Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
08.02.2019, 20:10
Beitrag: #1
100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
In diesen Tagen feiert man in Deutschland und Österreich 100 Jahre Frauenwahlrecht.
Die Wahl zur Deutschen Nationalversammlung war die erste Wahl an der die deutsche Frau Wählen durfte!

Ein interessantes Thema.
Ich habe jetzt mal kurz den Wiki-Artikel angeschaut.
Und bin gleich auf etliches Bemerkenswerte gestoßen.
Demnach soll die erste Weltgegend mit Frauenwahlrecht die Bounty-Insel Pitcairn gewesen sein.
Österreich, Italien und Spanien haben berufliche Wahlverbote verhängt, den Damen des ältesten Gewerbes der Welt wurde da noch einige Zeit das Wahlrecht verweigert.

Dann, und da staunt der Suebe,
die, die die Freiheit die Gleichheit und die Brüderlichkeit in die Welt gebracht haben, worauf sie bis heute überaus stolz sind,
haben ihren Frauen bis zum Oktober 1944 das Wahlrecht verweigert.

Hier ein Link zu einem bpb-Dossier zum Thema
http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-ge...elegenheit

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.02.2019, 23:00
Beitrag: #2
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(08.02.2019 20:10)Suebe schrieb:  die, die die Freiheit die Gleichheit und die Brüderlichkeit in die Welt gebracht haben, worauf sie bis heute überaus stolz sind,
haben ihren Frauen bis zum Oktober 1944 das Wahlrecht verweigert.
Heißt nicht umsonst Brüderlichkeit.
Die USA können sich bis heute nicht von der Todesstrafe trennen, obwohl dort die Menschenrechte schon im 18.Jahrhundert hochgehalten wurden.

Verstehen Historiker bis heute nicht, warum Frauen den Hitler genauso gewählt haben. Die AfD versucht es ja auch immer wieder mit ihren Vorzeigefrauen, klappt zum Glück bis jetzt noch nicht.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.02.2019, 12:48
Beitrag: #3
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
Hitler hat ja anscheinend genau aus diesem Grund darauf verzichtet, sich eine "offizielle" Frau anzuschaffen.
Zumindest kann ich mich an einen Spiegel-Artikel erinnern, in dem diese These vertreten wurde.

OT:
Als Anno 45 die ersten Infos über Hitlers Frau durch die damaligen "Medien" gingen, haben die Deutschen hinter vorgehaltener Hand gegrinst.
Für so naiv durfte man durch Goebbelssche Propaganda gewitzte nicht halten. Hitlers Frau mit Namen Eva (die erste Frau überhaupt) Braun (die Farbe der Nazis) also, da musste man sich schon etwas besseres einfallen lassen....Thumbs_down Devil
TT:
Über das Wahlverhalten der Frauen gibt es ganz viele Mythen, gar manche behaupten, die Frauen hätten das gewählt, was ihre Männer wählten.
Wenn man jedoch die Ergebnisse der Reichstagswahl von 1912 mit den Wahlen ab 1919 vergleicht, stellt man fest, dass dies so nicht sein kann.
Mein Großvater, lebenslanger SPDler, "die SPD hat den Frauen das Wahlrecht verschafft. Zum Dank haben sie alle anderen gewählt"
Aber auch das stimmt zumindest soooo nicht.

Allerdings ging es lange, eigentlich unbegreiflich lange, bis Frauen in nennenswerter Zahl vom passiven Wahlrecht gebrauch machten.
In den 60ern hat man meine Klasse mal per Bus in den Landtag nach Stuttgart gekarrt, in Sachen politische Bildung, da sassen gerade mal 2 Frauen (zumindest zu dem Zeitpunkt) drin. Kann ja sein, dass es noch zwei gab, die waren da aber nicht im Saal.
Auch im örtlichen Stadtrat gab es da höchstens 2.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.02.2019, 13:19
Beitrag: #4
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(08.02.2019 20:10)Suebe schrieb:  Dann, und da staunt der Suebe,
die, die die Freiheit die Gleichheit und die Brüderlichkeit in die Welt gebracht haben, worauf sie bis heute überaus stolz sind,
haben ihren Frauen bis zum Oktober 1944 das Wahlrecht verweigert.

Von welchem Land schreibst du? Von Russland o. den USA o. der Schweiz o. Island?

Am härtesten war ja, das die Schweiz den Frauen das Wahlrecht so lange verweigerte.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.02.2019, 14:54
Beitrag: #5
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
Meine Großmutti meint immer das es bei den ersten Wahlen in der BRD durchaus Gang und Gäbe war das der Mann alleine erschien und gleich für seine Frau mitwählte. Was sie auch einwirft war das es oft die Aussage gab: "Mit Politik beschäftige ich micht nicht, das überlasse ich meinem Mann."
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.02.2019, 17:16
Beitrag: #6
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(11.02.2019 14:54)Allwissend schrieb:  Meine Großmutti meint immer das es bei den ersten Wahlen in der BRD durchaus Gang und Gäbe war das der Mann alleine erschien und gleich für seine Frau mitwählte.
./.


Das glaube ich aber nie im Leben!
Da wäre das gesamte Personal im Wahllokal eingesperrt worden.

Das sind keine Kavaliersdelikte!

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.02.2019, 13:07
Beitrag: #7
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
Und was, wenn die Frau davon gar nichts weiß und dann später selbst auftaucht? Dann steht man aber saublöd da.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.02.2019, 19:45
Beitrag: #8
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(11.02.2019 13:19)Paul schrieb:  
(08.02.2019 20:10)Suebe schrieb:  Dann, und da staunt der Suebe,
die, die die Freiheit die Gleichheit und die Brüderlichkeit in die Welt gebracht haben, worauf sie bis heute überaus stolz sind,
haben ihren Frauen bis zum Oktober 1944 das Wahlrecht verweigert.

Von welchem Land schreibst du? Von Russland o. den USA o. der Schweiz o. Island?

Am härtesten war ja, das die Schweiz den Frauen das Wahlrecht so lange verweigerte.

Die Schweiz ist ein Bundesstaat, eigentlich sogar ein Staatenbund, da kann man das nicht verallgemeinern. Von Kanton zu Kanton unterschiedlich.
Aber seis drum, das ist ja bekannt.

Frankreich war´s, ist´s.
Frauenwahlrecht ab Herbst 1944.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
16.02.2019, 12:47
Beitrag: #9
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(11.02.2019 12:48)Suebe schrieb:  Mein Großvater, lebenslanger SPDler, "die SPD hat den Frauen das Wahlrecht verschafft. Zum Dank haben sie alle anderen gewählt"
Aber auch das stimmt zumindest soooo nicht.
So ganz unrecht hatte dein Opa nicht. Die Frauen neigten dazu, bürgerlich konservativ zu wählen und nicht die Radikalinskis von links oder rechts. Auch heute ist es im Grundsatz nicht anders.

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.02.2019, 02:54
Beitrag: #10
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(16.02.2019 12:47)Arkona schrieb:  
(11.02.2019 12:48)Suebe schrieb:  Mein Großvater, lebenslanger SPDler, "die SPD hat den Frauen das Wahlrecht verschafft. Zum Dank haben sie alle anderen gewählt"
Aber auch das stimmt zumindest soooo nicht.
So ganz unrecht hatte dein Opa nicht. Die Frauen neigten dazu, bürgerlich konservativ zu wählen und nicht die Radikalinskis von links oder rechts. Auch heute ist es im Grundsatz nicht anders.

Najo, Frauen, vor allem gebildete, wählen besonders gern links außen: Grün.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.02.2019, 16:48
Beitrag: #11
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
Naja, das mit der Bildung ist eine kritische Sache, Titus, aber ich bin sicher, das weisst Du auch. Wenn man durch linke Schulen und Universitäten geformt wird, ist man weniger gebildet im Sinne einer gesteigerten Leistungsfähigkeit, sondern eher im Sinne einer ideologischen Verblendung. Wobei das auch für Männer gelten müsste. Aber vielleicht ist es dort weniger ausgeprägt, weil Männer eher in Berufen tätig sind, die mit der Realität konfrontiert werden.

Noch was zum Wahlrecht der Frauen in der Schweiz: Man hält ja den Schweizern gerne vor, dass sie so spät das Frauenstimmrecht eingeführt hätten. Ich kontere da immer: Hätte es in den anderen Ländern einer Abstimmung unter Männern bedurft, um den Frauen dieses Recht zuzugestehen, wäre es in manchen Ländern noch länger gegangen.

Ja, 1918 war das Frauenstimm- und wahlrecht aufgrund des Entscheides der Eliten gefällt, und in diesem Punkt wurden sie ihrem Avantguarde Anspruch gerecht. Heute.... wenn ich weiterschreibe, laufe ich Gefahr, illegale Gefühle zum Ausdruck zu bringen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.02.2019, 18:18
Beitrag: #12
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(19.02.2019 16:48)Marek1964 schrieb:  Naja, das mit der Bildung ist eine kritische Sache, Titus, aber ich bin sicher, das weisst Du auch. Wenn man durch linke Schulen und Universitäten geformt wird, ist man weniger gebildet im Sinne einer gesteigerten Leistungsfähigkeit, sondern eher im Sinne einer ideologischen Verblendung. Wobei das auch für Männer gelten müsste. Aber vielleicht ist es dort weniger ausgeprägt, weil Männer eher in Berufen tätig sind, die mit der Realität konfrontiert werden.

Ich dachte wir hatten deine rechts-nationalistische Propaganda hier überwunden aber irgendwie wird ma die Geister, die mal gerufen wurden nicht mehr los ... Thumbs_down

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken....
Erich Kästner
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.02.2019, 20:08
Beitrag: #13
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
Es hat mich, Anlass sind die Ergüsse Mareks, interessiert wie das Frauenwahlrecht nach Czechien gekommen ist.
War nicht einfach das zu finden.

Aber hier ist es auf der Seite von Radio Prag
https://www.radio.cz/de/rubrik/geschicht...-weltkrieg

der Aussage von Radio Prag nach, kann sich Marek hier noch kräftig engagieren, für die politische Gleichberechtigung der Frau in Czechien.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2019, 01:42
Beitrag: #14
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(19.02.2019 18:18)Flora_Sommerfeld schrieb:  
(19.02.2019 16:48)Marek1964 schrieb:  Naja, das mit der Bildung ist eine kritische Sache, Titus, aber ich bin sicher, das weisst Du auch. Wenn man durch linke Schulen und Universitäten geformt wird, ist man weniger gebildet im Sinne einer gesteigerten Leistungsfähigkeit, sondern eher im Sinne einer ideologischen Verblendung. Wobei das auch für Männer gelten müsste. Aber vielleicht ist es dort weniger ausgeprägt, weil Männer eher in Berufen tätig sind, die mit der Realität konfrontiert werden.

Ich dachte wir hatten deine rechts-nationalistische Propaganda hier überwunden aber irgendwie wird ma die Geister, die mal gerufen wurden nicht mehr los ... Thumbs_down

Wieso rechts-nationalistisch? Ich bin für ein Europa, das funktioniert, also bin ich für den überwundenen innereuropäischen Nationalismus, aber ich bin gegen linke, dumme Oberflächlichkeit, die du in vollkommenster Weise repräsentierst.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2019, 02:01
Beitrag: #15
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(19.02.2019 20:08)Suebe schrieb:  Es hat mich, Anlass sind die Ergüsse Mareks, interessiert wie das Frauenwahlrecht nach Czechien gekommen ist.
War nicht einfach das zu finden.

Aber hier ist es auf der Seite von Radio Prag
https://www.radio.cz/de/rubrik/geschicht...-weltkrieg

der Aussage von Radio Prag nach, kann sich Marek hier noch kräftig engagieren, für die politische Gleichberechtigung der Frau in Czechien.

Link ist nicht fungibel, aber dieser hier sagt auch was aus: https://www.radio.cz/de/rubrik/nachricht...ch-wie-nie

Ich musste hierzulande schon so manche Möse von unten anschauen und verwöhnen, Gleichberechtigung, in gewisser Weise auch Frauenherrschaft, ist hier angekommen, aber die Mehrheit der Frauen hierzulande mag trotzdem, aus freier Entscheidung, den traditionellen Mann dann doch lieber. Wobei das auch im Westen auch gilt, Frauen suchen sich Männer nach "oben" - was bei einer Managerin dann durchaus schwer ist.

Denn der Mann, der oben ist, hat immer eine reiche Auswahl an Frauen, die gerne unten sind, wenn auch immer nur ihr Gebieter sich um sie kümmert, Ihnen, heute, ein Auto stellt, und Finanzen, die sie an den Flaniermeilen der jeweiigen Stadt einkaufen lässt.

Wie sagte doch meine geschiedene Frau zu mir, an dem Tag, an dem sie zum letzten Mal in meiner Wohnung geschlafen hat: Andere Freier kaufen ihren Frauen ein Auto. Und schleuderte wuterfüllt ein Glas in den Abwaschtrog, das darüber zerbrach. (Dass sie später fragte, wo dieses Glas sei, ist eine weitere Ironie der Geschichte). Dabei hatte sie zu dem Zeitpunkt ein Auto, das von mir finanziert war. Ein Opel Vectra, ein Flutfahrzeug, dass sie via ihren Bruder aus Deutschland 2002 importieren und wiederherstellen liess. Aber natürlich wäre ein fungelneuer Range Rover oder Mercedes M Klasse besser gewesen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.02.2019, 12:10
Beitrag: #16
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
Man könnte das Thema hier ändern:
"Marek schreibt über seinen Frust mit Frauen"

obwohl,
er schreibt von "Freier" -
hat er vielleicht einen Fehler gemacht? Idea

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2019, 09:05
Beitrag: #17
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
(20.02.2019 12:10)Suebe schrieb:  Man könnte das Thema hier ändern:
"Marek schreibt über seinen Frust mit Frauen"

War nur darauf gedacht, wie es mit der Gleichberechtigung und Geschlechterauffassung in Tschechien aussieht, wie du das selbst angesprochen hast. Wenn man weiss, wie damit umgehen, ist es hier jedenfalls viel besser als im Westen.

(20.02.2019 12:10)Suebe schrieb:  obwohl,
er schreibt von "Freier" -
hat er vielleicht einen Fehler gemacht? Idea

Freier wird im tschechischen oft für coole Männer verwendet. Es kommt ganz klar aus dem Deutschen, hat aber eine etwas andere, wenn auch oft kritische Bedeutung.

Ja, ich habe einer unerfreuliche Ehe hinter mir, da kann man schon von Fehler sprechen. Und sicher ist es auch ein Fehler, sowas in einem Forum zu schreiben, das weiss ich eigentlich.

Aber zur Zeit wieder einige Zeit liiert, zur Zufriedenheit.

Deshalb auch wieder viel weniger in Foren unterwegs als auch schon. Und wird wohl auch so bleiben.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2019, 11:36
Beitrag: #18
RE: 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und Österreich
Dann wünsche ich Dir viel Glück in der neuen Beziehung.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds