Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
10.04.2017, 00:01
Beitrag: #1
wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
"Der Istros entspringt bei den Kelten und der Stadt Pyrene, strömt mitten durch Europa hindurch und teilt es – die Kelten aber sind außerhalb der Säulen des Herakles, Nachbarn der Kynesier, die als letzte von den Völkern Europas gegen Westen wohnen –; es mündet aber der Istros ins Meer, indem er durch ganz Europa in den Pontos Euxeinos fließt, da, wo Istria liegt, eine Kolonie der Milesier. (Herodot II 33)."

Ao schreibt es Herodot und mit dem Istros meint er die Donau und Pyrene ist,nach neuesten Vermutungen die civitas rund um Heuneburg und Altburg bei hundersingen
Aber um welche Völkerschaft handelt es sich bei fen westlich der Kelten wohnenden Kynesier,
Wenn man davon ausgeht,dass es sich um eine von den Kelten grundverschiedene Kultur handelt , wer kommt dann in Frage ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.04.2017, 00:19
Beitrag: #2
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
als eine der westlichsten autochthonen Bevölkerungsgruppen in Europa fallen mir als erstes die Basken /Vascones und Avsci ein
Auch die Lusitaner die nach neueren Hypothesen mit der jungsteinzeitlichen Glockenbecherkultur in Verbindung gebracht werden-kämen in Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.04.2017, 12:35
Beitrag: #3
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
Einige Aussagen dazu habe ich im Internet gefunden. Dort wird vielfach die Vermutung geäußert, die Kynesier könnten mit dem Volk der Cuneer des Appian (1.c.) identisch sein, die als Nachbarn der Lusitanier tatsächlich "als letzte von den Völkern Europas gegen Westen" wohnen.

Dass der Ister (Donau) nicht in Portugal entspringt, wird den mangelhaften Kenntnissen Herodots über die Isterquelle zugeschrieben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2017, 00:05
Beitrag: #4
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
Nun ja,das Gebiet der Kelten war ja relativ gross und reichte im Prinzip von Österreich bis Mittelfrankreich insoweit lag Herodot zumindest nicht falsch
Die Annahme dass Pyrene bei den Pyrenäen lag mag eine römische Adaption sein, denn als die über die Alpen kamen lag rechts des Rheins die keltische Einöde und das Siedlungsgebiet der Kelten hatte sich in Richtung Frankreich verschoben,Und hätte Herodot nicht über die griechischen Kolonien im Rhonetal wissen müssen, dass dort nicht die Quellen des Istos lagen?

Diese Cuneer scheinen ja nicht minder geheimnisvoll wie die Kynesier gewesen zu sein aber zumindest scheint ihr Wohnort an der Algarve ja lokalisierbar
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.04.2017, 15:22
Beitrag: #5
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(11.04.2017 00:05)zaphodB. schrieb:  Diese Cuneer scheinen ja nicht minder geheimnisvoll wie die Kynesier gewesen zu sein aber zumindest scheint ihr Wohnort an der Algarve ja lokalisierbar

Wer die obskuren Kynesier waren, wird man nicht mehr ermitteln können. Damit geht es ihnen wie vielen Völkern, die in der antiken Literatur genannt werden, und deren Identität ungewiss und geheimnisvoll bleibt. Ganz abgesehen von den europäischen Völkern, deren Namen nicht überliefert ist, und die unbekannt im Nebel der Geschichte verschwunden sind.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2017, 07:10
Beitrag: #6
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(11.04.2017 15:22)Dietrich schrieb:  
(11.04.2017 00:05)zaphodB. schrieb:  Diese Cuneer scheinen ja nicht minder geheimnisvoll wie die Kynesier gewesen zu sein aber zumindest scheint ihr Wohnort an der Algarve ja lokalisierbar

Wer die obskuren Kynesier waren, wird man nicht mehr ermitteln können. Damit geht es ihnen wie vielen Völkern, die in der antiken Literatur genannt werden, und deren Identität ungewiss und geheimnisvoll bleibt. Ganz abgesehen von den europäischen Völkern, deren Namen nicht überliefert ist, und die unbekannt im Nebel der Geschichte verschwunden sind.

Manchmal kann man dennoch Teile der Sprache, Genetik und Kultur rekonstruieren z.B. bei den Arktuschen Ureinwohnern.
Manchmal halten sich auch falsche Namen wie die der Chatten, ein römischer Aliasname - Katzen.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2017, 12:07
Beitrag: #7
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(08.09.2017 07:10)Paul schrieb:  Manchmal kann man dennoch Teile der Sprache, Genetik und Kultur rekonstruieren n.

Dazu muss man aber zumindest wissen, wo solche Völker überhaupt siedelten. Bei den Kynesiern ist das nicht bekannt.

Dass genetische Analysen bei der Ermittlung von Verwandtschaftsbeziehungen, Abstammnung und Herkunft von Völkern hilfreich sind, steht natürlich außer Frage.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2017, 14:39
Beitrag: #8
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
Eine Anmerkung aus der RückhandLol
nicht nur Herodot fehlten Kenntnisse über die Quelle der Donau, das zieht sich bis heute hin.
Devil

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.09.2017, 13:05
Beitrag: #9
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(08.09.2017 14:39)Suebe schrieb:  Eine Anmerkung aus der RückhandLol
nicht nur Herodot fehlten Kenntnisse über die Quelle der Donau, das zieht sich bis heute hin.

Dann verrate uns mal, wo die Dnau entspringt.
Entweder in Spanien oder Italien? Huh
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.09.2017, 15:17
Beitrag: #10
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(09.09.2017 13:05)Dietrich schrieb:  
(08.09.2017 14:39)Suebe schrieb:  Eine Anmerkung aus der RückhandLol
nicht nur Herodot fehlten Kenntnisse über die Quelle der Donau, das zieht sich bis heute hin.

Dann verrate uns mal, wo die Dnau entspringt.
Entweder in Spanien oder Italien? Huh

Weder noch,
sprich sie entspringt überhaupt nicht. Was du Scherzkeks vermutlich weißt.
Aber weil sie schon nicht entspringt, versinkt sie dann auch bald, zumindest zum überwiegendenn Teil.
Und weil du das auch weißt, kannst du es dann noch gleich erklären.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.09.2017, 20:57
Beitrag: #11
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(09.09.2017 15:17)Suebe schrieb:  
(09.09.2017 13:05)Dietrich schrieb:  Dann verrate uns mal, wo die Dnau entspringt.
Entweder in Spanien oder Italien? Huh

Weder noch,
sprich sie entspringt überhaupt nicht. Was du Scherzkeks vermutlich weißt.
Aber weil sie schon nicht entspringt, versinkt sie dann auch bald, zumindest zum überwiegendenn Teil.
Und weil du das auch weißt, kannst du es dann noch gleich erklären.
ich war heute nachmittag 10.9.17 kurz dort.
Sie versinkt immernoch.
Mit lautem Gurgeln.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.09.2017, 13:34
Beitrag: #12
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(09.09.2017 15:17)Suebe schrieb:  Weder noch,
sprich sie entspringt überhaupt nicht.

Und dabei gibt's eine sooo schöne Donauquelle in Donaueschingen: Smile

https://www.hochschwarzwald.de/Sehenwuer...ueschingen
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.09.2017, 13:56
Beitrag: #13
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
Gibt es eigentlich konkrete Funde aus dem Schwarzwald (oder dessen Umgebung)? Wenn ja, was haben die Auswertungen bisher ergeben?

---------------------------
Nur die Geschichtenschreiber erzählen uns, was die Leute dachten.
Wissenschaftliche Forscher halten sich streng an das, was sie taten.

Josephine Tey, Alibi für einen König
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.09.2017, 19:18
Beitrag: #14
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
(11.09.2017 13:56)Teresa C. schrieb:  Gibt es eigentlich konkrete Funde aus dem Schwarzwald (oder dessen Umgebung)? Wenn ja, was haben die Auswertungen bisher ergeben?

Meinst du das?
Man hat an der Brigachquelle bei St. Georgen ein Sandsteinrelief vermutlich keltischen Ursprungs gefunden, aus der Zeit um ca. 100 nChr. ds als Teil eines Quellheiligtums an der Donauquelle gedeutet wird.
Die Brigach ist einer der beiden Quellflüsse der Donau, allerdings der kürzere, mit weniger Wasser als die Breg.

Die Datierung auf ca. 100 nChr. ist für ein keltisches Sandsteinrelief übrigens bemerkenswert. Da waren die Römer mindestens schon 30 Jahre in der Gegend. Und es soll ja zuvor menschenleer gewesen sein.

no ja, inzwischen ist ja Konsens, dass Pyrene die Heuneburg res. die ganze Ecke dort ist.
Was mindestens seit 100 Jahren vermutet und bestritten wurde.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.09.2017, 20:44
Beitrag: #15
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
Nun, der Donau-Ursprung ist im Schwarzwald bzw. im Umfeld des Schwarzwaldes. Wenn die Kynesier dort ansässig waren, könnte es sein, dass sie Spuren hinterlassen haben. Bzw. gibt es Spuren, die sich eventuell auf sie beziehen könnten.

Da ich mich mit keltischer Geschichte nicht wirklich auskenne und auch gar nicht mit Funden, ist es notwendig, nachzufragen.

---------------------------
Nur die Geschichtenschreiber erzählen uns, was die Leute dachten.
Wissenschaftliche Forscher halten sich streng an das, was sie taten.

Josephine Tey, Alibi für einen König
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.05.2018, 17:20
Beitrag: #16
RE: wer waren die geheimnisvollen Kynesier ?
Die Kyneten oder Kynesier sollen die Bewohner der Algarve (arab. von Al Gharb) sein, also der portugisischen Atlantik-Küste vom Rio Guadiana bis nach Lissabon, in den Augen Herodot und Plinius sind das alles Punier, genauer gesagt beziehen sie sich auf Tartessos.
Archäologisch hat man Spuren von Phöniziern bis Lissabon nachgewiesen.

unverhofft gestrandet bei Forum-Geschichte.at
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Die Thraker waren Slawen Irek 77 45.635 27.02.2015 17:26
Letzter Beitrag: Dietrich

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds