Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bürgerkrieg in Syrien:
17.09.2015, 15:11
Beitrag: #1
Bürgerkrieg in Syrien:
Hier möchte ich einen Tread schaffen, der es ermöglicht über dieses erschreckende und bedeutende Ereignis unserer Zeit zu diskutieren.

Ein paar Diskussionsansätze:

-Wie könnte man den Krieg beenden?
-Wie glaubt ihr wird er enden?
-Wie stark sind die demokratischer gesinnten Rebellen noch?


Die Folgen hören wir Tag für Tag in den Nachrichten, mir fällt aber auf das im Verhältnis dazu relativ wenig über diesen unübersichtlichen Bürgerkrieg berichtet wird.

Freue mich auf eine interessante Diskussion.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.09.2015, 04:45
Beitrag: #2
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(17.09.2015 15:11)WDPG schrieb:  -Wie könnte man den Krieg beenden?

1. Die Waffenlieferungen müssen unterbleiben.

2. Irak und Syrien waren 1918 entstandene Kunststaaten. Deshalb sollten nachgedacht werden, ob es sinnvoll ist, diese Staaten zu erhalten oder neue Wege zu gehen, z.B. den kurdischen Staat im heutigen Nordirak anzuerkennen,

3. Assad und seiner Familie ein sicheres Asyl anbieten. Solange der Assad-Clan denkt, es würde ihm ergehen, Wie Saddam oder Ghaddafi werden die kämpfen bis zum letzten Mann.

4. Den IS-Staat einen Status Quo gewähren, d.h. ihm als Staat mit bestimmten Grenzen anzuerkennen.

5. Die restlichen Gebiete unter internationaler Militärverwaltung unterstellen. Hier sollten aber die Regionalmächte eingebundenn werden, d.h. es sollten auf alle Fälle türkische, iranische und saudi-arabische Truppen dabei sein, die der internationalen Militärverwaltung unterstellt sind. Dieser internationalen Militärverwaltung ist eine Zivilregierung mit eingeschränkten Vollmachten unterstellt.

6. Keine Zwangsrückführung von Flüchtlingen. D.h. es wird auch notwendig werden, Joranien und Libanon in den Friedensprozess einzubinden.

(17.09.2015 15:11)WDPG schrieb:  -Wie glaubt ihr wird er enden?

Falls es nicht gelingt, den Krieg auf politisch-diplomatische Art zu beenden, wir der Krieg erst enden, wenn alle kriegsführenden Parteien ausgeblutet sind. Das kann noch einige Jahre dauern, vor allem wenn stets neue Waffen geliefert werden.

(17.09.2015 15:11)WDPG schrieb:  -Wie stark sind die demokratischer gesinnten Rebellen noch?

Nicht stark genug.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.09.2015, 14:52
Beitrag: #3
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(18.09.2015 04:45)Sansavoir schrieb:  
(17.09.2015 15:11)WDPG schrieb:  -Wie könnte man den Krieg beenden?


3. Assad und seiner Familie ein sicheres Asyl anbieten. Solange der Assad-Clan denkt, es würde ihm ergehen, Wie Saddam oder Ghaddafi werden die kämpfen bis zum letzten Mann.

4. Den IS-Staat einen Status Quo gewähren, d.h. ihm als Staat mit bestimmten Grenzen anzuerkennen.

Also das mit Assad beführworte ich. Assad hat den Bürgerkrieg großteils sogar ausgelöst und er agiert grausam, aber ich denke ihn und die IS zu bekämpfen und daneben noch einen dauerhaften Frieden herbeiführen wird nicht funktionieren. Deshalb würde ich auch sagen, um seine Fraktion und Gebiete zu erhalten sollte man ihm in ein sicheres Exil schicken. Auch wenn es ungerecht ist.

Anders denke ich bei der IS. Man kann ihr keinen eigenen Staat lassen, diese Typen sind Fanatiker die vor nichts halt machen, ich denke schon das man sie zumindest in den Untergrund zurückdrängen kann, wenn man entschlossen vorgeht.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.09.2015, 23:33
Beitrag: #4
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(18.09.2015 14:52)WDPG schrieb:  Anders denke ich bei der IS. Man kann ihr keinen eigenen Staat lassen, diese Typen sind Fanatiker die vor nichts halt machen, ich denke schon das man sie zumindest in den Untergrund zurückdrängen kann, wenn man entschlossen vorgeht.

Das stimmt. Aber wenn man diese IS-Fanatiker in den Untergrund drängen will, wird der Krieg noch einige Zeit dauern. Für einen sofortigen Frieden würde ich den IS als kleineres Übel akzeptieren. Es wird sicher noch sehr lange dauern, bis die IS-Terroristen besiegt sind.

Die Taliban haben zwischen 1997 und 2002 in ganz Afghanistan, von einigen Regionen im Norden abgesehen, geherrscht. Heute herrschen sie immer noch in einigen Provinzen. Das ist schlimm für die betroffenen Menschen und es wird wohl noch lange dauern, bis diese Fanatiker von der Bühne der Weltpolitik verschwunden sind. Aber ohne mit ihnen zu verhandeln, wird es in Afghanistan keinen Frieden geben.

Ähnlich sehe ich das mit dem IS.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.09.2015, 18:04
Beitrag: #5
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(18.09.2015 04:45)Sansavoir schrieb:  
(17.09.2015 15:11)WDPG schrieb:  -Wie könnte man den Krieg beenden?

1. Die Waffenlieferungen müssen unterbleiben.

2. Irak und Syrien waren 1918 entstandene Kunststaaten. Deshalb sollten nachgedacht werden, ob es sinnvoll ist, diese Staaten zu erhalten oder neue Wege zu gehen, z.B. den kurdischen Staat im heutigen Nordirak anzuerkennen,

3. Assad und seiner Familie ein sicheres Asyl anbieten. Solange der Assad-Clan denkt, es würde ihm ergehen, Wie Saddam oder Ghaddafi werden die kämpfen bis zum letzten Mann.

4. Den IS-Staat einen Status Quo gewähren, d.h. ihm als Staat mit bestimmten Grenzen anzuerkennen.

5. Die restlichen Gebiete unter internationaler Militärverwaltung unterstellen. Hier sollten aber die Regionalmächte eingebundenn werden, d.h. es sollten auf alle Fälle türkische, iranische und saudi-arabische Truppen dabei sein, die der internationalen Militärverwaltung unterstellt sind. Dieser internationalen Militärverwaltung ist eine Zivilregierung mit eingeschränkten Vollmachten unterstellt.

6. Keine Zwangsrückführung von Flüchtlingen. D.h. es wird auch notwendig werden, Joranien und Libanon in den Friedensprozess einzubinden.

(17.09.2015 15:11)WDPG schrieb:  -Wie glaubt ihr wird er enden?

Falls es nicht gelingt, den Krieg auf politisch-diplomatische Art zu beenden, wir der Krieg erst enden, wenn alle kriegsführenden Parteien ausgeblutet sind. Das kann noch einige Jahre dauern, vor allem wenn stets neue Waffen geliefert werden.

(17.09.2015 15:11)WDPG schrieb:  -Wie stark sind die demokratischer gesinnten Rebellen noch?

Nicht stark genug.

Zu 1. Das Asadregime und die Islamisten dürfen keine Waffen mehr bekommen. Die Autonomie sollte Waffen bekommen, um Isis zu besiegen und gemäßigten arabischen Milizen eine Ausgangsbasis für die Befreiung vom IS und Unterstützung zu geben.

Zu 2. Die Kurden müssen selbst entscheiden ob beide Autonomien zusammen einen Staat bilden. Mit dem Irak muß dann eine Grenze verhandelt werden. Vielleicht wird Syrien in mehrere Teile aufgeteilt werden.

Zu 3. Russland würde Asad sicherlich Asyl geben. Syrien kann dann demokratisiert werden und Frieden schließen, in wieviel Staaten auch immer.

Zu 4. Isis muß besiegt werden, auch wenn sie noch lange im Untergrund agieren werden, müssen die Extremisten auf allen Ebenen geschwächt werden und dürfen keinen Staat mehr haben.

Zu 5. Den Sinn von Militärregionen kann ich nicht erkennen. Es müssen akzeptable Grenzen gefunden werden.

Zu 6. in befriedete Regionen können Flüchtlinge zurückkehren. Eine solche befriedete Region ist z.B. schon heute der nördliche Teil des Kantons Cesire. Afrin ist zwar auch friedlich, da werden die Kämpfe gegen den IS aber noch losgehen. Kobane ist auch relativ befriedet, es fehlt aber Wohnraum. Ein Teil der beschädigten Häuser kann relativ schnell wieder hergestellt werden. Wir könnten hier ein paar hundert Mischmaschienen...spendieren, die vielleicht sogar in der Region hergestellt werden. Viele kurdische Flüchtlinge könnten in der Region Gire Spi angesiedelt werden.
Sobald Rakka befreit ist, können arabische Flüchtlinge in die Region Rakka zurückkehren o. angesiedelt werden. Von dort können die südlichen Regionen von Isis befreit werden.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.09.2015, 20:37
Beitrag: #6
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(20.09.2015 18:04)Paul schrieb:  Zu 4. Isis muß besiegt werden, auch wenn sie noch lange im Untergrund agieren werden, müssen die Extremisten auf allen Ebenen geschwächt werden und dürfen keinen Staat mehr haben.

Ich glaube auch kaum das man mit der ISIS einen Frieden aushandeln kann oder so. Die wollen ja weiter expandieren und so ist, abgesehen von dem was sie wohl innenpolitisch aufführen würden, klar das kein Frieden kommen würde solange sie aktiv sind. Das es nur gelingen würde sie in den Untergrund zu drängen, anstatt sie dauerhaft zu besiegen ist aber zu befürchten.

Ich denke schon das es einen internationalen Einsatz braucht und zwar hauptsächlich gegen die ISIS. Assad kann man zum Abdanken und ins Exil bewegen, wenn man ihn genug unter Druck setzt.

Danach muss man sich gute Lösungen überlegen. Wie kann man ein System aufbauen das auch die Chance hat zu funktionieren. Braucht es in Syrien einen starken "Rad der Regionen" neben dem Parlament oder vielleicht sogar einen Präsidenten mit relativ hohen Machtbefugnissen. Ich weiß nicht ob man die Demokratie wie wir sie kennen so einfach dorthin exportieren kann. Insgesamt macht der Arabische Frühling hier wenig Hoffnung.

Auch bei den Kurden braucht es eine Lösung. Vielleicht reicht mehr Autonomie, vielleicht brauchts einen Weg in Richtung eigenen Staat.

Nicht leicht das ganze, absolut nicht. Aber jetzt Jahrelang alles zu zerstören was die Gegend zu bieten hat, wie es jetzt im Bürgerkrieg geschieht ist keine Lösung.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.09.2015, 20:40
Beitrag: #7
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(19.09.2015 23:33)Sansavoir schrieb:  
(18.09.2015 14:52)WDPG schrieb:  Anders denke ich bei der IS. Man kann ihr keinen eigenen Staat lassen, diese Typen sind Fanatiker die vor nichts halt machen, ich denke schon das man sie zumindest in den Untergrund zurückdrängen kann, wenn man entschlossen vorgeht.

Das stimmt. Aber wenn man diese IS-Fanatiker in den Untergrund drängen will, wird der Krieg noch einige Zeit dauern. Für einen sofortigen Frieden würde ich den IS als kleineres Übel akzeptieren. Es wird sicher noch sehr lange dauern, bis die IS-Terroristen besiegt sind.

Die Taliban haben zwischen 1997 und 2002 in ganz Afghanistan, von einigen Regionen im Norden abgesehen, geherrscht. Heute herrschen sie immer noch in einigen Provinzen. Das ist schlimm für die betroffenen Menschen und es wird wohl noch lange dauern, bis diese Fanatiker von der Bühne der Weltpolitik verschwunden sind. Aber ohne mit ihnen zu verhandeln, wird es in Afghanistan keinen Frieden geben.

Ähnlich sehe ich das mit dem IS.

Es ist schwer zu sagen wie groß die Basis des IS wirklich ist. Bin leider nicht wirklich gut informiert, aber die islamistischen Fantatiker die in Mali waren, sind doch auch weitgehend weg, nachdem Frankreich eingegriffen hat, oder?

Denke das sind nicht alle Länder gleich. Denke man kann den Bürgerkrieg nicht beenden und dem IS seine Gebiete lassen, denn die werden immer wieder Expansion versuchen und für Unruhe sorgen.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.09.2015, 17:40
Beitrag: #8
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(21.09.2015 20:40)WDPG schrieb:  aber die islamistischen Fantatiker die in Mali waren, sind doch auch weitgehend weg, nachdem Frankreich eingegriffen hat, oder?

Sie sind eingedämmt, haben aber noch nicht wirklich besiegt werden können.

Zitat Auswärtiges Amt:
"Obwohl die terroristisch-islamistischen Kräfte durch die französische Operation SERVAL geschwächt wurden, stellen sie weiterhin eine - wenn auch asymmetrische - Bedrohung für den Norden Malis dar. Die Friedenstruppen der Mission der Vereinten Nationen in Mali (MINUSMA) wie auch die SERVAL-Nachfolgemission Barkhane sind Ziele von terroristischen Anschlägen."

Zitat Deutsche Welle vom 18.08.2015:
"Neue Gewalt im Norden Malis: Erst vor wenigen Tagen hatten Islamisten Anschläge auf malische Soldaten verübt und zahlreiche Geiseln in einem Hotel genommen . Jetzt scheint auch der brüchige Frieden zwischen rivalisierenden Tuareg-Rebellengruppen vorbei. In der Region Kidal kam es nach Angaben eines Rebellensprechers am Montag (17.08.2015) an drei Orten zu Zusammenstößen zwischen der "Tuareg-Selbstverteidigungsgruppe Imghad und Verbündete" (Gatia) und der "Koordinierung der Azawad-Bewegungen" (CMA). Etwa 20 Menschen sollen dabei getötet worden sein. Beide Seiten beschuldigen sich gegenseitig, die Gewalt provoziert zu haben." (http://www.dw.com/de/tuareg-konflikt-in-...-4022-rdf)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.12.2015, 16:00
Beitrag: #9
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
Für wie gefährlich haltet ihr den Konflikt zwischen Russland und der Türkei, im Moment?
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18.12.2015, 16:22
Beitrag: #10
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(18.12.2015 16:00)WDPG schrieb:  Für wie gefährlich haltet ihr den Konflikt zwischen Russland und der Türkei, im Moment?

Gibt es neue gemeldete Eskalationsstufen?

Grundsätzlich: Historisch betrachtet sind sich beide Länder selten Grün, Zankapfel war die Vorherrschaft im Schwarzen Meer. Frage, besteht dies Problematik noch? m.E. Nein.

Aus wirtschaftlicher Sicht, kann es sich Russland nicht leisten, die Türkei als teilweise geographischen Trenner zwischen Europa und Russland, weil noch kein EU Mitglied, zu vergrämen.

Ich finde es aber auch richtig, von Seiten der Türkei, ihren Luftraum und Hoheitsgebiet zu sichern und zu verteidigen, die Russen würden es nicht anders tun, zumal zwischen den beiden Ländern keine militärische Kommunikation stattfindet oder stattgefunden hat. Zudem verfolgen beide Staaten politische Ziele im Syrenkrieg, die vielleicht auch gegensätzlich sein können und dem jeweiligen Staat Nutzen, auch in beider Seiten eine Wechselwirkung erzeugen können.

Aber eine NATO - Russland Konfrontation als neues Szenario zu entwickeln, halte ich momentan noch für ausgeschlossen. Sollte auf Seiten der USA sich ein politischer Wechsel ergeben, hin zu einem Hardliner ala Blitzkrieg Georg, würde ich hier eine höhere Eskalationsstufe ansetzen.

Entscheiden kann aber nur sein, wie der Syrienkonflikt nun beigelegt werden kann. Auch mit Blick auf die weiter anhaltende Flüchtlingswelle in Richtung West Europa.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.12.2015, 00:06
Beitrag: #11
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
Momentan würde den Konflikt zwischen Russland und der Türkei als wenig gefährlich und eher als Meinungsverschiedenheit einschätzen und ich hoffe auch, dass der Konflikt nicht weiter eskaliert. Aber bis vor 2 Jahren konnte ich mir auch keinen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine vorstellen und deswegen bin ich jetzt vorsichtig mit dem Erstellen mit Prognosen. Man weiß nie, was die Zukunft bringt und es ist nicht auszuschließen, dass der russisch-türkischen Konfikt eskaliert, denn es gibt leider wieder viel zu viele Kriegstreiber.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 15:42
Beitrag: #12
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
Was denkt ihr: Werden die Syrien-Treffen die stattfinden sollen, es schaffen den Bürgerkrieg zu beenden oder zumindest zu begrenzen?
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 17:16
Beitrag: #13
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(05.03.2016 15:42)WDPG schrieb:  Was denkt ihr: Werden die Syrien-Treffen die stattfinden sollen, es schaffen den Bürgerkrieg zu beenden oder zumindest zu begrenzen?

Schwer zu sagen, aber Grundsätzlich wäre es erst einmal wichtig, daß die Großmächte USA und Russland ihren Stellvertreter Krieg beenden.
Als zweites sollten sich gerade diese Mächte darauf konzentrieren, Waffenlieferungen in das Krisengebiet zu unterbinden.
Einigkeit auf diesen Treffen sollte bestehen, stabile Regierungen in den Krisenländern des Nahen Ostens zu etablieren, denn eine weitere Militärische Einmischung des Westen und Ostens wird den Selbstheilungsprozeß nicht vorantreiben, im Gegenteil.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.03.2016, 21:11
Beitrag: #14
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
Der Armee von Assad gelingt es schön langsam die ISIS etwas zurückzudrängen, was wohl auch mit Erfolgen der IS-Gegner im Irak zusammenhängt.

Palmyra wurde nun zurückerobert. Was ich gelesen habe, dürfte das Antike Palmyra doch nicht so stark zerstört worden sein wie zunächst angenommen.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.03.2016, 23:16
Beitrag: #15
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
Der Waffenstillstand mit vielen Rebellen hat Kräfte gegen Isis freigemacht. Dazu kommt die russische Unterstützung. Da hatte das Regime bisher nicht unbedingt viel Engagement gezeigt.
Isis verliert immer mehr Männer u. Resoursen, gerade auch in Syrien im Kampf mit der sehr erfolgreichen Autonomie.
Wichtig wird es sein endlich den Zugang zu Resoursen aus der Türkei zu schließen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.05.2018, 22:47
Beitrag: #16
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
In Syrien hat sich vieles verändert. Der IS ist fast besiegt, Die Türkei versucht ein Kolonialreich aufzubauen u. hat auch Afrin besetzt. Das Regime ist immer stärker geworden. Im Moment sind Russland u. die Türkei verbündet. Wie lange die Türkei noch in der Nato bleibt u. wann das Bündnis Russlands mit der Türkei zerbricht bleibt unklar. Die USA u. Frankreich wollen den Einfluß des Irans eindämmen.

Der Irak hat die kurdische Autonomie geschwächt u. die kurdischen Gebiete in 5 Teile aufgeteilt.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.05.2018, 14:31
Beitrag: #17
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(07.05.2018 22:47)Paul schrieb:  In Syrien hat sich vieles verändert. Der IS ist fast besiegt, Die Türkei versucht ein Kolonialreich aufzubauen u. hat auch Afrin besetzt. Das Regime ist immer stärker geworden. Im Moment sind Russland u. die Türkei verbündet. Wie lange die Türkei noch in der Nato bleibt u. wann das Bündnis Russlands mit der Türkei zerbricht bleibt unklar. Die USA u. Frankreich wollen den Einfluß des Irans eindämmen.

Der Irak hat die kurdische Autonomie geschwächt u. die kurdischen Gebiete in 5 Teile aufgeteilt.

Stimmt vor ein paar Jahren hätte man die Zukunft von Syrien noch komplett anders gesehen. Denke der Wendepunkt für Assad war das Eingreiffen der Russen.

Sieger des Ganzen ist Assad aber nur begrenzt. Er kann Syrien zwar weiter regieren, aber wenn man sich die Städte Syriens so ansieht, merkt man schnell das Land liegt total am Boden und gesellschaftlich wird es wohl weiterhin Spannungen, Spaltungen und Probleme geben. Ich frage mich z.B. ob er die Kurden einfach so wieder eingliedern kann oder ob diese jetzt noch verstärkt Autonomie fordern.

Wie soll Assad das Land wieder aufbauen? Dafür bräuchte er Kapital. Vom Westen wird das, solange Assad oben ist, nur schwer zu bekommen sein, ich bin mir nicht sicher ob der Iran und Russland beim Wiederaufbau des Landes eine Hilfe sein können. Keine Ahnung ob China Interesse hätte Kapital in den Wiederaufbau zu stecken.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.05.2018, 19:03
Beitrag: #18
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(08.05.2018 14:31)WDPG schrieb:  
(07.05.2018 22:47)Paul schrieb:  In Syrien hat sich vieles verändert. Der IS ist fast besiegt, Die Türkei versucht ein Kolonialreich aufzubauen u. hat auch Afrin besetzt. Das Regime ist immer stärker geworden. Im Moment sind Russland u. die Türkei verbündet. Wie lange die Türkei noch in der Nato bleibt u. wann das Bündnis Russlands mit der Türkei zerbricht bleibt unklar. Die USA u. Frankreich wollen den Einfluß des Irans eindämmen.

Der Irak hat die kurdische Autonomie geschwächt u. die kurdischen Gebiete in 5 Teile aufgeteilt.

Stimmt vor ein paar Jahren hätte man die Zukunft von Syrien noch komplett anders gesehen. Denke der Wendepunkt für Assad war das Eingreiffen der Russen.

Sieger des Ganzen ist Assad aber nur begrenzt. Er kann Syrien zwar weiter regieren, aber wenn man sich die Städte Syriens so ansieht, merkt man schnell das Land liegt total am Boden und gesellschaftlich wird es wohl weiterhin Spannungen, Spaltungen und Probleme geben. Ich frage mich z.B. ob er die Kurden einfach so wieder eingliedern kann oder ob diese jetzt noch verstärkt Autonomie fordern.

Wie soll Assad das Land wieder aufbauen? Dafür bräuchte er Kapital. Vom Westen wird das, solange Assad oben ist, nur schwer zu bekommen sein, ich bin mir nicht sicher ob der Iran und Russland beim Wiederaufbau des Landes eine Hilfe sein können. Keine Ahnung ob China Interesse hätte Kapital in den Wiederaufbau zu stecken.

Das Problem (wie u.a. von Kneissl korrekt analysiert) es gibt in diesem Krieg keine Guten. Es gibt nur Schlechte und ganz Schlechte.

Die Realität ist: Eine Beendigung des Krieges und eine halbwegs stabile politische Situation sind ohne Assaf nicht möglich. Dieser Tatsache sollte der Westen ins Auge schauen.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.05.2018, 19:35
Beitrag: #19
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(08.05.2018 19:03)Titus Feuerfuchs schrieb:  Die Realität ist: Eine Beendigung des Krieges und eine halbwegs stabile politische Situation sind ohne Assaf nicht möglich. Dieser Tatsache sollte der Westen ins Auge schauen.

Das hätte der Westen 2011 beherzigen müssen. In Syrien war die Armee bzw. seit 1970 das Assad-Regime die einzige politische Macht, die Stabilität garantieren konnte. Ob das heute noch so stimmt, wage ich zu bezweifeln.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.05.2018, 21:40
Beitrag: #20
RE: Bürgerkrieg in Syrien:
(08.05.2018 19:03)Titus Feuerfuchs schrieb:  Das Problem (wie u.a. von Kneissl korrekt analysiert) es gibt in diesem Krieg keine Guten. Es gibt nur Schlechte und ganz Schlechte.

Die Realität ist: Eine Beendigung des Krieges und eine halbwegs stabile politische Situation sind ohne Assaf nicht möglich. Dieser Tatsache sollte der Westen ins Auge schauen.

Ja es stimmt Assad ist noch an der Macht, das ist nunmal ein Faktum. Aber es wird für eine westliche Regierung gar nicht so einfach sein, den Leuten zu erklären, das nun Steuergeld an jemand wie Assad überwiesen wird.

Ich denke man könnte die Abhängigkeit die Assad, dann doch irgendwie hat, nutzen um ihm wenigsten Zugeständnisse abzuringen, im besten Fall beim Thema Demokratisierung, mindestens aber bei den Menschenrechten.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Der amerikanische Bürgerkrieg wurde nie beendet Flora_Sommerfeld 5 614 28.11.2020 11:53
Letzter Beitrag: Bunbury
  Konflikt in Syrien dieter 163 111.195 26.11.2019 14:25
Letzter Beitrag: Paul

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds