem ob es sich lohnt, wenn man nicht zu tief in der Materie steckt. An sich nicht mein Hauptinteressengebiet das Thema. Smile

Das war wohl auch mein Problem, zumal ich mich vorher nicht besonders informiert hatte. Es war eine Pauschalbusreise incl. Führung und ich wollte die Gelegenheit nutzen, mal wieder nach Magdeburg zu kommen. Diese Ausstellung war die 3. und letzte einer Reihe, die 1. im Jahr 2001 "Otto der Große, Magdeburg und Europa" habe ich auch gesehen, die war im gleichen Museum. Ich war nach der langen Zeit neugierig, wie sich der Domplatz inzwischen entwickelt hatte. Von der 1. Ausstellung habe ich eigentlich nur noch die ottonischen Frauen Editha, Adelheid und Theophanu in Erinnerung, wahrscheinlich weil ich in jener Zeit auch Quedlinburg, Goslar und Gernrode besucht habe, so blieb ein gewisses Interesse an den Ottonen.
Um die geht es in der aktuellen Ausstellung aber erst zuletzt und am Rande. Es beginnt in der Antike und wie Cäsar und seine Nachfolger es hingekriegt haben, das Kaisertum erblich zu machen.
Legitimation von Herrschaft ist ein großes Thema, allerdings blieb die Ausstellung für mich zu sehr bei den Personen. Für Antike und Byzanzinteressierte wird das ganz anders aussehen.
Da die Führung eingeschlossen war und über 2 Stunden dauerte, reichte die Zeit nicht mehr, die Ausstellung noch mal allein zu betrachten.
Was ich aus der Führung als Frage mitgenommen habe, war eine Aussage des Führers über eine Bibelstelle, worin sinngemäß stehen soll, dass das irdische Dasein nach dem vierten Reich enden solle und man dieses quasi endlos verlängerte durch Restauratio/Renovatio/Translatio Imperii http://de.wikipedia.org/wiki/Restauratio_imperii
Wißt ihr darüber mehr, dann könnten wir dazu einen Extrathread aufmachen. Genauso wäre die Legitimierung von Herrschaft im Zusammenhang mit dem Vererben von Besitz und Titel für mich ein Thema wert.

Ansonsten habe ich erst durch Viriathus Link erfahren, dass in Memleben, Merseburg und anderen Orten ebenfalls Veranstaltungen stattfinden, obwohl ich mir die entsprechenden Flyer im Museum brav eingesteckt habe.
Mal sehn, vielleicht sind die Orte nächstes Jahr noch drin, das südliche SA kenne ich nämlich noch gar nicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 14:55
Beitrag: #18
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
Interessant übrigens auch das Video unten auf der Startseite der Seite der Ausstellung.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 22:42
Beitrag: #19
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 14:47)Renegat schrieb:  Ansonsten habe ich erst durch Viriathus Link erfahren, dass in Memleben, Merseburg und anderen Orten ebenfalls Veranstaltungen stattfinden, obwohl ich mir die entsprechenden Flyer im Museum brav eingesteckt habe.
Mal sehn, vielleicht sind die Orte nächstes Jahr noch drin, das südliche SA kenne ich nämlich noch gar nicht.
Es ist vielleicht noch zu früh dazu, aber man könnte ja mal darüber nachdenken, ein richtiges kleines Forumstreffen durchzuführen.

Nächstes Jahr. Da ergeben sich vielleicht auch neue Ausstellungstermine usw.

Ich bin nur drauf gekommen, da du das südliche SA angesprochen hast.

Viriathus und Sansavoir wären mehr oder weniger "vor Ort".

WDPG sackt den Luki ein oder umgekehrt.
Der Suebe schnappt sich die Uta mit Zwischenstopp, um den Maxdorfer und Bunbury aufzulesen. Dann weiter die A5 -> A4. Endtreffpunkt Merseburg, Erfurt, Weimar, oder wo auch immer.
Renegat, du kommst von Nordwesten?? - da gibts sicher auch noch einen Mitreisewilligen.

Vielleicht irgendwann im Frühjahr nächsten Jahres. Es muss ja nicht zu heiß sein. Drei Tage, Freitag bis Sonntag?

Ist aber nur so 'ne Idee von mir. Könnte man zumindest mal andenken.

Und du warst schön. In deinem Auge schien
sich Nacht und Sonne sieghaft zu versöhnen.
...
So kam dich meine Liebe krönen.
Und meine nächteblasse Sehnsucht stand,
weißbindig wie der Vesta Priesterin,
an deines Seelentempels Säulenrand
und streute lächelnd weiße Blüten hin.

(Rainer Maria Rilke)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.10.2012, 23:25
Beitrag: #20
RE: Landesausstellungen-Allgemein:
(28.10.2012 22:42)Wallenstein schrieb:  Vielleicht irgendwann im Frühjahr nächsten Jahres. Es muss ja nicht zu heiß sein. Drei Tage, Freitag bis Sonntag?

Ist aber nur so 'ne Idee von mir. Könnte man zumindest mal andenken.
Schaun´ wir mal, was nächstes Jahr ist.Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds