Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 1 Bewertungen - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Interessante Ausstellungen
04.11.2012, 18:42
Beitrag: #1
Interessante Ausstellungen
Hier kann auf Ausstellungen hingewiesen werden, die weder außergewöhnlich, noch klein, noch Landesausstellungen sind.

Ich denke, das fehlt noch in diesem Unterforum.

Grüße,
der Maxdorfer

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.11.2012, 19:04
Beitrag: #2
RE: Interessante Ausstellungen
Zitat:Am 19. September 2012 eröffnete das Römisch-Germanische Zentralmuseum seine neue Kabinettausstellung. Die Präsentation "Bürgerkrieg und Bürgerrecht – Die allgemeine Vergabe des römischen Bürgerrechts im Jahr 212 n. Chr." versucht aufzuzeigen, warum Kaiser Caracalla vor genau 1.800 Jahren beschloss, allen Freigeborenen im Römischen Reich das Bürgerrecht zu verleihen, welche finanziellen Folgen sich daraus für den Staat entwickelten und welche rechtlichen Konsequenzen damit für den einzelnen Bürger verbunden waren: neue Rechte, neue Pflichten, ein neues Selbstbewusstsein der Römer und nicht zuletzt eine Finanzkrise, die das Römische Reich an den Rand des Abgrunds führte.

http://www.mainz.de/WGAPublisher/online/...6j.de.html

Heute mittag war ich in Mainz in der Sonderausstellung "Bürgerrecht und Krise", die die Constitutio Antoniniana 212 n. Chr., ihre Vorgeschichte, Gründe und ihre Auswirkungen behandelt. Dabei werden interessante neue Ideen eingearbeitet und die Daten interessant aufgearbeitet.
Das ganze ist nur einen Raum groß, aber hochinteressant und kostenlos - und nebenbei kann man die beiden anderen Dauerausstellungen des Hauses über die Römer und das Frühe Mittelalter besuchen.

Sehr interessant ist auch die Führung, bei der man in ca. 90 Minuten sehr viel interessantes erfährt. Der kleine Begleitband rundet den Einblick ab.

Bis zum 1. Januar 2013 ist die Sonderausstellung noch geöffnet.

Jeden Sonntag um 11 Uhr findet in den Räumen der Dauerausstellung Führungen zu sich wöchentlich abwechselnden Themen statt, die heutige zu "Pilgern in der Spätantike" war sehr interessant:
http://web.rgzm.de/35.html

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.11.2012, 22:21
Beitrag: #3
RE: Interessante Ausstellungen
Gute Idee !
Die Ausstellung im RGMZ ,die Du angesprochen hast kann ich auch nur empfehlen.Die hat mir auch sehr gut gefallen.

Und gleich noch ein Tip für alle Mainz-Touristen:
Das Museum für antike Schifffahrt(Römerschiffmuseum) ist seit einem halben Jahr wieder geöffnet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.01.2013, 19:39
Beitrag: #4
RE: Interessante Ausstellungen
2013 feiert die Metropolregion Rhein-Neckar ein großes Wittelsbacherjahr (warum gerade 2013, das wissen sie auch nicht, sie meinen nur, dass nächstes Jahr, wenn sich die Belehnung Ludwigs I. mit der Pfalz das 800ste Mal jährt, keine Exponate mehr zu kriegen seien).
Im Reiss-Engelhorn-Museum beginnt im September die große Wittelsbacher-Ausstellung: Offizielle Internetseite

Beginnend übermorgen, werden im einwöchigen Rythmus als Einstimmung darauf insgesamt vier Fachvorträge zum Thema "Die Aufstiegsgeschichte der pfälzischen Wittelsbacher" abgehalten (siehe hier).
Es sind dies:
am 9. Januar: Von der Pfalzgrafschaft zum Königtum
am 16. Januar: Vom pfälzischen Königtum zum Debakel des Landhuter Erbfolgekriegs
am 23. Januar: Konfessionswechsel, dynastische Netzwerke, katastrophale Kriege
am 30. Januar: Vom "Neckarflorenz" des Mannheimer Hofes zum Ende der Kurpfalz
Weitere Infos auf der verlinkten Seite.

Es wurde auch schon eine erste Publikation zur Ausstellung mit dem Titel "Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa." veröffentlicht (weitere Infos).
Ich verlinke auch noch ein Youtube-Video zur Ausstellung

VG

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.05.2013, 21:26
Beitrag: #5
Marco Polo im Linzer Schlossmuseum:
Eine extrem interessante Ausstellung bietet im Moment das Linzer Schlossmuseum. Das Thema ist Marco Polo. Bei der Ausstellung werden mehrere Stationen seines Lebens sehr gut beschrieben und mit Ausstellungsobjekten veranschaulicht. Die Seemacht Venedig, Persien, die Mongolen und China sind nur ein paar der Themen die angesprochen werden. Gestaltet ist das ganze sehr lebendig und auch informativ hochwertig. Irgendwie ist für jeden was dabei, was ich auch am heutigen Tag mit freien Eintritt (was ich nicht wusste, hätte aber eine Jahreskarte gehabt) beobachtete. Für Kinder ist eine mongolische Jurte aufgebaut, für Reiselustige Landschaftsbilder, Objekte sprachen Männer und Frauen an usw. Aber auch Leute die Geschichtlich interessiert sind, erhalten interessante Informationen.

Eine echt interessante Eventausstellung mit Qualität kann man sagen. Heute sah ich mir nur die Ausstellung selbst an (hatte nachher noch was vor), aber auch das restliche Schlossmuseum ist extrem sehenswert und sehr ausführlich (ein paar Stunden sollte man schon einplanen).
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.05.2013, 22:10
Beitrag: #6
Kelten, Kalats, Tinguriner
Die Ausstellung in Erkenbrechtsweiler, direkt am Ort des Oppidums Heidengraben wurde verlängert.

http://www.denkmalpflege-bw.de/uploads/m...oflyer.pdf

Zitat:Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart hat sich aufgrund des großen öffentlichen Interesses entschlossen, die Ausstellung „Kelten, Kalats, Tiguriner. Archäologie am Heidengraben“ bis zum 2. Juni 2013 zu verlängern.

Die Sonderausstellung wurde am 24. März 2013 eröffnet und kann samstags, sonn- und feiertags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, dienstags von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr und freitags von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr im Bürgerhaus Erkenbrechtsweiler (Kreis Esslingen) besichtigt werden. Es werden Führungen durch die Ausstellung angeboten.



Oberhalb von Bad Urach, auf der Vorderen Alb um Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Hülben, erstreckt sich auf fast 17 Quadratkilometern eines der bedeutendsten archäologischen Geländedenkmale Baden-Württembergs. Hier lag um 100 vor Christus das größte Oppidum auf dem europäischen Festland, eine befestigte spätkeltische Siedlung, deren mächtige Wehranlagen noch heute eindrucksvoll im Gelände erhalten sind. Noch einige Jahrhunderte älter sind die frühkeltischen Grabhügel beim Burrenhof. Zahlreiche neuere Untersuchungen und eine stattliche Zahl an Funden zeigen die keltische Besiedlung auf dem Heidengraben heute in neuem Licht.

von der Seite des Landesdenkmalamts BW

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.05.2013, 19:23
Beitrag: #7
RE: Interessante Ausstellungen
Im Mainzer Dom-Museum läuft zur Zeit eine interessante Ausstellung über Erzbischof Hatto I und seine Zeit.
http://www.dommuseum-mainz.de/termine-un...von-mainz/
Hatto war nicht nur derjenige,den der Sage nach die Mäuse im Binger Mäuseturm aufgefressen haben sondern vor allem einer der einflussreichsten Kirchenfürsten seiner Zeit und eine der Schlüsselfiguren der spätkarolingischen Epoche
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.06.2013, 22:52
Beitrag: #8
RE: Interessante Ausstellungen
Graben für Germanien - Ärchäologie unter den Nationalsozialisten.

Das Foke Musueum läd zu einer Geschichtsbetrachtung ein, die bisher weder in Forschung noch in der Wissenschaftsheorie eine große Rolle gespielt hat. Die Nazionalsozialisten bezahlten Archäologen dabei, die mythischen Wurzeln der Deutschen, die Germanen zu entmythologisieren und den Beweis eines Urgermania zu erbringen. Dabei war das Verhätniss Forscher und Politik sehr eng verquirrlt, nahmen es Regimtreue Forscher nicht so eng mit logischer Beweisführung und fanden gegen viel Geld raus, was die Nazis ihnen diktierten.

Die Austellung läuft schon seit März wird noch bis September gehen.

Foke Museum Bremen - Graben für Germania.

Link: http://www.graben-für-germanien.de

Wer die Vergangheit nicht achtet, dem kann es die Zukunft kosten

"Im übrigen, mein Sohn, lass dich warnen! Es nimmt kein Ende mit dem vielem Bücherschreiben und viel studieren ermüdet den Leib!" Kohelet 12,12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.06.2013, 22:59
Beitrag: #9
RE: Interessante Ausstellungen
Weiterhin möchte hinweisen auf ein Angebot der Uni Freiburg nämlich das offene Symposium "Der Wert des Körpers"

Es ist zwar interdiszilinär, aber innerhalb des Symposiums ist Geschichte und Geschichtsphilosophie vertreten und wird ausreichend diskutiert werden.

Den Impuls geben jeweils Fachleute auf dem Gebiet der Körperforschung und danach wird dann diskutiert.

Vorträge der Geschichte: Prof. Dr. Annette Haug: Institut für klassische Archäologie + Uni Kiel, Prof. Dr. Valentin Groebner Historisches Seminar Luzern

Symposium ist für die Allgemeinheit geöffnet; Beginnt am Donnerstag, 13.07. und geht dann bis Freitag Abend. Ort ist das Kollegiengebäude 1, Aula, 2 Stock (etwas kompliziert zu finden in dem Labyrinth) in Freiburg Br.. Jeweils von 9.30 - 16.30.

Klingt interessant werde wohl auch dort sein, aber wegen anderer Veranstaltungen nur am Donnerstag und da nur sehr wenig.

Aber immerhin ich finde das Thema interessant.

Infos auf http://www.frais.uni-freiburg.de

Wer die Vergangheit nicht achtet, dem kann es die Zukunft kosten

"Im übrigen, mein Sohn, lass dich warnen! Es nimmt kein Ende mit dem vielem Bücherschreiben und viel studieren ermüdet den Leib!" Kohelet 12,12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.08.2013, 18:08
Beitrag: #10
RE: Interessante Ausstellungen
Zitat aus dem Forum-Spiel:
(17.07.2013 22:27)WDPG schrieb:  
(15.07.2013 15:37)Maxdorfer schrieb:  Dort habe ich dann wieder Internet (wenn auch recht langsames), aber morgen besuchen wir Rothenburg o. d. Tauber und übermorgen Amberg. Dort im Hotel möchte ich nicht extra den Notebook rausholen müssen.

Viel Spaß, Rothenburg ist wunderschön, Museen wie das Weihnachtsmuseum (und ich vermute auch das Foltermuseum) sind echt sehenswert, super ist ein Spaziergang rund um die Stadt, auf der Stadtmauer.

Schönen Urlaub!

Das Mittelalterliche Kriminalmuseum (umgangssprachlich "Foltermuseum" genannt) lohnt wirklich einen Besuch. Es bietet einen umfassenden Einblick in das Gerichtswesen und zeigt auf eindrückliche Weise die früheren Verhältnisse.
Mich hat zwar gewundert, dass es "Mittelalterliches" Kriminalmuseum heißt, wo doch gleich zu Beginn erklärt wird, dass es den Zeitraum vom 16. bis ins 18. Jahrhundert behandelt. Aber allein die Menge an Exponaten lohnt schon einen Besuch. Die ausgestellten Objekte haben allerdings nicht immer etwas mit Kriminalität zu tun: Ein großer Teil widmet sich beispielsweise dem Thema "Recht" allgemein, wozu in einer sehr weiten Auslegung des Begriffes auch Gesellenbriefe, eine unheimliche Anzahl an Stadtsiegeln und Akten von Reichstagen gezählt werden. Es werden jede Menge Folterinstrumente, aber auch Objekte für die Bestrafung gezeigt. Die Reihe reicht hierbei von Käfigen, in denen Bäcker, die den Verordnungen nicht folgten, einige Minuten unter Wasser gehalten wurden, bis hin zu Holzinstallationen, in denen "zänkische Frauen" einige Stunden auf dem Marktplatz zur Schau gestellt wurden. Hinzu kommen die "klassischen" Folterinstrumente wie eiserne Jungfrau, Daumenschraube usw., die stimmungsvoll in einem alten Keller aufgestellt wurden.
Auf eines möchte ich jedoch noch hinweisen: Das Museum ist recht überlaufen, vor allem mit japanischen Touristen (es gibt sogar ausführliche japanische Erläuterungen zu allen Exponaten), die meistens nur schwatzend durch die Räume wandeln und ab und zu mal einen Blick auf ein besonders auffälliges Exponat werden... Trotzdem lohnt der Besuch, egal ob man nur einen anschaulichen Einblick in frühneuzeitliches Rechtswesen erhalten möchte, oder ob man sich aus geschichtlichem Interesse in jedes gezeigte Exponat vertiefen möchte, was dann schon geraume Zeit in Anspruch nehmen dürfte.

In das Weihnachtsmuseum wollten wir im Juli dann doch nicht gehen, lieber haben wir uns in ein Café gesetzt und den berühmten Rothenburger Schneball (http://de.wikipedia.org/wiki/Schneeball_...3%A4ck%29) gegessen*.
Eine Stadtführung haben wir auch gemacht, das ist ebenfalls empfehlenswert. Ein kurzer Abstecher auf die Stadtmauer ist auch ganz interessant, schon allein wegen der Aussicht auf die Stadt und durch die Schießscharten auch auf die umgebende Landschaft.

----------------------------------------------

*Der Wikipedia-Link funktioniert nicht, falls es jemanden wider Erwarten ernsthaft interessiert, gebe er bei Wikipedia einfach "Schneeball (Gebäck)" ein.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.08.2013, 21:00
Beitrag: #11
RE: Interessante Ausstellungen
(25.08.2013 18:08)Maxdorfer schrieb:  Das Mittelalterliche Kriminalmuseum (umgangssprachlich "Foltermuseum" genannt) lohnt wirklich einen Besuch. Es bietet einen umfassenden Einblick in das Gerichtswesen und zeigt auf eindrückliche Weise die früheren Verhältnisse. ......

Dieses Museum hätte ich auch gerne noch gesehen, fehlte dann aber etwas an Zeit (man kann nicht alles sehen, wer weiß vielleicht sieht mich die Stadt ja wieder mal).

Habt ihr eine Stadtführung oder die Nachtwächterführung mitgemacht?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.08.2013, 07:49
Beitrag: #12
RE: Interessante Ausstellungen
(25.08.2013 21:00)WDPG schrieb:  
(25.08.2013 18:08)Maxdorfer schrieb:  Das Mittelalterliche Kriminalmuseum (umgangssprachlich "Foltermuseum" genannt) lohnt wirklich einen Besuch. Es bietet einen umfassenden Einblick in das Gerichtswesen und zeigt auf eindrückliche Weise die früheren Verhältnisse. ......

Dieses Museum hätte ich auch gerne noch gesehen, fehlte dann aber etwas an Zeit (man kann nicht alles sehen, wer weiß vielleicht sieht mich die Stadt ja wieder mal).

Habt ihr eine Stadtführung oder die Nachtwächterführung mitgemacht?

Die ganz normale Stadtührung, die nachmittags auf dem Marktplatz beginnt. Das Foltermuseum kann ich nur noch einmal empfehlen, egal ob man viel oder nur ein bisschen Zeit mitbringt.

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19.09.2013, 09:45
Beitrag: #13
RE: Interessante Ausstellungen
Am 5. Oktober 2013 findet zwischem 13h und 18h im Hartmannspital, 1050 Wien, ein Symposium zum Thema "Pflege in der Zeit des Nationalsozialismus" statt. Hochkarätige Vortragende aus Österreich und Deutschland stellen die Pflege in der Zeit des Nationalsozialismus vor, deren Positionen sich zwischen aktivem Widerstand und Teilhabe an der systematischen Ermordung Pflegebedürftiger wiederfinden.
Im Anschluss an das Symposium wird die RestitutaDokumentation im Erdgeschoß des Hartmannspitals erstmal im Rahmen der Langen Nacht der Museen geöffnet.

Ansprechpartner:
DGKP Markus Golla
Assistenz der Pflegedirektion mgolla@hartmannspital.at 01 / 54 605 - 1014 http://www.pflege-professionell.at

Anmeldung unter: http://www.hartmannspital.at/symposium
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.10.2013, 21:44
Beitrag: #14
Schallaburg 2013 - Indien - sehr empfehlenswert
Eine sehr sehenswerte Ausstellung ist wie fast jedes Jahr die auf der Schallaburg bei Melk in Niederösterreich. Ich besuche die Ausstellungen dort schon seit dem Jahr 2006 und muss sagen ich war noch nie wirklich enttäuscht, aber immer wieder echt beeindruckt.

Das heurige Thema ist das Indien der Maharadschas und auch heuer wurde die Ausstellung im großartigen Rahmen der Schallaburg wieder eine extrem klasse Ausstellung. Das Thema ist ein gewaltig großes mit so vielen Aspekten das man es kaum in diesen Rahmen zusammenfassen kann und das obwohl die Ausstellungsfläche sehr groß ist. Ich sehe das aber keinesfalls negativ, denke das ganze hat mich dazu inspiriert mich mal bei Zeiten mit der Geschichte Indiens zu befassen (wird wohl noch dauern, da ich etliche andere Themen habe mit denen ich mich fix befassen möchte) und das ist ja wohl auch ein Stück Sinn von so einer Ausstellung, Leute dazu zu bringen sich näher für ein Thema zu interessieren.

Zeitlich spannt sich der Bogen von der Entdeckung des Seewegs nach Indien bis zur Unabhängigkeit. Verschiedenste Aspekte wie das Leben der Frauen, die Kolonialmacht Großbritannien, Handelswaren wie Gewürze und Diamanten, Gärten der Moghulzeit usw. werden in extrem abwechslungsreich und stimmig gestalteten Räumen thematisiert. Sehr empfehlenswert ist es eine Führung zu machen und sich im Anschluss die Ausstellung nochmals anzusehen (ich mache das meistens so), gerade diesesmal konnte man dadurch sehr gut in die Fremde Welt Indien eintauchen. Auch empfehlenswert ist ein Rundgang auf der restlichen Burg, der fast jedes Jahr zusätzlich restauriertes zu bieten hat.

Die Themen der nächsten Jahre stehen übrigens auch schon fest. 2014 geht es um den Ersten Weltkrieg, 2015 über die Wikinger.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
22.11.2013, 00:49
Beitrag: #15
RE: Interessante Ausstellungen
Hat sich schon jemand die inka-Ausstellung im Lindemuseum Stuttgart angeguckt ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.01.2014, 23:31
Beitrag: #16
1. Weltkrieg - Ausstellung im Linzer Schlossmuseum:
Anlässlich dessen das der Beginn des 1. Weltkriegs heuer vor genau 100 Jahren stattgefunden hat, gibt es heuer zahlreiche Ausstellungen zu diesem zwar sehr interessant, aber auch sehr betroffen und nachdenklich machenden Thema. Eine davon findet man zurzeit im Schlossmuseum Linz.

Die Ausstellung findet im alten Trakt des Schlosses statt. In jedem Raum findet man eine Zeitleiste über das allgemeine Kriegsgeschehen und auch über das Geschehen in Oberösterreich zu jener Zeit. Außerdem wird in jedem Raum noch ein Thema das mit dem Krieg zusammenhängt näher behandelt, darunter Kriegspropagande, Kriegsverletzungen usw.

Muss sagen fand die Ausstellung sehr gut gemacht. Sie regt zum Nachdenken an und bietet immer wieder auch interessante Informationen über Dinge des örtlichen Geschehens die einem so oft gar nicht so bewusst sind. Manches könnte man sicherlich noch ausführlicher behandeln, aber wie gesagt, es finden zu diesem Thema heuer noch viele Ausstellungen statt, z.B. auf der Schallaburg in Niederösterreich (dort gibt es meistens besonders sehenswerte Ausstellungen in einem tollen Rahmen, echt empfehlenswert, wie schon öfter erwähnt) auf die ich schon sehr gespannt bin.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.01.2014, 10:40
Beitrag: #17
RE: Interessante Ausstellungen
Das Bayerische Armeemuseum in Ingolstadt hat sich voller Elan auf das Thema Erster Weltkrieg gestürzt und gleich eine ganze Reihe Ausstellungen auf die Beine gestellt:
http://www.armeemuseum.de/de/aktuell/100...ungen.html

Wer die Ausstellungen besuchen will, kann mir gern per pN Nachricht geben, vielleicht können wir zusammen reingehen.

VG
Christian
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.01.2014, 12:50
Beitrag: #18
RE: Interessante Ausstellungen
Ein paar Zeilen zu einem Museum, welches sich der Phylogenese - der stammesgeschichtlichen Entwicklung aller Lebewesen der Erde - widmet. Im Einklang mit Erkenntnissen der darwinschen Evolutionstheorie, kann das Phyletische Museum in Jena dem interessierten Besucher ein umfassendes Bild über die komplexen Zusammenhänge des Lebens vermitteln.
Das Museum wurde im Juli 1908, anläßlich des 350-jährigen Bestehens der Friedrich-Schiller-Universitäts, von Ernst Haeckel (1834-1919) an diese altehrwürdige Alma Mater übergeben.
Die Grundsteinlegung erfolgte im Gedenken an Goethes Geburtstag am 28. August, ein Jahr zuvor.
[Bild: 220px-Ernst_Haeckel_2.jpg]  [Bild: 220px-Phyletisches_Museum_in_July_2012.jpg]


Der Bau des Jugendstilgebäudes und die Ausstattung des Museums wurde z. Großteil aus Stiftungsgeldern finanziert und war von Beginn an als öffentlich zugängliche Einrichtung für die breite Masse konzipiert - ganz im Haeckelschen Sinn ...
Zitat:Das Museum solle ein allgemeines Bildungsmittel in der Art sein, daß Kunst und Wissenschaft darin vereinigt wirken, um dem gebildeten Publikum die Bedeutung des modernen Entwicklungsgedankens anschaulich vor Augen zu führen.

Die Themenanordnung im Ganzen gliedert sich in die Basiswissen vermittelnden permanenten Dauerausstellungen und die zeitlich begrenzten Sonderausstellungen, mit ihren immer wieder höchstinteressanten Themenschwerpunkten, die auch von Fachvorträgen bekleidet werden.

Eine dieser Daueraustellungen zeigt die allgemeine stammesgeschichtliche Entwicklung der Organismen, von der Entstehung des Lebens bis hin zur heutigen Artenvielfalt, eine andere vertieft sich ganz spezifisch in die Stammesgeschichte des Menschen. Das Museum beherbergt umfangreiche zoologisch-paläontologische Sammlungen mit über 500.000 Stücken, welche auch ständig aktualisiert und erweitert werden.

Die aktuelle Sonderaustellungen (bis 19. März 2014) beschäftigt sich mit einer, wieder sehr in den Fokus getretenen Thematik um zwei ursprünglich hier beheimatete Raubtiere - Wolf & Wildkatze.

Das Phyletisches Museum in Jena ist schon für sich gesehen eine Reise wert, nur sollte und könnte man einen möglichen Besuch in der quirligen Universitätsstadt, durchaus sinnvoll mit anderen kulturellen und historisch interessanten Stätten in und um die Thüringer HighTec(Klein)Metropole verknüpfen. So z.B. mit dem Ensemble um die Weimarer Klassik mit Wieland, Goethe, Herder und Schiller - das Romantikerhaus und das Optische Museum um Carl Zeiss, Otto-Schott und Ernst Abbe in Jena oder auch so interessante Anlagen, wie die Wartburg [Bild: 320px-Wartburg-Panorama-Ostseite-2010.JPG] oder das beeindruckende Kyffhäuserdenkmal mit Museum [Bild: 220px-Kyffh%C3%A4user_-_Denkmal1_ReiKi.jpg] ,welche schnell und unkompliziert zu erreichen sind. Einen Besuch wert sind auch das (Ur)Burschenschaftsdenkmal, das Erlkönigdenkmal oder auch die Gedenkstätte der Schlacht von Jena und Auerstädt, genau wie ein Relaxen im Botanischen Garten zu empfehlen ist. Ein besonderes Erlebnis kann natürlich auch ein Besuch im Jenaer Planetarium, mit seinem fesselnden Programm darstellen - übrigens eines der ältesten Großplanetarien der Welt.


Frühling läßt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.
Süße, wohlbekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon, wollen balde kommen.
– Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's! Dich hab ich vernommen!

Eduard F. Mörike (1804-1875)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.08.2014, 17:35
Beitrag: #19
RE: Interessante Ausstellungen
An der Stelle kann ich den Geschichtsinteressierten noch die Dauerausstellungen des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg empfehlen, das natürlich viel zu groß ist, um einfach durchzulaufen. Aber selbst wenn man eine Auswahl trifft, lohnt es sich. Was mich betrifft, war ich in den Abteilungen "Vor- und Frühgeschichte" (sehr interessant!), "Mittelalter" (nur kurz angeschaut, da sehr umfangreich), "Spätmittelalter" (lokalgeschichtlich auf Nürnberg ausgerichtet, aber generell auch sehenswert, zumal in einem ehem. Kloster untergebracht), "Waffen-Jagd-Gartenkultur" (auch hier nur kurz) und "Musikinstrumente" (definitiv sehenswert und interessant; ich habe mir allerdings fast nur die historischen Blockflöten angeschaut). Der Audioguide ist sehr interessant, und auch die Buchhandlung ist einen Blick wert Wink

Die derzeitige Sonderausstellung behandelt das Thema "Wege in die Moderne. Weltausstellungen, Medien und Musik im 19. Jahrhundert". Ist geschichtlich auch ein behandelnswertes Thema, aber wie gesagt, man muss auswählen Big Grin

Wäre ich Antiquar, ich würde mich nur für altes Zeug interessieren. Ich aber bin Historiker, und daher liebe ich das Leben. (Marc Bloch)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.08.2014, 18:24
Beitrag: #20
RE: Interessante Ausstellungen
Im Gropius-Bau in Berlin läuft von September bis Januar eine Ausstellung zu den Wikingern.
http://www.berliner-zeitung.de/kultur/wi...96722.html

„Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt.“ (Albert Einstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Ausstellungen zu Maximilian I. Teresa C. 0 85 12.05.2019 16:19
Letzter Beitrag: Teresa C.
  Außergewöhnliche Ausstellungen und Eventausstellungen: WDPG 19 9.159 07.12.2018 15:55
Letzter Beitrag: Teresa C.
  Interessante und außergewöhnliche Führungen: WDPG 27 17.027 21.03.2017 22:51
Letzter Beitrag: WDPG

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds