Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wahlen Allgemein 2016:
07.01.2016, 21:25
Beitrag: #1
Wahlen Allgemein 2016:
Wie jedes Jahr mache ich auch heuer einen Tread zum Thema Wahlen auf, es soll hier vor allem um die Wahlen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehen.

Würde mich freuen, wenn es hier wieder ähnliche viele gute Beiträge wie in vergangenen solchen Treads geben würde.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.01.2016, 21:30
Beitrag: #2
Wahljahr 2016:
Zuerst mal eine kurze Übersicht über die größeren Wahlen im deutschen Sprachraum im Jahr 2016:

-In gleich mehreren Bundesländern Deutschlands finden Landtagswahlen statt: In Baden-Württemberg, in Rheinland-Pfalz, in Sachsen-Anhalt, in Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin.

-In Österreich ist 2016 ein Jahr mit wenigen Wahlen, die größte ist die Bundespräsidentenwahl (wird in Österreich durchs Volk gewählt).

-In der Schweiz dürften heuer keine Wahlen stattfinden.

-Die wohl bedeutendste Wahl außerhalb des deutschen Sprachraums heuer ist die Präsidentenwahl in den USA.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 00:44
Beitrag: #3
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg deutet 2 Monate vor dem Gang zur Urne noch nichts auf ein klares Ergebnis und eine einfache Regierungsbildung hin. Rot-Grün liegt in den Prognosen deutlich vor der CDU, die damit auch beim Einzug der FDP nicht regieren könnte. Die AfD liegt wohl realistisch nahe dem zweistelligen Bereich.

In der ehemaligen CDU-Hochburg ist das bemerkenswert, galt doch die letzte Wahl als Zufallsprodukt nach dem Fukushima-Schock. Aber Grün_rot hat bewiesen, dass weder die Wirtschaft im Südwesten zusammenklappt noch die Regierung chaotisch wird.

Der Ministerpräsident Kretschmann ist wohl auch für viele Wähler eine Wohltat nach den eher skandalbehafteten Vorgängern. Materielle Eigeninteressen oder Lobbyismus kann man sich nei ihm nicht vorstellen. Er wirkt glaubhaft und authentisch, sympathisch regional.
Es wird auf jeden Fall spannend und es könnte auf jede Stimme ankommen.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 09:55
Beitrag: #4
RE: Wahlen Allgemein 2016:
(17.01.2016 00:44)Triton schrieb:  In der ehemaligen CDU-Hochburg ist das bemerkenswert, galt doch die letzte Wahl als Zufallsprodukt nach dem Fukushima-Schock. Aber Grün_rot hat bewiesen, dass weder die Wirtschaft im Südwesten zusammenklappt noch die Regierung chaotisch wird.

Das ist nicht richtig, da sich die letzte Wahl in BW und der Unfall in Fukushima überschneiden. Das Ausmaß der Katastrophe und Reaktionen darauf erst nach der Landtagswahl stattfanden.
Ich denke, der Grün Ruck, war mehr die Reaktion auf die Vorkommnisse rund um das Thema Stuttgart 21 geschuldet, vor allem nach dem Schwarzen Donnerstag Sept.2010.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 11:06
Beitrag: #5
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Das ist doch richtig: http://www.welt.de/politik/wahl/baden-wu...erden.html
Die Wahl war am 27.März 2011, 11.März war die Flutkatastrophe mit den Folgen in Fukushima.

Über S 21 gab es rund ein halbes Jahr nach dem Regierungswechsel eine Volksbefragung, die gegen (!) den Wunsch der Regierung verlief und die das Ergebnis umsetzen muss. Auch hier hat sich Kretschmann souverän gezeigt und ohne großes TamTam das Ergebnis angenommen, ein Vollblutdemokrat eben.

Auf jeden Fall schädlich für die CDU damals war der damalige Amtsinhaber, der trotz relativer Jugend schon ein dickes Negativ-Konto angehäuft hatte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Mappus

Damals nach der Wahl gab es viele Stimmen, die sich fest davon überzeugt zeigten, dass Kretschmann spätestens bei der nächsten Wahl völlig chancenlos sein werde. Nach der letzten Umfrage liegen Grüne und SPD 8 Prozent vor der CDU, Genau soviel wie bei der letzten Wahl.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 11:20
Beitrag: #6
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Ich denke, den Leuten in BW, war die Problematik um das ganze Theater Stuttgart 21 wichtiger und auch schon weit vor den Wahlen bzw. Fukushima richtungsweisend für das Wahlergebnis.

Sicherlich gab die neue Diskussion um Atomkraft hier nochmal einen Schub für ein paar unentschlossene Wähler, aber die Abwahl der CDU ist dem Debakel mit Mapus begründet, der Grüne Ruck der Thematik um S 21.

Das der Volksentscheid für S21 ausging, machte es für die neue Landesregierung nicht einfacher, aber grundsätzlich ist klar zu stellen, daß der Kretschmann sehr gut für BW ist.

Ich hoffe nicht, dass der nichtssagende Wolf alles wieder in Alt ummodeln wird. Vielleicht verliert die konservative CDU auch viele Stimmen an die AfD.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 12:32
Beitrag: #7
RE: Wahlen Allgemein 2016:
(17.01.2016 11:20)Köbis17 schrieb:  Ich hoffe nicht, dass der nichtssagende Wolf alles wieder in Alt ummodeln wird. Vielleicht verliert die konservative CDU auch viele Stimmen an die AfD.
Lieber nichtssagend wie Wolf als halbseiden wie Mappus, unsympathisch wie Oettinger (wohl nur eine schlechte Selbstdarstellung) oder ähnliches. Herrn Wolf kenne ich nicht, sollte er die Wahl gewinnen, muss man ihm eine Chance geben.
Hätte die CDU eine Kandidatin wie Julia Klöckner in RLP sähe die Sache sicher anders aus. Dort wird die eigentlich sympathische und glaubhafte Malu Dreyer hart um ihr Amt kämpfen müssen.

Bei der AfD rechne ich mit dem Schlimmsten, ändert sich die Flüchtlings-Lage nicht. Leider ist es hier in BaWü fast schon Tradition, dass der äußerst rechte, braune Rand in Landtagswahlen gut abschneidet. Ich habe Nachbarn, die sich gerne als Rechtswahrer und Hilfspolizisten aufspielen und wichtig machen, die wählen immer äußerst rechts. Früher Republikaner. Nicht offen, nur unter vier Augen wird so etwas gerne zugegeben.
Und diese Klientel wird dieses Mal mit Sicherheit zur Wahl gehen, weil durch die Debatten angeheizt. Wobei man hier auf dem Land praktisch nichts von den Migranten mitbekommt. Das ist alles nur dumpfe Angst und Fremdenfeindlichkeit.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 12:59
Beitrag: #8
RE: Wahlen Allgemein 2016:
(17.01.2016 12:32)Triton schrieb:  Bei der AfD rechne ich mit dem Schlimmsten, ändert sich die Flüchtlings-Lage nicht. Leider ist es hier in BaWü fast schon Tradition, dass der äußerst rechte, braune Rand in Landtagswahlen gut abschneidet. Ich habe Nachbarn, die sich gerne als Rechtswahrer und Hilfspolizisten aufspielen und wichtig machen, die wählen immer äußerst rechts. Früher Republikaner. Nicht offen, nur unter vier Augen wird so etwas gerne zugegeben.

Also diese "Tradition" ist aber stark abgeebbt!
Ich denke, gerade in BW sind die Leute mittlerweile viel offener und liberaler.
Siehe hier:
http://www.wahlrecht.de/ergebnisse/baden...emberg.htm

Zudem glaube ich, daß die AfD, die ja eigentlich nichts mehr mit der AfD noch vor 2014 zu tun hat, nach ihrem enormen Rechtsruck und den ganzen Pegida 'Blümchen' aus Sachsen von den Menschen gewählt wird, als Protest und falscher Propaganda aufgesessen. Das sollte nichts von Dauer sein.
Nichts desto trotz, ist es wichtig, diesen Rechtsruck unbedingt zu bekämpfen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 13:19
Beitrag: #9
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Von Dauer war keine der Rechtsparteien.
Es gibt eben einen Bodensatz in BaWü, vor allem in ländlichen Gebieten, der scheinbar nur zur Wahl geht, wenn es einen Grund dafür gibt. Die wählen dann eben das jeweils aktuelle, fremdenfeindliche Angebot.
Wie gesagt, dieser Bodensatz sieht sich als ständig bedroht und sieht in allem, was ihm nicht gleicht, eine Gefahr. Auch sind hier immer Meinungen vorhanden, dass das Geld für jetzt Flüchtlinge eigentlich Ihnen zustehen würde und sie sich dumm und dämlich zahlen. Wenn man aber diese Menschen genau betrachtet, sind das fast durchgehend im Saldo Transferempfänger in irgendeiner Form, also Gewinner der Umverteilung.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 14:21
Beitrag: #10
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Nun zählt doch mal 2+2 zusammen.
Wo gibt es "pgeida" "AfD" usw?
In nennenswerter Zahl lediglich dort. wo es kaum Migranten gibt.

Bei uns, BW Neckar-Alb, haben die Städtchen und Gemeinden Migrantenzahlen unter den Einwohnern, die bei 18-25% liegen.
gebürtige Italiener, Spanier, Jugoslawen, Türken und und und.
Die Leute hier wissen belastbar und nachweisbar, dass die ganz große Masse der Zuwanderer anständige Leute sind, die lediglich eines wollen: In Ruhe und Sicherheit ihren Lebensunterhalt verdienen, ungeniert von unkalkulierbarer Staatsgewalt.
Leute die wir gut gebrauchen können!!!!
Und keiner nimmt im gerignsten an, dass es sich bei den Neu-Flüchtlingen in der Masse um andere handelt.

Also keine Sorge, es wird bei den Landtagswahlen nix besonderes geben.
zumindest nichts in Richtung Faschos

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 14:31
Beitrag: #11
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Das sehe ich nicht so. Die CSU nutzt diese Stimmung ja auch ganz gezielt aus, was sich ein CDU-Kandidat mit Chefin Merkel eben nicht erlauben kann.
Wenn knapp 90 Prozent der Bürger vernünfig sind, bleiben immer noch 10 Prozent Protestpotential. Und so sehe ich momentan die AfD in BaWü.

Ohne Migranten würde unser bequemes Leben im Südwesten gar nicht funktionieren. Das fängt bei der Müllabfuhr an, geht über den Einzelhandel und Dienstleistungen bis hin zum Handwerk. Aber man muss nur Cem Özdemir fragen, ob er das Gefühl hat, von allen voll akzeptiert zu sein.

Kleine Anekdote. Özdemir (deutscher Staatsbürger, lebt seit Geburt hier) wurde bei einer Veranstaltung angesprochen.

Passant: Herr Özdemir, wann gehen sie zurück in ihre Heimat?
Antwort Özdemir: Was soll ich denn in Stuttgart?
Passant: Nein, ich meine ihre richtige Heimat?
Özdemir: Ach so, Bad Urach!

Ich denke, man darf sich hier nicht in die Tasche lügen.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 22:17
Beitrag: #12
RE: Wahlen Allgemein 2016:
natürlivh gibts da ein
Potential von ca 10% das hat die NPD schonmal und die REPs sogar zweimal zusammengebracht.
Und?
Die sassen auch nicht im Braunhemd im Parlament.
Haben sich weitgehend ein seriöses Ambienete zu geben versucht. Ganz anders wie jenes Fallobst anderswo.

Wichtig wäre mir personlic, dass die Liberalen drinbleiben,die bahen der Vielfalt des Parlaments egentlich immer gut getan.
wobei ich wohlgemerkt von der Landespolitik spreche.

Hätt Adam unser Bier besessen, er hätt den Apfel nicht gegessen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
17.01.2016, 23:53
Beitrag: #13
RE: Wahlen Allgemein 2016:
(17.01.2016 22:17)Suebe schrieb:  Wichtig wäre mir personlic, dass die Liberalen drinbleiben,die bahen der Vielfalt des Parlaments egentlich immer gut getan.
wobei ich wohlgemerkt von der Landespolitik spreche.
3 Fehler in einem Satz, was ist denn los? Für den Schlummertrunk ist es doch noch etwas früh.

Je höher der Stimmanteil der AfD, desto schwieriger die Mehrheitsbildung. Darum geht es.
Da momentan weder Grün-Rot noch Schwarz-Gelb die Mehrheit haben, gäbe es bei vielen AfD-Sitzen nur die Alternative GroKo mit CDU und SPD oder Grünen. Bin ich kein Freund von.

Ja die FDP wird ganz wichtig sein, und was ihr Vorsitzender derzeit von sich gibt, gefällt mir besser als Vieles von anderen Parteien. Insbesondere scheint die politische Liberalität wiederentdeckt worden zu sein. Wobei diese auch bei den LandesGrünen einen Platz gefunden hat.
Kommt die FDP rein, sollte auch eine Ampel möglich sein. Noch die derzeit beste der wahrscheinlichen Optionen.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.02.2016, 21:45
Beitrag: #14
Bundespräsidentenwahl 2016 in Österreich:
Bundespräsidentenwahl Österreich 2016 - die Kandidaten:
In Österreich finden im Jahr 2016 Bundespräsidentenwahle statt. Nun steht fest wer so antreten wird:

-Rudolf Hundstorfer: Er kommt von der SPÖ und wird von dieser Unterstützt, er war Chef des Österreichischen Gewerkschaftsbundes in einer sehr schweren Zeit und seit 2008 Sozialminister. Nun wird er Bundespräsidenschaftskandidat, den Ministerposten hat er dafür zurückgelegt.

Meiner Einschätzung: Hundstorfer war laut Umfragen einer der beliebteren SPÖ-Minister. Er hat den Vorteil das er von einer großen Parteien unterstützt wird und sicher Thema bleibt, auch der aktuelle Präsident kommt von der SPÖ. Ich persönlich glaube nicht das er Bundespräsident wird: Wer außerhalb der Leute die beim letzten Mal SPÖ gewählt haben, wird ihn wählen. Und selbst für SPÖ-Wähler gibt es mit Van der Bellen eine andere interessante Möglichkeit.

-Andreas Kohl: Er kommt aus der ÖVP, für diese war er seit 1983 im Nationalrat. 2000-2002 und zuvor 1994-1999 war er Klubobmann der Partei im Nationalrat, 2002-2006 war er 1. Präsident des Nationalrats. Danach war er Obmann für eine ÖVP-Nahen Seniorenorganisation.

Meine Einschätzung: Irgendwie wirkt Kohl wie eine Ersatzkandidat. Aber ich denke er hat sowohl Chancen ÖVP-Wähler, als auch Chancen auf gemäßigte FPÖ Wähler (er war damals bei ÖVP-FPÖ ja in der ÖVP von großer Bedeutung).

-Norbert Hofer: Ist mit 44 Jahren der bei weitem jüngste der Kandidat bei der Wahl. Der Burgenländer ist 3. Nationalratspräsident für die FPÖ von der er auch aufgestellt wird. Lustig oder eher typisch Politiker: Vor kurzem meinte er noch er werde bei dieser Wahl nicht antreten.

Meine Einschätzung: Einen Kandidaten mit echten Top-Chancen konnte die FPÖ nicht aufstellen (Rechungshofpräsident Moser, oder Nah-Ostexpertin Kneissel sagten ab). Plan B waren Hofer oder Stenzel, schließlich wurde es Norbert Hofer
Hofer wird es nicht leicht haben, für einen Teil der FPÖ-Wähler könnte Kohl eine Alternative sein. Sein Vorteil könnte es sein, das er jüngere mehr Ansprechen könnte, als andere Kandidaten. Dennoch wird’s für ihn eher schwer werden.

-Alexander van der Bellen: Einen prominenteren hätten die Grünen nicht aufstellen können. Er war von 1997 bis 2008 Parteichef der Grünen. Eigentlich könnte man sagen, ein ehemaliger Parteichef ist nicht gerade überparteilich, aber das sind viele Kandidaten nicht.

Meine Einschätzung: Van der Bellen hat große Bekanntheit, von vielen Bereichen ein Ahnung und ihm traut man mit seiner besonnenen Art zu staatsmännisch zu agieren. Ich denke er ist eine Alternative für alle Links der Mitte (also SPÖ und Grünwähler), sogar aus der Mitte könnte er Leute ansprechen. Für mich ein Tipp für die Stichwahl. Seine Nachteile: Die Grünen sind keine Großpartei und bei der Asyldebatte, wie auch in EU-Fragen vertritt er nicht gerade die gleichen Ansichten wie große Bevölkerungsteile, was ihm eventuell zum Verhängnis werden könnte.

-Irmgard Griss: Sie ist nicht nur die einzige Frau von den Top-Kandidaten, sondern auch die einzige die wirklich überparteilich ist. Sie war unter anderem OGH-Präsidentin und Leiterin der Untersuchungskommission zum Skandal um die Hypo-Alpe Adria.

Meine Einschätzung: Für jemanden ohne Parteihintergrund ist es im Intensivwahlkampf nicht einfach (vielleicht wird sie von den Neos unterstützt), aber andererseits kann es auch ein Vorteil sein, nicht aus den klassischen Parteien zu kommen in einer Zeit in der Politiker immer kritischer gesehen werden. Sie ist echt schwer einzuschätzen, wird auch auf ihre Ansichten im Wahlkampf ankommen. Wähler könnten von diversen Lagern kommen.

Neben den erwähnten 5 könnten auch noch andere Kandidaten antreten. Dazu schreibe ich wenn es so weit ist. Denke aber insgesamt das den zusätzlich potentiellen Kandidaten wenige Chancen zugerechnet werden.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.02.2016, 18:53
Beitrag: #15
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Heute gesehen auf einem Wahlplakat im Südwestlichsten Zipfel von BW ... für die CDU kandidiert ein U. Lusche ....hmmm Huh der Name ist nicht Vorteilhaft oder?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.02.2016, 01:16
Beitrag: #16
RE: Wahlen Allgemein 2016:
In einer deutschen Polittalk-Runde meinte eine ORF-Mitarbeiterin, dass der FPÖ-Kandidat in Umfragen derzeit vorne liege. Würde sich da Österreich verändern, sollte er das Amt erringen? Oder ist das Amt des Bundespräsidenten eher unbedeutend?

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.02.2016, 09:00
Beitrag: #17
RE: Wahlen Allgemein 2016:
Das stimmt nicht.

Der grüne Kandidat Alexander Van der Bellen führt derzeit in allen Umfragen.
Norbert Hofer von der FPÖ ist deutlich dahinter.

Bemerkenswert ist, dass die Kandidaten der (ehemaligen) Großparteien die letzten Plätze belgen. Das sagt einiges über die derzeitige Stimmung im Land aus.

[Bild: D68534E7-4BC7-4D62-A88A-C11EC899DCE9_1.jpg]

http://derstandard.at/2000030460070/Umfr...er-Letzter

Bei einem blauen Präsidenten würde die Linken und auch der eine oder andere EU-Repräsentant in Schnappatmung verfallen.

Es wäre das erste Mal, dass der Präsident nicht von SPÖ oder ÖVP gestellt wird.

Durch seine Direktwahl hat der BP einen höheren Stellenwert als in Deutschland.

Eine wichtige Funktion ist die Ernennung der Bundesregierung.
Er hat relativ viel theoretische Macht, die in der Praxis jedoch kaum Anwendung findet. (Kann z.B. die Bundesregierung entlassen oder auf Vorschlag der Regierung den Nationalrat auflösen)

Seine realpolitische Hauptaufgabe besteht im Repräsentieren.
Er ist außerdem Oberbefehlshaber des Bundesheeres.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.02.2016, 13:33
Beitrag: #18
RE: Wahlen Allgemein 2016:
(06.02.2016 09:00)Titus Feuerfuchs schrieb:  Das stimmt nicht.
Was stimmt nicht? Dass Sabine Schuster vom ORF das behauptet hat?

Deinen Ausführungen entnehme ich, dass die Bundespräsidentenwahl nicht so wichtig ist, als das sie nicht zur Protestwahl taugen würde.

"Es gibt nur eine Sache die größer ist als die Liebe zur Freiheit: Der Hass auf die Person, die sie dir weg nimmt."(Che Guevara)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.02.2016, 19:06
Beitrag: #19
RE: Wahlen Allgemein 2016:
(06.02.2016 13:33)Triton schrieb:  Was stimmt nicht? Dass Sabine Schuster vom ORF das behauptet hat?

Na, dass Hofer auf Platz eins liegt, was denn sonst.


(06.02.2016 13:33)Triton schrieb:  Deinen Ausführungen entnehme ich, dass die Bundespräsidentenwahl nicht so wichtig ist, als das sie nicht zur Protestwahl taugen würde.

Würde ich so nicht sagen. Sie hat natürlich nicht das Gewicht wie eine NR-Wahl.

Aber die Umfrage zeigt sehr deutlich, dass die Bürger mit der Regierung unzufrieden sind, sonst würden die ÖVP und SPÖ-Kandidaten nicht die letzen Plätze belegen.

MfG, Titus Feuerfuchs
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2016, 15:46
Beitrag: #20
RE: Wahlen Allgemein 2016:
(06.02.2016 13:33)Triton schrieb:  
(06.02.2016 09:00)Titus Feuerfuchs schrieb:  Das stimmt nicht.
Was stimmt nicht? Dass Sabine Schuster vom ORF das behauptet hat?

Deinen Ausführungen entnehme ich, dass die Bundespräsidentenwahl nicht so wichtig ist, als das sie nicht zur Protestwahl taugen würde.

Muss Titus in diesem Punkt recht geben. Ich schaue mir sehr gerne Wahlumfragen usw. an, aber ich kenne keine in der Hofer auf Platz 1 liegt. Weiß nicht woher der ORF eine solche hat.

Denke schon das die Bundespräsidentenwahl eine Protestwahl sein könnte, bei der von Titus gezeigten Umfrage (übrigens nur eine von vielen verschiedenen mit unterschiedlichen Reihungen, bei denen meist Ex-Grünenchef Van der Bellen vorne liegt), liegen z.B. die Spitzenkandidaten der beiden Regierungsparteien nicht vorne. Protest muss nicht immer FPÖ heißen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Wahlen Allgemein 2018: WDPG 67 20.149 29.10.2018 15:21
Letzter Beitrag: Paul
  WAHLEN ALLGEMEIN 2017: WDPG 740 307.121 10.06.2018 22:03
Letzter Beitrag: EllExhipt
  Wahlen-Allgemein 2015: WDPG 96 57.104 31.12.2015 11:20
Letzter Beitrag: WDPG
  Was sagt ihr zu den Wahlen in Griechenland: WDPG 1 2.098 26.01.2015 08:00
Letzter Beitrag: Triton
  Wahlen-Allgemein 2014: WDPG 224 149.470 04.12.2014 21:46
Letzter Beitrag: WDPG
  Wahlen Allgemein 2013: WDPG 520 438.809 19.10.2013 11:22
Letzter Beitrag: WDPG
  Wahlen-Allgemein 2012: WDPG 81 65.409 28.11.2012 18:27
Letzter Beitrag: Marco

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt    |     Startseite    |     Nach oben    |     Zum Inhalt    |     SiteMap    |     RSS-Feeds