Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
15.11.2012, 21:52
Beitrag: #21
RE: Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
(15.11.2012 19:20)Viriathus schrieb:  
(14.11.2012 22:17)Titus Feuerfuchs schrieb:  Mittlerweile liegen auch die Pyramiden von Gizeh, das einzige noch existierende Bauwerk der Sieben Weltwunder, im Fokus radikaler Islamisten.

http://english.alarabiya.net/articles/20...49092.html

Bei solch Touristenmagneten ist das Gros der Bevölkerung aber meistens nicht so leicht zu fangen für solche Rattenfänger. Die sind ja auch nicht blöd.

In Mali war das nicht ganz so extrem bzw. waren die Milizen wohl zu stark bewaffnet.


Die Gefahr ist real, wiewohl auch ich nicht davon ausgehe, dass die Pyramiden in absehbarer Zeit zerstört werden. Da spielt auch der von dir angesprochen Profit durch Tourismus eine Rolle.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.06.2015, 12:28
Beitrag: #22
RE: Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
Bei Timbuktu wars nicht die ISIS, aber auch wenn diese sich wieder mal daran macht bei einem bedeutenden Zeugnis unserer Geschichte, beabsichtigt unvorstellbaren Schaden anzurichten wie in Palmyra, kommt in mir immer eine gewisse Wut hoch.

Frage mich wie sich das beabsichtigte Zerstören alter Denkmäler der Weltgeschichte mit ihrer fanatischen Weltsicht vereinbaren lässt. Mit Religion hat das meiner Meinung nach gar nichts zu tun. Mit was sonst weiß ich auch nicht.

Wovon man in den Medien selten war hört ist wieviel, etwa bei Timbuktu tatsächlich angerichtet wurde. Müsste dort eigentlich ja möglich sein das rauszufinden, die Fanatiker sind doch meineswissens fort.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2015, 21:35
Beitrag: #23
RE: Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
Nutze jetzt einfach mal den Tread um eine Frage zu stellen die nicht ganz zum Thema passt:

In Mali waren es die Truppen Frankreichs die, die Islamisten dort vertrieben haben. Was sagt ihr wäre ein internationaler Militäreinsatz im Gebiet Syrien/Irak sinnvoll um die dortigen Extremisten zu bekämpfen? Sollten in diesem Fall auch Bodentruppen eingesetzt werden?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.09.2015, 22:56
Beitrag: #24
RE: Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
Wenn man unserem derzeit freiheitlich demokratisch/westlich/aufgeschlossenem System mainstreamentsprechend auch nur ein wenig vertraut, davon überzeugt ist, und sich ihm an gewisser Stelle verpflichtet fühlt, dann sollten an solch brisanten Stellen natürlich Bodentruppen eingesetzt werden - was aber leider und halt Krieg im klassischem Sinn bedeutet. Wer es moralisch vertreten kann ...
Für mich persönlich wäre gerade dieser Anlass, Grund genug.

Wenn man dem "westlichem System" im Allgemeinen und besonders im Speziellen misstraut, dann müsste/sollte/könnte man sich um vorbeugende und nachhaltig wirkende Alternativen Gedanken machen.


Frühling läßt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.
Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon, wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's! Dich hab ich vernommen!

Eduard F. Mörike (1804-1875)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.09.2015, 22:46
Beitrag: #25
RE: Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
(06.09.2015 21:35)WDPG schrieb:  Nutze jetzt einfach mal den Tread um eine Frage zu stellen die nicht ganz zum Thema passt:

In Mali waren es die Truppen Frankreichs die, die Islamisten dort vertrieben haben. Was sagt ihr wäre ein internationaler Militäreinsatz im Gebiet Syrien/Irak sinnvoll um die dortigen Extremisten zu bekämpfen? Sollten in diesem Fall auch Bodentruppen eingesetzt werden?

Es werden keine Bodentruppen aus Europa oder der USA gegen die IS-Terroristen geschickt, weil man erstens nicht das Assad-Regime unterstützen wird und zweitens sich nicht gegen Saudi-Arabien stellen wird. Eine Möglichkeit aus diesem Dilemma herauszukommen, wäre, die russische Unterstützung für Assad zu tolerieren und die Ächtung des Irans aufzugeben. Eine Stärkung des Irans würde eine Schwächung Saudi-Arabiens bedeuten und somit für ein politisch-militärisches Gleichgewicht in dieser Region führen.

"Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, spornt den Willen und lenkt ihn auf höhere Ziele." Cicero
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2015, 14:41
Beitrag: #26
RE: Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
(07.09.2015 22:46)Sansavoir schrieb:  Es werden keine Bodentruppen aus Europa oder der USA gegen die IS-Terroristen geschickt, weil man erstens nicht das Assad-Regime unterstützen wird und zweitens sich nicht gegen Saudi-Arabien stellen wird. Eine Möglichkeit aus diesem Dilemma herauszukommen, wäre, die russische Unterstützung für Assad zu tolerieren und die Ächtung des Irans aufzugeben. Eine Stärkung des Irans würde eine Schwächung Saudi-Arabiens bedeuten und somit für ein politisch-militärisches Gleichgewicht in dieser Region führen.

Bodentruppen würden ja nicht automatisch eine Unterstützung des Assadregimes bedeuten, denn es kämpfen mindestens 3 Lager gegen Isis.
Man muß sich auch klar werden, ob man die Aufteilung Syriens z.B. in 3 o. 4 Teile möchte, wenn es dann Frieden gibt.
Unterstützt man eine Seite, käme es irgendwann zur Konfrontation mit den anderen 2 Lagern.
Bodentruppen sind nicht unbedingt nötig, um Isis zu besiegen. Nur mit Luftschlägen dauert der Sieg gegen Isis aber lang.
Die Westmächte sollten sich im klaren sein, ob sie den Einmarsch der Türkei in Syrien wollen. Dies würde den Konflickt durch eine neue Komponente anheizen. Wenn nicht, muß die Türkei gebremst werden.
Die Westmächte können auch nicht wollen, das statt Isis andere Islamisten gestärkt werden. Was hätten sie dann gewonnen?
Eigentlich bleibt nur der Weg die Autonomie in Nordsyrien zu stärken und mit ihr auch gemäßigte arabische Kräfte aufzubauen. Durch Waffenlieferungen könnte der Sieg der Autonomie und verbündeter gemäßigter arabischer Kräfte gegen Isis beschleunigt werden.

Möglicherweise wollen die USA auch die Vereinigung der beiden Autonomien in Syrien und Irak.

viele Grüße

Paul

aus dem hessischen Tal der Loganaha (Lahn)
in der Nähe von Wetflaria (Wetzlar) und der ehemaligen Dünsbergstadt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.09.2015, 22:47
Beitrag: #27
RE: Islamisten zerstören Kulturerbe in Timbuktu
(07.09.2015 22:46)Sansavoir schrieb:  Es werden keine Bodentruppen aus Europa oder der USA gegen die IS-Terroristen geschickt, weil man erstens nicht das Assad-Regime unterstützen wird und zweitens sich nicht gegen Saudi-Arabien stellen wird.

So sicher bin ich mir da nicht. Die Türkei zu mobilisieren ging meiner Meinung nach, nach hinten los, da sie sich nicht nur gegen die IS sondern auch gleich gegen die PKK stellten. Die bisherigen Bündnispartner haben nicht viel zustande gebracht, auch die innenpolitischen in Syrien nicht.
Wie die Meinung Saudi Arabiens zu einem Einsatz wäre, weiß ich nicht. Denke aber auch dieses Land hat Interesse daran die IS nicht noch stärker werden zu lassen.
Das mit Russland und dem Iran wäre auch eine Möglichkeit. Würde aber wohl Assads Position wieder stärken. Fraglich ob dann auch wirklich Ruhe einkehren würde.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds